Ein weiteres Start-up steigt in den Markt für elektrische Flugtaxis ein: Archer aus Kalifornien will ebenfalls der erste Hersteller sein, der ein eVTOL herausbringt, also ein Flugtaxi, das senkrecht starten und landen kann. Der Wettlauf um das erste kommerzielle Flugtaxi wird damit noch spannender.

Tauschen Sie sich aus und diskutieren Sie mit uns zu den neusten Entwicklungen zu Elektroflugzeugen und Flugtaxis auf Facebook. Hierzu haben wir auf Facebook die Gruppe Elektroflugzeug eingerichtet.

Der Markt für E-Flugtaxis ist heiß umkämpft

Solche Elektroflugzeuge für eine Handvoll Passagiere, die den Verkehr in Metropolen entlasten sollen, sind inzwischen technisch möglich. Deshalb arbeiten aktuell zahlreiche Unternehmen an Lufttaxis, neben Start-ups auch etablierte Autohersteller. Darunter Daimler mit seiner Investition in das Start-up Volocopter, Porsche, die zusammen mit Boeing an einem Lufttaxi arbeiten, oder das Münchner Start-up Lilium. Auch Airbus arbeitet an einem solchen Projekt.

Mit Archer erscheint nun ein neuer, unbekannter Player auf der Spielfläche. Das Start-up hat allerdings solvente Investoren und erfahrene Mitarbeiter an Bord, von denen viele zuvor bei konkurrierenden Unternehmen wie Joby Aviation, Airbus Vahana oder Wisk tätig waren. Seinen Standort hat Archer in Palo Alto.

Was über das Archer Flugtaxi bekannt ist

Das junge Unternehmen ist entschlossen, mit einem Lufttaxi für vier Personen die städtische Mobilität umzukrempeln. Das Fluggerät soll voll besetzt bis zu 96 Kilometer weit fliegen können und bis 241 km/h schnell werden. Das soll bereits mit der heute verfügbaren Batterietechnologie möglich sein.

Die beiden Gründer und CEOs Brett Adcock und Adam Goldstein sind allerdings nicht vom Fach, sondern haben bereits das Recruiting-Start-up Vettery hochgezogen und verkauft. Laut einer Pressemitteilung von Archer ist Walmart eCommerce-CEO Marc Lore der größte Investor des Start-ups. Auch er hat Erfahrung mit Unternehmensgründungen: Er gründete und verkaufte den Onlinehändler Quidsi für 550 Millionen Dollar an Amazon und seine Marke jet.com an Walmart.

Zur Gründung von Archer sagte Lore: „Wenn wir uns die Zukunft des Verkehrs ansehen, dann ist es unbedingt nötig, in Lösungen zu investieren, die Verkehrsstaus reduzieren und die Umwelt weniger belasten, und gleichzeitig den Verbrauchern die schnellsten und sichersten Alternativen bieten. Ich glaube fest an Archer und seine Rolle darin, das neue Zeitalter der städtischen Mobilität einzuleiten.“

Gehen elektrische Flugtaxis schon in drei Jahren in Betrieb?

Angaben dazu, wann das Flugtaxi zum ersten Mal abhebt oder weitere technische Angaben fehlen in der Mitteilung. Doch es nicht unrealistisch, dass schon bald die ersten kommerziellen Flugtaxis in Betrieb gehen. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer geht davon aus, dass so etwas schon in drei Jahren möglich ist. Unternehmensberater rechnen damit, dass weltweit im Jahr 2050 weltweit 100.000 Flugtaxis in Betrieb sind.

Tauschen Sie sich aus und diskutieren Sie mit uns zu den neusten Entwicklungen zu Elektroflugzeugen und Flugtaxis auf Facebook. Hierzu haben wir auf Facebook die Gruppe Elektroflugzeug eingerichtet.

Quellen / Weiterlesen

Archer the first ever commercially viable electric VTOL aircraft | Archer
Archer: Weiteres eVTOL-Startup aus Kalifornien | electrive.net
A new eVTOL player enters the race with 60-mile range electric air taxi | electrek
Electric VTOL Aircraft Startup Archer Launches | Intrado
Scheuer hält Verkehr mit Flugtaxis in drei Jahren für realistisch | heise online
Bildquelle: © Archer Aviation
Stephan Hiller
Stephan Hiller ist Betriebswirt (Studium an der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin und in Cambridge, UK) mit umfangreicher Geschäftsführungs- und Start-Up Erfahrung. Er hat sich erfolgreich darauf spezialisiert, den Finanzbereich und das Controlling junger Unternehmen operativ zu betreuen und Start-Ups strategisch sowie in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Finanzen zu beraten. Er verfügt über umfassende kaufmännische Erfahrungen, die er durch mehrjährige Berufstätigkeit für internationale Unternehmen im In- und Ausland aufgebaut hat. Hierunter waren u.a. Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau, aus der Automobilindustrie, Solarmodulhersteller und Projektentwickler aus dem Bereich erneuerbare Energien. Weiterhin hat er mehrere Unternehmensgründungen im Bereich erneuerbare Energien initiiert und erfolgreich mit aufgebaut. Stephan hat zusammen mit Ajaz Shah energyload.eu im Oktober 2013 gegründet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here