Volvo hat in Shanghai und Genf gerade das Debüt-Modell seiner elektrischen Marke Polestar vorgestellt. Der Plugin-Hybrid Polestar 1 soll ab Mitte 2019 gebaut werden, doch Volvo muss die ursprünglich geplante Produktionskapazität von 500 Stück pro Jahr wohl erhöhen: Der Hersteller wurde von der starken Nachfrage nach dem 600 PS starken Coupé überrascht.

Polestar-Produktion möglicherweise in zwei Schichten

Seit Oktober hat Volvo schon 5.000 konkrete Anfragen für den Polestar 1 bekommen, berichtet der Hersteller. Und das, obwohl das Modell mit einem Verkaufspreis zwischen 130.000 und 150.000 Euro nicht gerade günstig ist. Man prüfe nun, ob ein höheres Produktionsvolumen als 500 Stück pro Jahr möglich sei, sagte Polestar-Chef Thomas Ingenlath der Automotive News Europe. In Frage komme eine Produktion in zwei Schichten statt wie geplant in einer. Der Polestar 1 soll im chinesischen Chengdu vom Band rollen, die dafür benötigte Fabrik ist gerade im Bau und soll Mitte dieses Jahres fertig werden. Die endgültige Entscheidung über die Stückzahl soll deshalb erst später fallen.

Polestar-Chef erwartet eher langsamen Produktionsstart

Der Polestar 1 verfügt über zwei Elektromotoren an der Hinterachse, die zusammen auf 160 kW (218 PS) kommen. Zusammen mit einem Vierzylinder-Benzinmotor hat der Plugin-Hybrid eine Systemleistung von 600 PS und 1.000 Nm Drehmoment. Die rein elektrische Reichweite beträgt 150 Km, was für einen Plugin-Hybriden vergleichsweise viel ist. Der Polestar 1 ist zudem das erste Volvo-Modell mit einer Karosserie aus Kohlefaser. Dies ist dem Hersteller zufolge die größte Herausforderung bei der Produktion. Thomas Ingenlath sagte, er erwarte, dass sein Team Zeit brauche. Er geht von einem eher langsamen Start aus, der für dieses komplizierte Produkt aber auch nötig sein werde.

Der Polestar 1 soll 2019 in Deutschland, drei weiteren europäischen Ländern sowie in den USA und China angeboten werden. Alle weiteren Modelle der Marke Polestar werden einen reinen Elektroantrieb bekommen, kündigte Volvo an. Den Anfang dabei macht der Polestar 2, dessen Produktion Ende 2019 startet. Danach folgt der Elektro-SUV Polestar 3.

>> Energyload-Newsletter abonnieren und exklusive Rabatte sichern <<

Quellen / Weiterlesen:
Höhere Stückzahlen? Volvo überrascht von Polestar-Nachfrage | Elektroauto-News
Polestar 1 feiert Europapremiere in Genf | electrive.net
Polestar 1 gefragt: Höhere Produktion wird geprüft | Automobil Produktion
Bildquelle: © Polestar

Mehr aktuelle Meldungen zu:


Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

TEILEN
Vorheriger Artikele.GO Mobile will 2022 100.000 Fahrzeuge bauen!
Nächster ArtikelBerliner Start-Up Plugsurfing wird verkauft
Ajaz Shah
Ajaz Shah ist seit 2010 im Bereich der erneuerbaren Energien in der Projektfinanzierung und dem Projekmanagement für verschiedene Unternehmen tätig. Er arbeitete an Solar- und Windprojekten mit einer Gesamtkapazität von mehr als 50 MW in Deutschland, Spanien, Italien, Großbritannien, Tschechien und Frankreich mit. Daneben ist er freiberuflich im Online Marketing tätig. Ajaz hat zusammen mit Stephan Hiller energyload.eu im Oktober 2013 initiiert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here