Energy Storage Europe 2016: Förderung für Start-Ups vom BMWi

0
linkedin

energy-storage-europe-foerderungDie Energy Storage Europa als internationale Leitmesse für Energiespeicherung:

Die Energy Storage Europe wird erstmals vom BMWi, also vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, als internationale Leitmesse für die Energiespeicherung in Deutschland gelistet. Hier können junge Unternehmen für ihre Teilnahme eine Förderung in Anspruch nehmen. Die Messe Düsseldorf GmbH berichtet, dass durch die Listung innovative Unternehmen im Rahmen des Förderprogramms des BMWi bis zu 70 Prozent der Ausstellerkosten erstattet bekommen.

Die Fachmesse erfüllt alle Anforderungen des Ministeriums

Interessant ist, dass die Fachmesse mit ihren internationalen Ausstellern und Besuchern sowie einer Zertifizierung durch die Gesellschaft zur Freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungszahlen (FKM) alle Anforderungen des Ministeriums erfüllt. Im Jahr 2016 findet die Energy Storage Europe in der Zeit vom 15. bis 17. März statt. Urban Windelen, Geschäftsführer des Bundesverbands Energiespeicher (BVES) erklärt, dass mit seiner Entscheidung das Bundesministerium der Realität Rechnung trage. Insoweit ist die Energy Storage Europe wirklich die Leitmesse der Energiespeicherbranche.

Positiv beurteilt wird, dass über die Einstufung als Leitmesse gerade junge und innovative Unternehmen die Chance haben, ihre Produkte vorzustellen und besonders gefördert zu werden. Auf diese Weise wird die Entwicklung des hochdynamischen und hochinnovativen Marktes unterstützt. Generell richtet sich die BMWi-Förderung vornehmlich an Start-ups aus der Energiespeicher-Branche.

Dies teilte auch Hans Werner Reinhard, Geschäftsführer Messe Düsseldorf GmbH, ergänzend mit. Es werden gezielt Start-ups aus der Energiespeicher-Branche angesprochen. Viele dieser jungen Unternehmen haben innovative Ideen, verfügen aber auf der anderen Seite nur über begrenzte finanzielle Mittel. Mithilfe der großzügigen Förderung haben diese nun die Möglichkeit, ihre Produkte auf der Energy Storage Europe zu präsentieren.

Eine Anmeldung ist erforderlich

Bei der Energy Storage Europe können sich die Unternehmen, die eine Förderung in Anspruch nehmen möchten, unter dem Stichwort „Teilnahme am BMWi-Gemeinschaftsstand“ anmelden. Den erforderlichen Bewilligungsantrag zur Förderung der Messeteilnahme müssen die Beteiligten beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) einreichen. Hierbei ist zu beachten, dass diejenigen Unternehmen förderfähig sind, die wesentlich verbesserte oder ganz neue Produkte, Dienstleistungen und Verfahren an den Markt gebracht haben. Ein weiteres Kriterium ist, dass sie Kleinunternehmen gemäß EU-Definition sind. Von daher sollten Sie innerhalb der letzten 10 Jahre gegründet worden sein. Sie müssen weniger als 50 Mitarbeiter haben und dürfen höchstens einen Jahresumsatz von 10 Millionen Euro erzielt haben.

Über das Förderprogramm

Zur wichtigsten Fachmesse mit Kongress für alle Arten der Energiespeicherung zählt nun die Energy Storage Europe. Die Teilnahme junger Unternehmen an dieser internationalen Leitmesse in Deutschland wird zu sehr günstigen Konditionen angeboten, damit diese ihre innovativen Produkte besser vermarkten können.

Gefördert werden Unternehmen, die nicht nur Verbesserungen und Neuentwicklungen vorstellen möchten, sondern sich insbesondere von bisherigen Produkten, die schon auf dem Markt sind, unterscheiden. Dabei müssen diese Unternehmen der Industrie, dem Handwerk oder dem technologieorientierten Dienstleistungsbereich zugeordnet sein. Folgende Kriterien müssen erfüllt sein:

  • weniger als 10 Millionen Euro Jahresumsatz oder Bilanzsumme,
  • innerhalb der letzten 10 Jahre gegründet,
  • weniger als 50 Mitarbeiter,
  • Sitz und Geschäftsbetrieb in Deutschland,
  • verfahrensmäßige Neuentwicklungen, einschließlich Hard- und Software sowie Komponenten,
  • keine Consulter, Resarch- oder Marketinganbieter,
  • weitere Zuwendungen für die Messebeteiligung sind ausgeschlossen.

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<

Was wird gefördert?

Der Aussteller kann von den Gesamtkosten der Messebeteiligung die Standmiete und die Kosten für den Standbau im Rahmen des Gemeinschaftsstandes absetzen. Für die ersten beiden Messebeteiligungen werden von 2014 an bis zu 70% der Kosten gefördert. Dabei beträgt der Eigenanteil 30%. Für die dritte Messebeteiligung werden noch 60% gefördert. Dann beträgt der Eigenanteil 40%. Insgesamt wird die Gesamtfördersumme auf maximal 7.500 Euro pro Aussteller und Messe festgelegt.

Bildquelle: © Messe Duesseldorf

TEILEN
linkedin

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here