Die ersten Festkörperbatterien von Quantumscape könnten aus Salzgitter kommen. Volkswagen und sein kalifornischer Batteriepartner wollen den Standort für eine Pilotfabrik bis Ende des Jahres festlegen. VW hat die neueste Generation der Quantumscape-Zellen erst vor kurzem erfolgreich in seinen deutschen Laboren getestet.

Für die Standortwahl haben Quantumscape und die Volkswagen Group of America eine Vereinbarung unterschrieben. Sie legt fest, dass der Standort für die gemeinsame Joint-Venture-Pilotanlage für Feststoffbatterien bis Ende 2021 feststehen soll.

Bis 20 Gigawattstunden Kapazität

Derzeit ziehen die Partner den VW-Standort Salzgitter in Erwägung. Die Pilotanlage QS-1 für Elektroauto-Batterien wird eine Kapazität von einer Gigawattstunde haben. Sie soll anschließend um weitere 20 GWh erweitert werden. Aktuell arbeitet Quantumscape an der Fertigungslinie QS-0, die noch vor der Pilotfertigung kommt und am Hauptsitz des Herstellers in San José entsteht. Die Kapazität dieser Fertigungslinie will Quantumscape auf über 200.000 Zellen pro Jahr verdoppeln, was für mehrere Hundert Testfahrzeuge pro Jahr reicht.

„Unser Ziel ist, unsere Festkörper-Lithium-Metall-Batterien so schnell wie möglich auf den Markt zu bringen“, sagte Jagdeep Singh, CEO und Mitbegründer von Quantumscape. „Dieses Joint Venture bringt Quantumscapes Batterietechnologie mit VWs tiefem Verständnis von hochqualitativer Massenproduktion zusammen und maximiert unsere Fähigkeit, diese Technologie in die industrielle Produktion zu überführen.“

VW wird der erste Abnehmer der Festkörperzellen

Erst im April meldete Quantumscape einen technischen Meilenstein, den VW in seinen eigenen Laboren bestätigte. Damit wurde eine weitere Rate einer Investition von VW in Quantumscape fällig, die jetzt insgesamt 300 Millionen Dollar wert ist. VW ist inzwischen der größte Anteilseigner und sichert sich damit, der erste Abnehmer der neuen Festkörperzellen zu sein. Sie versprechen eine höhere Sicherheit, mehr Reichweite sowie kürzere Ladezeiten.

QuantumScape hat nach eigener Aussage die bisherigen Probleme der Technologie gelöst. Die Zellen des kalifornischen Start-ups sollen die Reichweite von Elektroautos um bis zu 80 Prozent steigern und sind in 15 Minuten geladen. Außerdem gibt Quantumscape an, dass die Akkus mindestens 800 Zyklen mit einer Restkapazität von 80 Prozent durchhalten. Besonders die begrenzte Lebensdauer war bisher der größte Nachteil von Festkörperbatterien.

Quellen / Weiterlesen

QuantumScape and Volkswagen Sign Agreement to Select Location for Joint Venture Pilot- Line Facility | QuantumScape
Bildquelle: © QuantumScape Corporation

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<



HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here