E-Car-Sharing in Mannheim

0

e-car-sharing-mannheimPrivatautos durch Carsharing ersetzen – Emissionssparen in Mannheim:

In vielen Städten gibt es interessante Angebote für Mietwagen, die für kurzzeitige Einsätze bereits günstig angemietet werden können. Durch Carsharing könnten viele Privatautos ersetzt werden. Nun werden diesbezüglich in Mannheim vornehmlich elektrisch angetriebene Fahrzeuge angeboten.

Stadtmobil Carsharing als Emissionssparmaßnahme im Mannheimer Quadrat

Nach einer Studie können durch Carsharing zwischen sieben und neun herkömmliche private Pkws ersetzt werden. Stadtmobil CarSharing ist ein Anbieter in Mannheim. Hier stehen ab sofort auch Elektroautos zur Verfügung. Vor kurzem übergaben Jürgen Rosenkranz vom Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN) und der erste Bürgermeister Christian Specht gemeinsam mit stadtmobil-Vorstand Claudia Braun die Station an die Öffentlichkeit. Die eCarSharing-Station sei ein hervorragendes Zeichen für eine gelungene Verknüpfung nachhaltigen öffentlichen Personenverkehrs mit umweltfreundlicher eMobilität in Mannheim, erklärte Bürgermeister Specht. Dadurch werde Mannheim immer elektromobiler. In der Welt der Elektromobilität übernehme die Stadt mit neuen Stadtbahnen über die bald startenden Primove-Elektrobusse bis hin zum eCar-Sharing nun eine führende Rolle.

stadtmobil nimmt am Forschungsprojekt BiE teil

Aus diesem Grund nimmt stadtmobil nun auch an dem Forschungsprojekt „Bewertung integrierter Elektromobilität“, kurz BiE, teil. Dieses wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Forschungsmittelpunkt ist, unter welchen Bedingungen Elektrofahrzeuge im Carsharing sinnvoll eingesetzt werden können. Stadtmobil-Vorstand Claudia Braun teilt mit, dass es ein spannendes Feld sei, mit dem das Carsharing-Angebot in Mannheim noch attraktiver gestaltet werden könne. Braun ist froh, dass der VRN neben den bisherigen Stellplätzen für konventionelle Fahrzeuge nun auch einen weiteren Stellplatz mit Ladefunktion für E-Autos zur Verfügung stellt. Dies war in der zentralen Innenstadtlage, die für Kunden sehr gut zu erreichen ist, nicht ganz einfach.

VRN unterstützt das Angebot von stadtmobil

Volkhard Malik, VRN-Geschäftsführer, unterstützt stadtmobil gerne mit diesem Angebot. Er erklärt, dass er sich als Mobilitätsverbund als treibende Kraft für innovative Verkehrskonzepte sieht. Hierzu gehört auch die Kooperation mit stadtmobil CarSharing. Er teilt mit, dass die VRN nicht nur die technischen Voraussetzungen mit dem Bau einer Ladestation für ein CarSharing-e-Fahrzeug schafft, sondern das ganze Projekt auch finanziell unterstützen möchte. Wir dürfen gespannt sein, wie letztlich das Angebot hier in Mannheim beim Endkunden ankommen wird.

>> Energyload-Newsletter abonnieren und exklusive Rabatte sichern <<

Über stadtmobil

Carsharing stammt ursprünglich aus der Schweiz und wurde dort Ende der 1980er Jahre umgesetzt. Schnell breitete sich dieses Angebot auch in Deutschland aus. Bereits 1992 bildeten sich in den Städten Pforzheim, Mannheim, Stuttgart, Heidelberg und Hannover die ersten Vorläufer von stadtmobil. Zunächst war viel ehrenamtliches Engagement erforderlich. Erst 1999 schlossen sich die einzelnen Gruppen zu einem Unternehmen zusammen. Ziel war die gemeinsame Entwicklung technischer und wirtschaftlicher Lösungen. Hierzu gehörten eine einheitliche Buchungssoftware und die Einführung elektronischer Zugangssysteme. Nach und nach vergrößerte sich der Einzugsbereich. 1999 startete stadtmobil mit 200 Fahrzeugen. Heute führt das Unternehmen mehr als 1.500 Fahrzeuge. Seit 2007 wuchs der Fuhrpark um 60% und erreichte einen Umsatz von 10 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2010. So wurde stadtmobil schließlich zum Marktführer in Deutschland. Gleichzeitig wurden auch viele andere Carsharing-Anbieter in die Vernetzung mit einbezogen, um ein möglichst dichtes Netz in Deutschland aufbauen zu können. eCarsharing scheint eine neue Möglichkeit zu sein, Carsharing für viele Endverbraucher noch attraktiver zu machen.

Bildquelle: © H.D.Volz / pixelio – www.pixelio.de


Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

TEILEN
Vorheriger ArtikelENIT: Monitoring- und Steuerungssysteme für Betreiber dezentraler Energiesysteme
Nächster ArtikelDie Schwarmbatterie von Lichtblick
Ajaz Shah

Ajaz Shah ist seit 2010 im Bereich der erneuerbaren Energien in der Projektfinanzierung und dem Projekmanagement für verschiedene Unternehmen tätig. Er arbeitete an Solar- und Windprojekten mit einer Gesamtkapazität von mehr als 50 MW in Deutschland, Spanien, Italien, Großbritannien, Tschechien und Frankreich mit. Daneben ist er freiberuflich im Online Marketing tätig. Ajaz hat zusammen mit Stephan Hiller energyload.eu im Oktober 2013 initiiert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here