linkedin

Toyota verkauft eine Lizenz für das Design des Toyota eQ an das chinesische Startup Singulato. Singulato will auf Basis des eQ ein Mini-Elektroauto speziell für den chinesischen Markt herausbringen. Im Gegenzug bekommt Toyota von Singulato Emissionsrechte für seine Verbrenner.

Aus dem Toyota eQ wird das Elektroauto iC3

Singulatos angepasste Version des eQ soll iC3 heißen. Wird das Elektrofahrzeug in Serie gebaut, bekommt das Start-up nach dem chinesischen System Credits und damit Emissionsrechte für Verbrennungsfahrzeuge. Da es diese Rechte aber nicht braucht, will Toyota sie übernehmen und nutzen, um in China weiter Verbrennungsfahrzeuge zu verkaufen.

Toyota ist mit reinen Elektroautos spät dran

Mit dem Einstieg in die Produktion von reinen Batteriefahrzeugen hat sich Toyota bisher Zeit gelassen, der Autobauer konzentriert sich stattdessen auf effiziente Hybride. Weil die Japaner in diesem Bereich sehr stark sind, können sie im Hinblick auf die strenger werdenden Emissionsvorschriften in vielen Ländern zwar entspannter sein als andere Autohersteller. Dennoch kann Toyota die durch das Geschäft mit Singulato gewonnenen Emissionsrechte bei Bedarf in China gegenrechnen.

Einstieg in den chinesischen Markt geplant

Für die Zukunft plant Toyota aber diverse rein elektrische Modelle. Weil der Autobauer bei den Hybriden zu den Pionieren gehört, gilt er bei den strombetriebenen Autos zwar schon jetzt als gut aufgestellt. Durch die Zusammenarbeit mit dem Start-up bekommt Toyota aber einen tieferen Einblick in die Arbeit und Herausforderungen von E-Auto-Herstellern in China, in den die Japaner demnächst einsteigen wollen: Die Volksrepublik setzt stark auf Elektroantriebe und ist damit der wichtigste Markt für Elektroautos.

Auf der Auto Shanghai in China stellte Toyota deshalb zwei eigene reine Elektroautos für China vor, den IZOA und den C-HR. Beide Modelle basieren auf dem in China beliebten Hybrid-SUV Toyota C-HR und sollen ab 2020 in der Volksrepublik verkauft werden. Weltweit will Toyota bis 2025 zehn rein batteriebetriebene Elektroautos auf den Markt bringen.

Singulato bringt den iC3 2021 heraus

Singulato wiederum will das Know-how von Toyota nutzen, um die Einführung seines eigenen Elektroautos zu beschleunigen. Der Marktstart für den iC3 ist für 2021 geplant. Toyota hatte 2013 einige Dutzend Stück des Kleinstwagens getestet, das Modell aber nie in Serie gebaut. Damals hatte das Auto einen 12 kWh-Akku und konnte mit einer Ladung etwa 80 km weit fahren.

Singulato stellte das Konzept für seine Version des eQ im April auf der Auto Shanghai vor. Der iC3 soll 250 bis 300 Kilometer Reichweite haben und umgerechnet etwa 13.200 Euro kosten.

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<

Quellen / Weiterlesen

Exclusive: Toyota sells electric vehicle technology to Chinese startup Singulato | Reuters
Singulato iC3 | Make Every Drive A Wonderful Memory
Toyota kooperiert mit Elektroauto-Startup Singulato | ecomento.de
Bildquelle: Wikipedia – Jengtingchen [CC BY-SA 4.0]

TEILEN
linkedin

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<

Ajaz Shah
Ajaz Shah ist seit 2010 im Bereich der erneuerbaren Energien in der Projektfinanzierung und dem Projekmanagement für verschiedene Unternehmen tätig. Er arbeitete an Solar- und Windprojekten mit einer Gesamtkapazität von mehr als 50 MW in Deutschland, Spanien, Italien, Großbritannien, Tschechien und Frankreich mit. Daneben ist er freiberuflich im Online Marketing tätig. Ajaz hat zusammen mit Stephan Hiller energyload.eu im Oktober 2013 initiiert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here