linkedin

Elektroautos sind meist teurer als herkömmliche Modelle mit Verbrennungsmotor. Das und die niedrigen Zinsen sind für viele ein Anreiz, sich für eine Finanzierung zu entscheiden. Wir haben die verschiedenen Finanzierungsoptionen für Elektroautos zusammengestellt.

Wer ein Elektroauto kaufen will, hat diese Finanzierungsmöglichkeiten:

  • den klassischen Autokredit
  • die Ballonfinanzierung
  • das Elektroauto-Leasing

Autokredite für Elektroautos

Einen Autokredit gibt es entweder direkt beim Autohändler oder über eine unabhängige Bank. Am einfachsten ist es, die Finanzierung für das Elektroauto über den Autohändler laufen zu lassen. So erspart man sich die Suche nach einem günstigeren Kredit.

Doch auch wenn die Konditionen beim Händler attraktiv sind: Es kann lohnender sein, einen Kredit bei einer unabhängigen Bank aufzunehmen. Denn diese bieten häufig spezielle Autokredite zu Konditionen an, die günstiger sind als normale Ratenkredite. Außerdem kann man so unter Umständen einen Barzahlerrabatt beim Händler mitnehmen, der bis zu 20 Prozent betragen kann. Dieser wird nur gewährt, wenn man das Fahrzeug eben nicht über die Händlerbank finanzieren lässt.

Für Unternehmen und Freiberufler hat die staatliche KfW-Bank außerdem ein Umweltprogramm aufgelegt, das unter anderem die Anschaffung von Elektrofahrzeugen mit zinsgünstigen Krediten fördert.

Ballonfinanzierung / Ballonkredit

Bei der Ballonfinanzierung sind die monatlichen Raten viel niedriger als bei einem herkömmlichen Kredit. Deshalb ist sie vor allem für Menschen mit einem niedrigen Einkommen interessant, die ein Elektroauto kaufen wollen. Im Gegensatz zum normalen Ratenkredit ist hier jedoch die Schlussrate sehr hoch, sie kann sogar die Hälfte des Darlehens betragen. Ein Ballonkredit ist deshalb meist teurer, da die Schlussrate über die komplette Laufzeit verzinst werden muss. Zusätzlich besteht das Risiko, dass man am Ende der Laufzeit einen neuen Kredit (evtl. mit schlechterem Zinssatz) aufnehmen muss, um die Schlussrate zu finanzieren. Diese Variante lohnt sich deshalb eigentlich nur, wenn man genau weiß, dass man am Ende der Laufzeit einen größeren Geldbetrag erwartet, etwa weil eine Versicherung ausbezahlt wird.

Leasing von Elektroautos

Leasing ist eine gute Möglichkeit, ein Elektroauto im Alltag erst einmal zu testen. Der Leasingnehmer zahlt dem Leasinganbieter eine monatliche Rate und gibt das Fahrzeug am Ende der Laufzeit an den Anbieter zurück.

Was bei herkömmlichen Fahrzeugen gang und gäbe ist, setzt sich bei Elektroautos allerdings nur langsam durch. Der Grund: Das Restrisiko lässt sich nur schwer kalkulieren. Die Akkukapazitäten steigen und damit die Reichweiten. Für Händler ist nur schwer abzuschätzen, wie sich der Wert eines älteren Elektroautos entwickelt.

Das dürfte sich aber in den nächsten Jahren ändern, und auch jetzt gibt es bereits Anbieter, die Elektroautos zum Leasing anbieten. Dabei sollte man darauf achten, dass auch die Ladeinfrastruktur im Angebot enthalten ist. Viele Leasingfirmen bieten auch günstigere Versicherungen an, wenn das Elektroauto als Zweitwagen angemeldet wird.

Kaufprämie mitnehmen

Der staatliche Umweltbonus gilt auch beim Leasing von Elektrofahrzeugen: Die Prämie wird für Neufahrzeuge gewährt und beträgt bei reinen Batteriefahrzeugen sowie Brennstoffzellen-PKW 4.000 Euro, bei Plug-in-Hybriden 3.000 Euro. Allerdings muss das Fahrzeug auf der Liste der förderfähigen Modelle stehen und der Listenpreis darf höchstens 60.000 Euro betragen. Das Programm läuft noch bis Ende Juni 2019.

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<

Quellen / Weiterlesen:
Elektroauto finanzieren – Diese Möglichkeiten gibt es | Mein Elektroauto
Der Weg zum E-Auto: Finanzierung, Leasing, Förderung | Elekroauto-News.net
Elektroauto: Wie finanzieren? Jetzt staatliche Förderung sichern | Kredite.org
Bildquelle: Pixabay

TEILEN
linkedin

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<

Ajaz Shah
Ajaz Shah ist seit 2010 im Bereich der erneuerbaren Energien in der Projektfinanzierung und dem Projekmanagement für verschiedene Unternehmen tätig. Er arbeitete an Solar- und Windprojekten mit einer Gesamtkapazität von mehr als 50 MW in Deutschland, Spanien, Italien, Großbritannien, Tschechien und Frankreich mit. Daneben ist er freiberuflich im Online Marketing tätig. Ajaz hat zusammen mit Stephan Hiller energyload.eu im Oktober 2013 initiiert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here