MAN Energy Solutions will künftig mehr Geld mit grünen Technologien verdienen. Das Augsburger Unternehmen ist seit Jahren im Bereich Power-to-X unterwegs und betreibt Methanierungsanlagen. Jetzt kauft sich die VW-Tochter bei H-TEC Systems ein, einem norddeutschen Wasserstoff-Spezialisten.

Einstieg in die Wasserstoffwirtschaft

Über Power-to-X lässt sich überschüssiger Strom aus erneuerbaren Energien in andere Energieträger umwandeln. MAN Energy Solutions bezeichnet sich selbst als Pionier der Technologie und bietet Anlagen im industriellen 50-MW-Maßstab an. Mit der Beteiligung steigen die Augsburger nun in die Wasserstoffwirtschaft ein: Das Cleantech-Unternehmen H-TEC stellt Elektrolyseure her, die Wasserstoff auf Basis von Strom produzieren.

MAN übernimmt 40 Prozent der Anteile an H-TEC. Die verbliebenen Anteile hält das Unternehmen GP Joule, ein Projektentwickler, der auf erneuerbare Energien und Branchenkopplung spezialisiert ist. Die Verträge beinhalten aber auch die Option auf eine komplette Übernahme durch MAN Energy Solutions. Dort will man schließlich bis 2030 den Großteil des Umsatzes mit grünen Technologien machen.

Grundlage für synthetische Kraftstoffe

MAN betrachtet Wasserstoff als Grundlage für die klimaneutrale Herstellung von synthetischen Kraftstoffen über Power-to-X. Diese E-Fuels seien dringend notwendig für die Umsetzung der Energiewende, weil sie erneuerbare Energien auch außerhalb der Stromnetze nutzbar machten, sagte Uwe Lauber, der Vorstandschef von MAN Energy Solutions. Die Gewinnung von Wasserstoff bilde eine wichtige Gelenkstelle für die Sektorenkopplung von Energie, Verkehr und Wärme.

GP Joule sieht ebenfalls großes Potenzial in der Zusammenarbeit. Die Partnerschaft biete ideale Voraussetzungen für die weitere Entwicklung der Tochtergesellschaft H-TEC Systems, sagte Ove Petersen, CEO von GP Joule. „H-TEC Systems wird sich weiter darauf konzentrieren können, serienfertigungstaugliche Technologien für eine kostengünstige Umwandlung von Strom in Wasserstoff zu entwickeln und zu produzieren“, ergänzte Chief Technology Officer Heinrich Gärtner.

MAN arbeitet im Bereich der Elektrolyse bereits mit anderen Partnern zusammen und will diese Partnerschaften auch weiterhin fortsetzen. Letztes Jahr brachte das Unternehmen gemeinsam mit ABB eine Kraft-Wärme-Speicherlösung auf den Markt. Mit ETES (Electro-Thermal Energy Storage System) lässt sich Strom und Wärmeenergie in großen Mengen speichern und verteilen.

Quellen / Weiterlesen

MAN Energy Solutions beteiligt sich an H-TEC Systems | eurotransport.de
MAN in Augsburg kauft Wasserstoff-Spezialisten H-Tec Systems | Augsburger Allgemeine
MAN steigt ins Wasserstoffgeschäft ein und übernimmt 40 % an H-Tec Systems | Process
MAN Energy Solutions steigt bei Elektrolyseur-Hersteller H-TEC Systems ein | cleanthinking
Bildquelle: © MAN Energy Solutions

Prof. Dr. Johann Nagengast
Nach Abschluss seines Studiums der Betriebswirtschaftslehre und Promotion zum Thema „Outsourcing von Dienstleistungen“ an der Universität Regensburg war Johann Nagengast in verschiedenen internationalen Unternehmen in führenden Positionen tätig. Seit 2001 ist er Professor für Internationales Management und Project Management an der Technischen Hochschule Deggendorf. Als Trainer, Coach und Berater ist er intensiv in verschiedenen internationalen Projekten tätig. Seine Schwerpunkte liegen in der praxisnahen und pragmatischen Vermittlung und unternehmensspezifischen Anwendung aller Aspekte des Projektmanagements.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here