Dacia bringt sein erstes Elektroauto an den Start. Der Dacia Spring soll das günstigste Elektroauto Europas werden: Nach Abzug der Elektroauto-Prämie soll er maximal 10.000 Euro kosten. Leider schwächelt er in einem Punkt.

Was wir bisher über den Dacia Spring wissen

Bisher gibt es den Dacia Spring nur als Studie, doch am 15. Oktober soll die Serienversion auf dem Online-Event „Renault eWays“ präsentiert werden. Renault ist der Mutterkonzern der rumänischen Marke Dacia. Bisherige Bilder zeigen passend dazu einen Mini-SUV, der stark an den elektrischen Renault K-ZE erinnert.

Mit dem Spring will Dacia die breite Masse der Autokäufer ansprechen. Ein Minuspunkt ist jedoch die Reichweite des Stromers, die bei 200 Kilometern nach WLTP liegt. Das reicht zwar für den Alltag, auf längeren Strecken geht dem Viersitzer jedoch schnell der Strom aus. In der Stadt kann der erste elektrische Dacia seine Vorzüge aber ausspielen: Mit 3,70 Metern Länge passt er in jede Parklücke.

Weitere technische Daten hat Renault noch nicht genannt. Da der Spring aber in punkto Optik und Reichweite dem K-ZE entspricht, dürfte die Leistung des Dacia zumindest ähnlich ausfallen. Der K-ZE hat eine 26,8 kWh große Batterie, 45 PS und wird maximal 104 km/h schnell. Für den europäischen Markt wird Renault die Höchstgeschwindigkeit vermutlich etwas anheben.

Produktion in Wuhan

Damit das erste Elektroauto von Dacia so günstig wird wie geplant, wird er in Wuhan hergestellt. Dort betreibt Renault eine Autofabrik. Gleichzeitig kann Renault damit auch den chinesischen Markt direkt bedienen.

In der Preisklasse 10.000 Euro gibt es wenig Konkurrenz

Auch wenn der Spring nur etwas für die Stadt ist, könnte er für Dacia trotzdem zum Erfolg werden. Sein Verkaufspreis dürfte zwischen 15.000 und 20.000 Euro liegen – für rumänische Käufer sind die 10.000 Euro Endpreis damit realistisch, denn Rumänien hat europaweit die höchsten Ermäßigungen für Elektroautos. Auch in Deutschland, wo die Kaufprämie inzwischen 9.000 Euro beträgt, hat der Dacia Spring in seiner Preisklasse noch wenig Konkurrenz. Er kommt in Europa 2021 auf den Markt.

Quellen / Weiterlesen

Romanian carmaker Dacia to present its first electric model on October 15 | Romania Insider
SPRING Showcar: Elektro-Performance zum Dacia Preis | Dacia
Dacia Spring Concept: So wird Elektromobilität erschwinglich | ADAC
Dacia Spring schafft 200 Elektro-Kilometer | Auto Bild
Bildquelle: © Dacia
Stephan Hiller
Stephan Hiller ist Betriebswirt (Studium an der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin und in Cambridge, UK) mit umfangreicher Geschäftsführungs- und Start-Up Erfahrung. Er hat sich erfolgreich darauf spezialisiert, den Finanzbereich und das Controlling junger Unternehmen operativ zu betreuen und Start-Ups strategisch sowie in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Finanzen zu beraten. Er verfügt über umfassende kaufmännische Erfahrungen, die er durch mehrjährige Berufstätigkeit für internationale Unternehmen im In- und Ausland aufgebaut hat. Hierunter waren u.a. Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau, aus der Automobilindustrie, Solarmodulhersteller und Projektentwickler aus dem Bereich erneuerbare Energien. Weiterhin hat er mehrere Unternehmensgründungen im Bereich erneuerbare Energien initiiert und erfolgreich mit aufgebaut. Stephan hat zusammen mit Ajaz Shah energyload.eu im Oktober 2013 gegründet.

8 KOMMENTARE

  1. Mal ein erfreulich vernünftiges Konzept für ein praktisches elektrisches Stadtauto. Im Gegensatz zu den ganzen völlig überdimensionierten eSUVs anderer Hersteller.
    Ich wünsche dem Dacia Spring einen guten Start, und werde diesen auch verfolgen.
    Was ist eigentlich mit dem Schwester-Modell Renault K-ZE? Warum gibt’s den bisher nur in China?
    PS: Ich fahre seit über 8 Jahren ein sehr vernünftiges eAuto, einen Citroen C-Zero. Baugleich mit Mitsubishi iMieV und Peugeot iOn. Warum wurde hier keinerlei Modellpflege betrieben? Warum gibt’s keine Tausch-Akkus mit höherer Kapazität? Warum wurden die „Drillinge“ nicht an den europäischen CCS-Standard angepasst (so wie umgekehrt der BMW i3 in Japan mit dem dort üblichen CHAdeMO Standard verkauft wird)?
    Fragen über Fragen! Mit einer rationalen Bewertung der Bedürfnisse haben leider auch DIE Hersteller nichts am Hut, die sich jetzt das „e“ auf ihre Fahnen schreiben.
    Ich wünsche dem Dacia Spring einen guten Start in Europa! Genau so, wie ich ihn auch dem Renault K-ZE wünschen würde, wenn er denn auf dem europäischen Markt angeboten würde.

  2. 200 km Reichweite wenn er mit 70 oder 100 kw Laden kann ust auch auf Langstrecke 3 malim Jahr kein Problem bei zb. 500 bis 800 km. Der Ioniq vFL hat es bewiesen, es geht.

  3. @alex1: Bitte den Artikel lesen! Die (geschätzten) 10.000 € ergeben sich NACH Berücksichtigung von Ermäßigung bzw. Kaufprämie.

  4. Kurz mal auf die Kommentare eingehen 🙂
    Der Spring soll ca. 19000€ in Deutschland kosten und dann für 10000€ Verkauft werden aufgrund der Förderung.
    Renault K-ZE und Dacia Spring basieren auf dem gleichen Fahrzeug.
    Eine Ladeleistung von 70-100 KW in diesem Preissegment ist bisher nicht existent und daher gehe ich eher von folgenden Spezifikationen aus.
    250km Reichweite – 130KM/H max – Laden bei 50 KW oder sogar nur 22KW Dreiphasig mit Typ 2
    Toll wäre es auch wenn die gesamte Beleuchtung auf LED umgestellt wurde , spart ein wenig Energie bei Nachtfahrten.
    Damit wäre der Wagen speziell im VW Segment der Drillinge unterwegs und perfekt als Konkurenz.

  5. Die Ladeleistung DC ist primär nicht eine Frage des Geldes, sondern der Akkukapazität, denke ich

  6. Für die Stadt wird der Spring eine sehr gute Beschleunigung haben. Habe gerade 4 kW Elektroroller getestet. Ich und Roller runde 200 kg. Wenn ich den Spring auf 1100 kg schätze, dann reichen 22 kW schon für die selbe Beschleunigung aus.
    Für Verbrenner bedeutet schneller Ampelstart Motor hochdrehen, mit ziemlichen Verschleiß Kupplung kommen lassen, enorme Geräuschentwicklung, während man bei Elektro das problemlos immer kann.

  7. Roland,du hast einen Leistungssalat.
    die Batterie Kapazität ist 27 KWh, dies bestimmt die Reichweite
    der Motor hat 45 PS das sind 33 KW
    Mit 22 KW kann man 3 phasig laden, auch bei dem wie bei allen ZOE s. Ein Alleinstellungsmerkmal von Renault

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here