Das Berliner Unternehmen Solmove baut intelligente Solarstraßen, die grünen Strom erzeugen. Der Strom wird ins Netz eingespeist, hilft bei der Energiewende und kann später Elektroautos induktiv laden. Für dieses innovative und platzsparende Konzept bekam Solmove jetzt den VisionAward_20. Ein weiteres großes Highlight ist der Auftritt in der „Höhle der Löwen“ am 28. September 2020 auf VOX, wo das Start-up auf einen erfolgreichen „Deal“ mit Investoren hofft.

VisionAward_20 für die intelligente Solarstraße

„Wir brauchen mutige Leute und clevere Ideen, wenn wir die Energiewende schaffen wollen“ lobte der Initiator und Juryvorsitzende des VisionAwards Ulrich Clef die Idee der Solarstraße, als er den VisionAward_20 an Solmove übergab. Der VisionAward zeichnet Unternehmen mit innovativen und disruptiven Geschäftsideen aus. Die Smart Solar Street von Solmove ist beides: Die Solarmodule werden direkt auf Straßen, Radwege, Parkplätze und andere bereits bebaute Flächen aufgebracht. Das spart Platz, weil dann weniger Solarparks in der Natur gebaut werden müssen.

Die Module im Straßenbelag können neben Strom auch Wärme zur Straßenenteisung sowie Licht liefern. Später sollen sie auch Elektroautos während der Fahrt induktiv mit Strom versorgen und ermöglichen zudem den Datenaustausch von (autonomen) Fahrzeugen mit der Infrastruktur und anderen Verkehrsteilnehmern. Auch das wird in Smart Citys künftig eine große Rolle spielen.

In Deutschland gibt es etwa 1.400 Quadratkilometer horizontale Flächen, die sich für die Smart Solar Street eignen. Mit der Menge an grünem Strom, die sie erzeugen, könnten nach Einschätzung von Solmove 20 Millionen Elektrofahrzeuge klimaneutral geladen werden. Es gibt bereits drei Pilotanlagen in Köln und Gelsenkirchen, die zeigen, dass die Idee funktioniert. Außerdem entstehen in Kürze weitere Testanlagen in Kunshan bei Shanghai und in Jülich. Das Konzept erhielt neben dem VisionAward schon mehrere andere Auszeichnungen.

Die „Höhle der Löwen“ am 28. September: Daumen drücken für Solmove!

Am 28. September will Solmove-Gründer Gründer Donald Müller-Judex sein Konzept beim Auftritt in der „Höhle der Löwen“ einem großen Publikum präsentieren. In der Show auf VOX versuchen Gründer und Start-ups, prominente Investoren („Löwen“) von ihrer Geschäftsidee zu überzeugen und sich Risikokapital zu sichern. Kommt es zum Deal, bekommen die Start-ups nicht nur Geld, sondern werden von den Investoren auch begleitet und profitieren von deren Erfahrung und Expertise. Bei den vorgestellten Ideen geht es immer wieder auch um Nachhaltigkeit.

Einer der Löwen ist diesmal Ex-Formel 1-Weltmeister Nico Rosberg, der mit seiner Begeisterung für Nachhaltigkeit, Erneuerbare Energien und E-Mobilität der ideale Partner für Solmove wäre. Er wirbt für eine Abkehr von Verbrennungsmotoren im Personenverkehr und auch in der Formel 1. Donald Müller-Judex hofft deshalb, Nico Rosberg von seinem zukunftsweisenden und umweltfreundlichen Konzept überzeugen zu können, das der Elektromobilität einen großen Schub verleihen würde. Wir drücken die Daumen!

Noch bis 4. Dezember 2020 in Solmove investieren!

Bis zum 4. Dezember 2020r läuft auf FunderNation übrigens noch die Crowdinvesting-Kampagne von Solmove, die helfen soll, die Produktentwicklung der Smart Solar Street bis zur Marktreife voranzutreiben. Außerdem will Solmove mit dem Geld eine Serienproduktion in Deutschland aufbauen. Die Kampagne richtet sich an Kleinanleger genauso wie an Investoren mit größerem Budget.

Stephan Hiller
Stephan Hiller ist Betriebswirt (Studium an der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin und in Cambridge, UK) mit umfangreicher Geschäftsführungs- und Start-Up Erfahrung. Er hat sich erfolgreich darauf spezialisiert, den Finanzbereich und das Controlling junger Unternehmen operativ zu betreuen und Start-Ups strategisch sowie in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Finanzen zu beraten. Er verfügt über umfassende kaufmännische Erfahrungen, die er durch mehrjährige Berufstätigkeit für internationale Unternehmen im In- und Ausland aufgebaut hat. Hierunter waren u.a. Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau, aus der Automobilindustrie, Solarmodulhersteller und Projektentwickler aus dem Bereich erneuerbare Energien. Weiterhin hat er mehrere Unternehmensgründungen im Bereich erneuerbare Energien initiiert und erfolgreich mit aufgebaut. Stephan hat zusammen mit Ajaz Shah energyload.eu im Oktober 2013 gegründet.

1 KOMMENTAR

  1. Interessante Geschichte. Nach dem ersten Fehlschlag in Erftstadt – die Hintertründe sind anscheinend noch nicht ganz klar – können wir nur gespannt sein.

    Auf Radwegen und Parkplätzen sehe ich das Ganze als vielversprechend. Aber Autostraßen? Da scheinen mir Dreck und Abnutzung eine zu große Gefahr. Aber ich gehe mal davon aus, dass das getestet wird. Sonst sind halt wieder ein paar Euro Investorengeld weg…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here