IONITY eröffnet am Gardasee seinen größten Ladepark

Am Gardasee wurde bisher größter Ionity-Ladepark in Italien eröffnet. In Affi stehen 18 High-Power-Ladesäulen für E-Autofahrer zur Verfügung.

0
gardasee-ladepark

Warning: Undefined variable $output in /homepages/33/d267726697/htdocs/clickandbuilds/energyload/wp-content/plugins/wordpress-plugin-for-simple-google-adsense-insertion/WP-Simple-Adsense-Insertion.php on line 72

Ionity sorgt gemeinsam mit der Stadt Affi für mehr nachhaltige Mobilität am Gardasee und eröffnet in der italienischen Stadt seinen größten Ladepark mit 18 High-Power-Ladesäulen. Hier können Elektrofahrzeuge mit 100 Prozent grüner Energie geladen werden. Allein in Italien betreibt Ionity nun insgesamt 28 Ladeparks mit 172 High-Power-Ladepunkten. Neun weitere Standorte sind im Bau.

Größter Ionity-Ladepark am Gardasee eröffnet

In Affi am Gardasee eröffnete Ionity den bisher größten Ladepark; das Unternehmen hat aktuell 28 Ladeparks in ganz Italien in Betrieb. Nun betreibt Ionity auch eines der größten Schnellladenetzwerke für Elektrofahrzeuge aller Marken in Italien. Dabei ist der Standort am Gardasee strategisch ideal gewählt, denn er befindet sich an einem wichtigen Verkehrsknotenpunkt an der Autobahn A22/E45 „Lago di Garda Sud“. Elena Airoldi, Country Manager Italien von Ionity, betont:

Anzeige

„Affi ist von zentraler Bedeutung für klimaneutrales Reisen mit dem Elektroauto in Norditalien und darüber hinaus. Die Lage ist ideal für den Tourismus in der Gardasee-Region und gleichzeitig ein idealer Zwischenstopp für Fernreisende gen Norden oder Süden Europas.“

Hier können Fahrer von Elektrofahrzeugen ihr Auto an den 18 High-Power-Ladesäulen aufladen, die bis zu 350 Kilowatt Ladeleistung bereitstellen. Die genutzte Energie ist selbstverständlich zu 100 Prozent Ökostrom und stammt aus der Photovoltaik-Anlage. Die Solarenergie kann entweder zum Laden der Fahrzeuge genutzt oder ins Netz gespeist werden. Während die Kunden ihr E-Auto laden, können sie das Angebot des anliegenden Einkaufszentrums nutzen.

Affi geht als Vorbild für CO2-neutrale E-Mobilität voran

Die Gemeinde Affi zeigt damit, was im Rahmen der erneuerbaren Energien möglich ist. Sie geht als Vorbild voran und zeigt, wie man durch kommunale Investitionen in erneuerbare Energien und Elektromobilität CO2-Emissionen erfolgreich reduziert und wirtschaftliches Wachstum fördert. Bereits heute ist die Gemeinde Affi in der Lage, den eigenen Energiebedarf vollständig selbst zu decken. Der Bürgermeister von Affi, Marco Giacomo Sega, erläutert:

„Dieser neue IONITY-Ladepark in unserer Gemeinde ist ein wichtiger Baustein nachhaltiger Mobilität. Davon profitieren Konsumenten und die Unternehmen in der Region. Dank der Weitsicht der Kommunalverwaltung schon früh in erneuerbare Energien und damit verbundene Dienstleistungen zu investieren, haben sich Hunderte neue Unternehmen aus den Bereichen Handel, Industrie und Dienstleistungen im Gemeindegebiet angesiedelt.“

Quelle / Weiterlesen

Ionity und die italienische Stadt Affi sorgen für nachhaltige Mobilität am Gardasee | IONITY
Bildquelle: © IONITY
Ajaz Shah ist seit 2010 im Bereich der erneuerbaren Energien in der Projektfinanzierung und dem Projekmanagement für verschiedene Unternehmen tätig. Er arbeitete an Solar- und Windprojekten mit einer Gesamtkapazität von mehr als 50 MW in Deutschland, Spanien, Italien, Großbritannien, Tschechien und Frankreich mit. Daneben ist er freiberuflich im Online Marketing tätig. Ajaz hat zusammen mit Stephan Hiller energyload.eu im Oktober 2013 initiiert.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein