Forscher der University of Queensland in Australien haben eine Aluminium-Ionen-Batterie mit Graphen-Elektrode entwickelt. Sie lässt sich sehr schnell laden und hält dreimal so lange durch wie heutige Lithium-Ionen-Batterien. Ein kommerzieller Prototyp ist in Arbeit.

Umweltfreundliche und leistungsfähige Batterien

Aluminium-Ionen-Batterien gehören zur nächsten Generation umweltfreundlicherer Batterien. Das Team um Forschungsleiter Alan Rowan von der University of Queensland forscht schon seit Jahren an diesem Batterietyp und kann sich jetzt über einen großen Fortschritt freuen.

„Nach mehreren Jahren engagierter Forschung zur Verbesserung der Aluminium-Ionen-Batterie sind wir begeistert, in der Phase der Entwicklung kommerzieller Prototypen von nachhaltigeren, schneller aufladbaren Batterien zu sein“, so Rowan. Sein Team hat eine Elektrode aus einer extrem dünnen Graphenfolie entwickelt, die Aluminium-Ionen-Batterien effizienter macht. In Test hatten diese Graphen-Aluminium-Ionen-Batterien eine dreimal so lange Lebensdauer wie heutige Lithium-Ionen-Batterien und ließen sich 70-mal so schnell laden.

Die Forscher hoffen, dass Aluminium-Ionen-Batterien mit dieser Elektrode erstmals den Markt für aufladbare Batterien verändern könnten. Denn dieser wird momentan von Lithium-Ionen-Akkus dominiert. „Die Batterien überstehen eine größere Anzahl von Ladezyklen, ohne dass sich ihre Leistung verschlechtert. Sie lassen sich leichter recyceln, was das Risiko verringert, dass schädliche Metalle in die Umwelt gelangen“, so die Forscher. Lithium-Ionen-Batterien erforderten die Gewinnung von Seltenen Erden, die große Mengen an Wasser verbrauchen, und nutzten Chemikalien, die die Umwelt schädigen könnten.

Dieses Projekt dagegen habe echtes Potenzial, dem Markt eine umweltfreundlichere und effizientere Alternative zu bieten. Weil sie kein Lithium enthalten, sind die Batterien auch sicherer. Schließlich hat Lithium schon mehrfach zu Akkubränden von Mobiltelefonen geführt.

Industriepartner GMG wird kommerzielle Prototypen herstellen

Die Graphene Manufacturing Group (GMG) aus Brisbane soll nun Wissenschaft in die Praxis überführen und Prototypen in allen Größen für Uhren, Smartphones, Laptops, Elektrofahrzeugen und Stromspeichern herstellen. Craig Nicol, der CEO von GMG, sieht in dem Projekt eine große Chance für GMG und Australien. Die Verwendung von lokalen Rohstoffen zur Herstellung von Batteriezellen zu wettbewerbsfähigen Kosten, die importierte Lithium-Ionen-Zellen ersetzen können, könne Risiken in der Lieferkette reduzieren und Arbeitsplätze vor Ort schaffen. Der Standort für eine erste Produktion in Australien soll noch bestimmt werden.

Quellen / Weiterlesen

Alu-Ionen-Batterie mit Graphen-Elektrode | pressetext
Energy Saving And Energy Storage Solutions | GMG
UQ technology powers up greener alternative to lithium ion in Brisbane manufacturing deal | The University of Queensland
Forschende entwickeln „Super-Batterie“ mit Aluminium-Ionen | CE today
Bildquelle: CC NullMarco Verch

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<



1 KOMMENTAR

  1. Immer dasselbe Märchen.

    Es gibt keine Seltenen Erden in Lithium-Ionen-Batterien!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here