Die neue Kaufprämie für Elektroautos lässt weiter auf sich warten. Renault gewährt seinen Kunden deshalb schon vor Inkrafttreten einen „Elektrobonus“ von 6.000 Euro. Damit verdoppelt der Hersteller seinen eigenen Anteil an der Prämie. Das Angebot gilt so lange, bis der höhere Umweltbonus in Kraft tritt.

Eigentlich sollte in Deutschland längst die neue, höhere Kaufprämie gelten, bei der Käufer von Elektroautos jetzt bis zu 6.000 Euro Rabatt bekommen. Wegen einer beihilferechtlichen Prüfung verzögert sich die neue Regelung jedoch, ohne dass klar ist, wie lange. Es hieß auch, die Bundesregierung wolle zuerst noch entscheiden, ob neue Fahrzeugarten in die Förderung aufgenommen werden.

Unsicherheit für Kunden und Hersteller

Die Hängepartie schadet Herstellern und Händlern, da viele Kunden jetzt mit der Anschaffung eines neuen Elektroautos noch warten. „Die Verzögerung der erhöhten staatlichen Prämie ist für uns nicht mehr akzeptabel. Renault handelt schneller als die Politik“, sagt Renault-Deutschland Chef Uwe Hochgeschurtz.

Der Elektrobonus von Renault setzt sich zusammen aus den noch geltenden 2.000 Euro staatliche Förderung und weiteren 4.000 Euro, die der Hersteller aus eigener Tasche zahlt. Tritt die neue Umweltprämie in Kraft, teilen sich Hersteller und Staat den Betrag von 6.000 Euro wieder zur Hälfte.

Autohersteller unter Druck

Mit der Aktion hat Renault aber nicht nur seine Kunden im Blick. Auch der Hersteller steht unter Druck, schnell viele Elektroautos zu verkaufen. Grund sind die seit Anfang 2020 strengeren Regeln der EU für die Flottengrenzwerte der Autohersteller. Gerade Renault hat es besonders eilig, denn mit dem neuen E-Kleinwagen Zoe, von dem seit Herbst eine neue Version auf dem Markt ist, gab es am Anfang Schwierigkeiten. Zunächst musste die Software der Fahrzeuge überarbeitet werden, deshalb stoppte Renault die Auslieferungen. Danach hatte es den Anschein, als würde Renault und andere Hersteller neue E-Fahrzeuge bewusst zurückhalten, um die Verkäufe wegen der Grenzwerte bis ins Jahr 2020 ziehen zu können.

Das Angebot gilt für alle Renault Elektroautos

Mit dem Elektrobonus von Renault bzw. der neuen Kaufprämie kostet der Renault Zoe in der Basisversion 15.330 Euro brutto. Die Batterie ist hier noch nicht inbegriffen, diese müssen Käufer gegen einen monatlichen Beitrag leasen. Der Elektro-Van Renault Kangoo kostet abzüglich Prämie noch 14.820 Euro netto, und der Renault Master Z.E. ab 53.900 Euro netto.

Quellen / Weiterlesen

Renault und Hyundai erhöhen Umweltprämie | electrified
Renault gewährt 6.000 Euro „Elektrobonus“ | elective.net
Renault legt vor: Ab sofort 6.000 Euro Elektrobonus für alle Elektromodelle | Renault
Bildquelle: © Renault Deutschland AG

Stephan Hiller
Stephan Hiller ist Betriebswirt (Studium an der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin und in Cambridge, UK) mit umfangreicher Geschäftsführungs- und Start-Up Erfahrung. Er hat sich erfolgreich darauf spezialisiert, den Finanzbereich und das Controlling junger Unternehmen operativ zu betreuen und Start-Ups strategisch sowie in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Finanzen zu beraten. Er verfügt über umfassende kaufmännische Erfahrungen, die er durch mehrjährige Berufstätigkeit für internationale Unternehmen im In- und Ausland aufgebaut hat. Hierunter waren u.a. Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau, aus der Automobilindustrie, Solarmodulhersteller und Projektentwickler aus dem Bereich erneuerbare Energien. Weiterhin hat er mehrere Unternehmensgründungen im Bereich erneuerbare Energien initiiert und erfolgreich mit aufgebaut. Stephan hat zusammen mit Ajaz Shah energyload.eu im Oktober 2013 gegründet.

1 KOMMENTAR

  1. Unsere Kohle- und Verpesterauto-Kanzlerin und ihr Dicker (wie der Vorherige) schaffen es halt immer wieder, den Weg zur eMobilität zu bremsen.

    Nachdem sie mehrfach die EU erpresst hat, die schärferen Flottenverbräuche oder den Kohleausstieg zu verwässern, versucht sie es jetzt auf eine etwas subtilere Art 🙄

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here