Apple sucht nach neuen Akku-Technologien, damit MacBooks oder iPads länger durchhalten. Der Technologie-Gigant hat jetzt interessanterweise ein Patent für ein Brennstoffzell-System für tragbare elektronische Geräte eingereicht. Kommt bald die Brennstoffzelle für Apple-Geräte?

Apple setzt auf Wasserstoff

In dem Patent, das Apple Ende September anmeldete, ist die Rede von „PEM fuel cells“, also von Protonenaustauschmembran-Brennstoffzellen. Diese werden mit Wasserstoff betrieben. Apple erwähnt im Patent auch die Möglichkeit, Wasserstoff über Thermolyse herzustellen. Akkus auf Basis von Brennstoffzellen würden Lithium-Ionen-Batterien bei der Laufzeit weit übertreffen. Sie könnten auch deutlich umweltfreundlicher sein.

Apple begründet sein Interesse an Brennstoffzellen so: „Weil unser Land nach wie vor von fossilen Brennstoffen abhängig ist, ist unsere Regierung gezwungen, schwierige politische und militärische Beziehungen mit wenig stabilen Regierungen im Mittleren Osten aufrecht zu erhalten. Außerdem sind unsere Küsten und unsere Bürger dadurch den Risiken ausgesetzt, die Offshore-Bohrungen mit sich bringen“, heißt es im Patentantrag.

Diese Probleme verstärkten das Bewusstsein der Konsumenten und ihren Wunsch, erneuerbare Energien zu unterstützen und zu nutzen, heißt es weiter. Deshalb seien Hersteller von elektronischen Geräten sehr interessiert daran, ihre Produkte mit erneuerbaren Energien zu betreiben. Dazu würden auch vielversprechende Energiequellen wie Wasserstoff-Brennstoffzellen gehören.

iPads und MacBooks müssten wochenlang nicht geladen werden

„Brennstoffzellen haben eine Reihe von Vorteilen. Diese Zellen und die dazugehörigen Brennstoffe haben das Potential für hohe volumetrische und gravimetrische Energiedichten. Damit wäre es theoretisch möglich, tragbare elektronische Geräte tage- oder sogar wochenlang zu nutzen, ohne sie nachzuladen“, schreibt Apple.

Apple ist sich jedoch darüber im Klaren, dass Brennstoffzellen-Akkus für iPads im Augenblick noch ein schöner Traum sind. Es sei extrem schwierig, Wasserstoff-Brennstoffzellen zu entwickeln, die kompakt und kostengünstig genug sind, um sie in tragbaren Elektrogeräten zu nutzen, schreibt Apple. Apple-Nutzer werden sich also noch gedulden müssen.

Quellen / Weiterlesen

Hydrogen fuel cells could power future Apple MacBook or Ipad models | H2 View
Future MacBook or iPad models could have power for weeks using hydrogen fuel cells | Apple Insider
Bildquelle: Wikipedia – By Al126, CC BY-SA 4.0
Ajaz Shah
Ajaz Shah ist seit 2010 im Bereich der erneuerbaren Energien in der Projektfinanzierung und dem Projekmanagement für verschiedene Unternehmen tätig. Er arbeitete an Solar- und Windprojekten mit einer Gesamtkapazität von mehr als 50 MW in Deutschland, Spanien, Italien, Großbritannien, Tschechien und Frankreich mit. Daneben ist er freiberuflich im Online Marketing tätig. Ajaz hat zusammen mit Stephan Hiller energyload.eu im Oktober 2013 initiiert.

1 KOMMENTAR

  1. Eine wirklich gute Idee ist immer erfreulich. Leider müssen sich die voraussichtlichen Nutzer oft noch eine Zeitlang in Geduld üben, bis die Sache marktreif ist.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here