linkedin

Anscheinend bekommen es zu viele Menschen nicht hin, ihre leeren Lithium-Ionen-Akkus ordnungsgemäß zu entsorgen. Weil die Akkus einfach im normalen Müll landen, kommt es in Müllfahrzeugen immer wieder zu Bränden. Deshalb fordern Entsorgungsunternehmen: Es muss ein Pfand auf die Akkus geben, und zwar in einer Höhe, die richtig wehtut.

50 Euro mehr für Mähroboter, Akkuschrauber und E-Bikes

In den letzten Monaten sind in Entsorgungsfahrzeugen, Betriebshöfen und Sortieranlagen immer wieder Brände entstanden. Der Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft BDE führt dies auf falsch entsorgte Batterien zurück.

Deshalb fordert der BDE, auf Lithium-Ionen-Akkus 50 Euro Pfand zu erheben. Diese Summe soll direkt beim Kauf bestimmter Geräte hinterlegt werden, und zwar bei Akkus ab einer Energiedichte von 9 Volt. Das wären zum Beispiel E-Bikes und E-Scooter, oder Akkuschrauber, Handstaubsauger und Mähroboter, berichtet die Welt am Sonntag. Smartphones dagegen wären nicht betroffen. Die darin verbauten Akkus haben eine Energiedichte von maximal 5 Volt.

„Niemand schmeißt einen 50-Euro-Schein einfach in die Tonne“

Das heißt, das Pfand für den Akku könnte sogar höher sein als der eigentliche Preis für das Gerät. Und das ist gewollt: Die Entsorgungsunternehmen wollen, dass wirklich niemand mehr einen leeren Akku einfach in den Müll wirft. „Es muss weh tun, bei der Entsorgung auf das Pfand zu verzichten“, sagte BDE-Präsident Peter Kurth. „Denn niemand schmeißt einen 50-Euro-Schein einfach in die Tonne.“

Eigentlich müssen Verbraucher alte Akkus und Batterien bzw. alte Elektrogeräte entweder beim Wertstoffhof, beim Recyclinghof oder im Handel abgegeben. Das Gesetz schreibt dies eindeutig vor. In der Realität landet aber ein großer Teil der Geräte und Akkus trotzdem im Hausmüll.

Setzt die Politik den Vorschlag um?

Die latente Brandgefahr in den Entsorgungsfahrzeugen oder Sortieranlagen sei ein großes Risiko für das gesamte Recycling in Deutschland, sagte Michael Thews (SPD), der stellvertretende Vorsitzende im Ausschuss Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit im Deutschen Bundestag, gegenüber der Welt am Sonntag. Er fürchtet sogar, es könne einen „Entsorgungsnotstand“ geben, wenn mehrere Anlagen wegen Bränden ausfallen. Es gäbe zwar noch keine abgestimmte Meinung mit den anderen Fraktionen im Bundestag. Das könne aber relativ schnell gehen, sagte Thews.

Die FDP-Fraktion im Bundestag hatte bereits eine bessere Aufklärung von Verbrauchern gefordert und der Bundesregierung Versäumnisse vorgeworfen.

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<

Quellen / Weiterlesen

Brände in Entsorgungsunternehmen und Müllfahrzeugen – BDE fordert Pfandpflicht für Batterien | BDE
Kommt die Pfandpflicht für Akkus? Entsorger fordern 50-Euro-Gebühr wegen Brandgefahr | wize life
Entsorger fordern 50 Euro Pfand für Lithium-Ionen-Akkus | Welt
Bildquelle: Wikipedia – Грамадскі набытак, Спасылка
TEILEN
linkedin

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<

4 KOMMENTARE

  1. Das tut weh: „Die darin verbauten Akkus haben eine Energiedichte von maximal 5 Volt.“ Copy+Paste und nicht hingeschaut?

  2. Die „Energiedichte“ in V(olt) anzugeben, ist schon ein böser Fauxpas, gerade für die Autoren von energyload, die mit Sicherheit wissen: Die Energiedichte eines Akkus wird in (k)Wh/(k)g gemessen.

    Der BDE müsste nun klar sagen, was das Haupt-Kriterium für die Brandgefahr bei Akkus in der Müllentsorgung ist: Spannung, Kapazität, Energiedichte, Bauform, oder was anderes? Und beachte: es sind auch schon Smartphones abgebrannt!

    Grundsätzlich halte ich ein Pfand auf Li-Ion Akkus für sinnvoll. Ob es quer durch die Bank gleich 50 € sein müssen? Ich würde da eher 2 bis 3 Stufen sehen. Das Wichtigste dabei: Das Rücknahmesystem muss reibungslos funktionieren.

  3. Ich sortiere alles was anfällt nach bestem Wissen und Gewissen und bringe es quasi sortenrein zum Recyclinghof. Nur, Lithium Akkus werden dort nicht angenommen. Ich soll die dort hin bringen wo ich das Gerät gekauft habe. Klasse, den Baumarkt gibt es schon gar nicht mehr. Seit 3 Jahren schon liegt der Akku im Keller und wartet auf Recycling. Die Joghurt Becher die ich dort abliefern darf schwimmen höchstwahrscheinlich vor Indonesien im Meer. Wenn jeder Joghurt Becher 1€Pfand kosten würde, würde das nichts änden. So funktioniert Recycling in Deutschland. Es ist eine nationale Schande über die niemand sprechen will und wer es trotzdem tut, wird vermutlich sofort von der Recycling Mafia zum Schweigen gebracht.

  4. Ich würde es nicht ganz so schwarz sehen. Nichts auf dieser Welt funktioniert so, wie es bestenfalls funktionieren sollte. Da sollten wir nicht zu schnell aufgeben.

    Bei der Friday-for-Future-Demo in Dresden sah ich 2 junge Leute, die tatsächlich Kippen von der Straße aufgesammelt haben, Plogging extrem. Da geht noch was!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here