Die Serienfertigung des Elektroflugzeugs eFlyer 2 hat begonnen. Der Hersteller Bye Aerospace teilte mit, dass die ersten Kohlefaser-Bauteile bereits im Bau seien. Vorbestellungen für den Zweisitzer gibt es schon, und mit der offiziellen Zulassung durch die US-Luftfahrtbehörde geht es ebenfalls gut voran.

Tauschen Sie sich aus und diskutieren Sie mit uns zu den neusten Entwicklungen zu Elektroflugzeugen und Flugtaxis auf Facebook. Hierzu haben wir auf Facebook die Gruppe Elektroflugzeug eingerichtet.

Rumpf und Tragflächen kommen von CUG

Bye Aerospace lässt Teile des eFlyer 2 vom Zulieferer Composites Universal Group (CUG) in Warren in Oregon fertigen. CUG wird den Rumpf sowie die Tragflächen herstellen. Letztes Jahr hat Bye Aerospace den Antrieb seines E-Flugzeugs ausgetauscht: Statt einem Motor von Rolls-Royce wird nun der ENGINeUS 100-Elektromotor des französischen Herstellers Safran Electrical & Power verbaut. Dadurch verzögerte sich die Zulassung des Elektroflugzeugs.

Die Zulassung steht kurz bevor

Die ersten drei fertigen eFlyer werden in die Flugerprobung für den Zulassungsprozess eingebunden, der mit der Luftfahrtbehörde FAA gerade läuft. Trotz der Pandemie arbeite man sehr fokussiert darauf hin, sagte George Bye, Gründer und CEO von Bye Aerospace. Aktuell geht es noch um die Abstimmung der letzten Details.

Einsatz als Zubringerflugzeug und im Pilotentraining

Der eFlyer2 hat seinen Erstflug im Frühjahr 2018 absolviert. Laut Bye Aerospace gibt es bereits 726 Kaufverträge für den eFlyer 2 und den Viersitzer eFlyer 4. Beispielsweise hat das Start-up BlackBird aus San Francisco 100 Exemplare des eFlyer 2 für seinen Flugservice bestellt. Er soll Strecken von und zu Regionalflughäfen abdecken. Der eFlyer 2 kann mit einer Akkuladung etwa drei Stunden in der Luft bleiben. Auch das norwegische Unternehmen OSM Aviation hat 60 eFlyer bestellt, um sie im Pilotentraining einzusetzen.

Tauschen Sie sich aus und diskutieren Sie mit uns zu den neusten Entwicklungen zu Elektroflugzeugen und Flugtaxis auf Facebook. Hierzu haben wir auf Facebook die Gruppe Elektroflugzeug eingerichtet.

Das Pilotentraining ist der Bereich, für den Bye Aerospace den eFlyer hauptsächlich entwickelt hat. Das Coronavirus hat der Flugbranche zwar einen gewaltigen Dämpfer verpasst, von dem sich die Branche in den nächsten Jahren nur allmählich erholen dürfte. Doch der Bedarf an Piloten soll danach wieder steigen. Schätzungen zufolge werden in den nächsten 20 Jahren 763.000 Piloten gebraucht – heute sind etwa 165.000 im Dienst.

Quellen / Weiterlesen

Bye Aerospace hat die Serienfertigung des eFlyer 2 aufgenommen | AeroBuzz
Bye Aerospace beginnt mit der Montage des ersten Serien- eFlyer 2 | AeroBuzz
Electric Training Aircraft | Bye Aerospace

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<



    Stephan Hiller ist Betriebswirt (Studium an der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin und in Cambridge, UK) mit umfangreicher Geschäftsführungs- und Start-Up Erfahrung. Er hat sich erfolgreich darauf spezialisiert, den Finanzbereich und das Controlling junger Unternehmen operativ zu betreuen und Start-Ups strategisch sowie in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Finanzen zu beraten. Er verfügt über umfassende kaufmännische Erfahrungen, die er durch mehrjährige Berufstätigkeit für internationale Unternehmen im In- und Ausland aufgebaut hat. Hierunter waren u.a. Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau, aus der Automobilindustrie, Solarmodulhersteller und Projektentwickler aus dem Bereich erneuerbare Energien. Weiterhin hat er mehrere Unternehmensgründungen im Bereich erneuerbare Energien initiiert und erfolgreich mit aufgebaut. Stephan hat zusammen mit Ajaz Shah energyload.eu im Oktober 2013 gegründet.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here