GAC kündigte bereits im letzten Herbst an, eigene Batterien herzustellen. Nun hat der chinesische Autokonzern GAC mit einer Gesamtinvestition von 10.9 Milliarden Yuan (1,5 Milliarden Euro) mit dem Bau einer Produktionsstätte für Elektroautobatterien begonnen. Im März 2024 soll die neue Fabrik mit einer jährlichen Kapazität von 26,8 GWh in den Betrieb gehen.

GAC AION eröffnet Batteriefabrik

Bereits am 27. Oktober 2022 gab der Autohersteller GAC AION die Registrierung und Gründung des Unternehmens Yinpai Battery Technology Co., Ltd. bekannt, das für die Herstellung von Leistungsbatterien zuständig ist. Gemäß eigener Angaben wird die Gesamtinvestition rund 10,9 Milliarden Yuan betragen. Der Bau der neuen Produktionsstätte hat Ende Dezember 2022 begonnen und soll laut Plan im März 2024 abgeschlossen sein.

Jahresproduktion im Wert von 2,7 Milliarden Euro

Im Jahr 2025 soll der Betrieb eine Produktionskapazität von 26,8 GWh erreichen und bis Ende 2025 auf 36 GWh pro Jahr erweitert werden. Diese Kapazität würde für 600.000 Elektroautos reichen, vor allem aber für die eigene Marke GAC Aion. Sollte das Vorhaben des Autokonzerns bis 2025 erfolgreich sein, ist eine Jahresproduktion mit einem Gegenwert von rund 21 Milliarden Yuan – ca. 2,7 Milliarden Euro – zu erwarten.

Autokonzerne drängen auf den Batterieherstellungsmarkt

Doch GAC AION ist nicht der einzige Autokonzern, der auf den Batteriemarkt für Elektrofahrzeuge drängt. Zuvor haben FinDreams Battery von BYD, SVOLT von Great Wall Motors und NIO-Automobile damit begonnen, ihre eigenen Batterien zu entwickeln. NIO hat seine eigene „Lithium-Mangan-Phosphat-Batterie“ und 4680-Batterien entwickelt. Zudem haben immer mehr Autokonzerne angefangen, auf den Batterieproduktionsmarkt zu drängen. Als teuerste Komponente in Elektrofahrzeugen spielen Power-Batterien eine zentrale Rolle bei der Kostensenkung für Autohersteller. Um auf einem in Zukunft noch stärker umkämpften Markt bestehen zu können und die Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern, ist die Produktion eigener Batterien entscheidend für den Erfolg.

Die Produktionskette: Rohstoffe, Forschung und Entwicklung

Im Juli wurde ein Energietechnikunternehmen gegründet, um ein allumfassendes Distributionssystem aus „Laden, Batteriewechsel und Energiespeicherung“ aufzubauen. Im August schloss das Unternehmen sich mit Ganfeng Lithium Industry zusammen, um in die Lithium-Bergbauindustrie einzusteigen. Wenige Monate später erfolgte die Gründung von Rui Pai Power, um ein eigenes elektrisches Antriebssystem zu entwickeln. Demzufolge hat GAC AION die Produktionskette im Hinblick auf Rohstoffe, Forschung, Entwicklung, Herstellung, Batterierecycling und anderen Lieferketten für Energiebatterien auf der gesamten Linie abgeschlossen.

Chancen der Yinpai-Batterie auf einem umkämpften Markt

Die Batteriehersteller-Industrie wird allerdings von Giganten wie CATL, BYD und LG New Energy dominiert. Daher stellt sich die Frage, wie lange es dauert, bis die Yinpai-Batterie von AION die Konkurrenz einholt. Ferner wird es für GAC AION ein spannender Kampf gegen Giganten, die sich bereits auf dem Markt positioniert haben und die Anerkennung der wichtigsten Automobilunternehmen bereits haben.

Doch die Verkaufszahlen von AION in den letzten Monaten scheinen vielversprechend zu sein und die Stimmung ist optimistisch. Im Herbst wurden auf dem chinesischen Markt bereits 30.000 Einheiten überschritten; die Verkäufe der ersten 9 Monate erreichten 184.900 Einheiten. Demzufolge sind die Verkaufswerte bereits höher als bei NIO, Xpeng oder Li Auto.

Quelle / Weiterlesen

GAC Aion spends 10.9 Billion Yuan to make ist own power batteries | China Car News
GAC baut eigene EV-Batteriefabrik | electrive.net
GAC Aion’s battery base starts construction with goal of meeting demand for 600,000 EVs per year | Battery Industry
Bildquelle: © GAC Group

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<



    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here