Freunde werben bei Tesla – neues Prämienprogramm verspricht 1.000 Dollar

0

tesla-praemienprogrammDas Prinzip des Freunde werbens kennen viele bereits von Zeitschriftenverlagen oder Mobilfunkanbietern, in der Automobilbranche ist es bisher eher unüblich. Nun macht Elon Musk allerdings wieder einmal auf sich aufmerksam, in dem er das Konzept als Marketingstrategie für die Verbreitung seiner Tesla Modelle verwendet. Halter der Fahrzeuge, die Freunde überzeugen, sich ebenfalls einen Tesla anzuschaffen, sollen zukünftig eine Belohnung von 1.000 Dollar erhalten. Zudem bekommt auch der neue Käufer einen Erlass von weiteren 1.000 Dollar auf den Fahrzeugpreis.

In einer Rundmail an Tesla-Besitzer, die kürzlich vom US-amerikanischen Technikportal „The Verge“ veröffentlicht wurde, begründet Musk seine Strategie durch die so ermöglichten Einsparungen an Werbekosten und beim Unterhalt und Aufbau von Autohäusern. Laut Musk koste es rund 2.000 Dollar, einen Tesla im Autohaus zu verkaufen. Das eingesparte Geld wolle er an die Kunden weitergeben.

Tesla Model X als Anreiz für besonders fleißige Werber

Das von Elon Musk ins Leben gerufene Bezahlsystem „PayPal“ konnte bereits große Erfolge mit entsprechenden Prämienkonzepten verbuchen. Vorerst bis zum 31. Oktober 2015 soll nun getestet werden, ob sich das gleiche Prinzip auch auf dem Automobilmarkt bewährt. Als weiterer Anreiz wird zusätzlich mit einer Führung durch das neue Werk in Nevada und einer Karte zu dessen Einweihungsparty für diejenigen gelockt, die es bis Ende Oktober geschafft haben, fünf Freunde zu werben. Wer zehn Freunde wirbt, bekommt außerdem die Möglichkeit, einen Tesla Model X zu erwerben. Das Fahrzeug aus der „Founder Series“ ist ansonsten nicht frei verkäuflich. Wer als erster zehn Freunde wirbt, bekommt das Fahrzeug im Wert von 100.000 Dollar sogar geschenkt.

>> Energyload-Newsletter abonnieren und exklusive Rabatte sichern <<

Bildquelle: © energyload.eu – aufgenommen am 12.03.2015 im Tesla Store Berlin, Kurfürstendamm 26A, 10719 Berlin


Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

TEILEN
Vorheriger ArtikelFraunhofer-Studie zu Solarbatterien und Energiewende
Nächster ArtikelAtomausstieg: Konzerne müssen haften
Ajaz Shah
Ajaz Shah ist seit 2010 im Bereich der erneuerbaren Energien in der Projektfinanzierung und dem Projekmanagement für verschiedene Unternehmen tätig. Er arbeitete an Solar- und Windprojekten mit einer Gesamtkapazität von mehr als 50 MW in Deutschland, Spanien, Italien, Großbritannien, Tschechien und Frankreich mit. Daneben ist er freiberuflich im Online Marketing tätig. Ajaz hat zusammen mit Stephan Hiller energyload.eu im Oktober 2013 initiiert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here