Das Auto der Zukunft ist elektrisch, vernetzt und zunehmend autonom. Deshalb wird kein Hersteller mehr ohne automatische Updates auskommen, um Sicherheitslücken zu schließen oder neue Funktionen zur Verfügung zu stellen. Sibros bietet dafür ein Software-Komplettpaket an.

OTA-Updates werden zum Standard

Viele Autohersteller haben lange gezögert, Over-the-Air-Updates (OTA) in großem Stil anzubieten. Tesla ist der einzige Hersteller, der regelmäßig neue Funktionen über Internet auf seine Elektrofahrzeuge aufspielt. Je autonomer und vernetzter die Fahrzeuge werden, desto wichtiger werden neue Fahrfunktionen und Sicherheitsupdates.

Doch auch Zusatzfunktionen im Abomodell, etwa eine Sitzheizung in den Wintermonaten, können Nutzer sich auf diese Weise unkompliziert freischalten. Solche Angebote bieten also auch Umsatzchancen. Den Herstellern liefert die Vernetzung auch die Möglichkeit für Live-Diagnosen und Datenerfassung. Und da die meisten Fahrzeugrückrufe heutzutage softwarebezogen sind, kann ein Fernzugriff zudem massiv Kosten einsparen.

Die Sibros „Deep Connected Platform“ ist für alle Fahrzeuge geeignet

Deshalb wollen viele Autohersteller jetzt aufholen. Da vielen aber das nötige Know-how bzw. die Investitionsbereitschaft in diesem Bereich fehlt, hat Sibros seine Deep Connected Platform entwickelt, die für jede Fahrzeugarchitektur geeignet ist. Neben OTA-Software-Updates erhalten Hersteller Einblicke in Fahrzeugdaten sowie Flottenanalysen. So können potenzielle Probleme, Hacks und andere Cybersicherheits-Probleme sofort erkannt und behoben werden.

Sibros wurde 2018 von ehemaligen Ingenieuren von Tesla und Faraday Future gegründet und hat seinen Sitz in San Jose in Kalifornien. Innerhalb von fünf Jahren will das Start-up seine Produkte in 100 Millionen Fahrzeugen weltweit einsetzen. Potenzielle Partner sind Autohersteller, aber auch Zweiradunternehmen und die Betreiber größerer Nutzfahrzeugflotten. Vorbild ist Tesla, denn der Hersteller hat das Potenzial von Over-the-air-Updates längst demonstriert.

Sono Motors und Volta Trucks nutzen die Technologie

Das Angebot ist besonders für neue Autohersteller interessant, die ihre Fahrzeuge schnell auf den Markt bringen wollen. Sono Motors gehört bereits zu den Kunden von Sibros. Die Sibros-Plattform wird im Solarauto Sion eingesetzt, das im ersten Halbjahr 2023 auf den Markt kommt.

Auch Volta Trucks hat angekündigt, die Technologie im Elektro-LKW Volta Zero zu nutzen. Der 16-Tonner ist für den innerstädtischen Lieferverkehr gedacht. Die Software liefert Volta in Echtzeit Fahrzeug- und Flottendaten in Bezug auf Service, Versicherung und Wartung, was die Flotte effizienter und produktiver macht.

Quellen / Weiterlesen

2 ehemalige Tesla- und Faraday-Future-Ingenieure wollen Autobauern dabei helfen, mit Tesla zu konkurrieren | Business Insider
Powering the Connected Vehicle Ecosystem | Sibros
Volta Trucks partners with Sibros to deliver fully connected vehicle systems to electric commercial vehicle fleets | Automotive World
Technologie von Sibros kommt im vernetzten Fahrzeugökosystem für den Sion zum Einsatz, dem ersten Solarfahrzeug von Sono Motors | FinanzNachrichten
Automotive Over-The-Air | Vector
Bildquelle: flickrJCT 600

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<



    Ajaz Shah ist seit 2010 im Bereich der erneuerbaren Energien in der Projektfinanzierung und dem Projekmanagement für verschiedene Unternehmen tätig. Er arbeitete an Solar- und Windprojekten mit einer Gesamtkapazität von mehr als 50 MW in Deutschland, Spanien, Italien, Großbritannien, Tschechien und Frankreich mit. Daneben ist er freiberuflich im Online Marketing tätig. Ajaz hat zusammen mit Stephan Hiller energyload.eu im Oktober 2013 initiiert.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here