Die Serienversion des e.Go Life ist da! Der elektrische Kleinwagen wurde gerade erstmals auf dem Genfer Auto-Salon gezeigt und geht jetzt in Serie. Die Basisversion ist schon ab 16.000 Euro zu haben.

Serienstart des e.Go Life im März

Der kompakte Viersitzer ist speziell für die Stadt konzipiert und kommt in drei Versionen mit unterschiedlicher Leistung und Reichweite auf den Markt. Der Start der Serienproduktion war ursprünglich für Herbst des letzten Jahres geplant. Sie musste aber wegen neuer Freigabekriterien einiger Zulieferer verschoben werden und startet jetzt Mitte März im neuen Werk in Aachen. Nach der Straßenfreigabe durch die Zulieferer beginnt dann im Mai die Auslieferung an erste Kunden. Die Basisversion mit 20 kW und einer Alltagsreichweite von 104 Kilometern ist schon ab 15.900 Euro zu haben, die teuerste Version kostet 19.900 Euro.

Edle Sportversion des e.Go Life vorgestellt

e.go-life-elektroautoIn Genf zeigte Hersteller e.GO Mobile außerdem eine mögliche Sportversion des Gefährts, den e.GO Life Concept Sport. Dieser „steht für den Spaßfaktor des dynamischen elektrischen Fahrens und ist gleichzeitig für jedermann bezahlbar“, sagte e.Go Mobile-CEO Günther Schuh. Der e.GO Life Concept Sport bekommt ein deshalb offensiveres Design und ein sportlicheres Fahrwerk, außerdem ein hochwertiges Interieur mit Panoramaglasdach. Denn: Die große Resonanz auch sehr kaufkräftiger Kunden habe gezeigt, dass sie sich auch veredelte Versionen des e.GO Life wünschten, teilte e.Go Mobile mit.

e.Go Mobile will auch Elektrobusse bauen

e.go-life-elektrofahrzeugAußerdem präsentierte das Start-up in Genf seine nächsten Projekte, die Elektrobusse e.GO Lux und e.GO Mover. Der e.Go Lux ist ein Shuttlebus, dessen Ausstattung Kunden individuell gestalten können. Er ist als Privatfahrzeug konzipiert und kann etwa als mobiles Wohnzimmer oder Konferenzraum genutzt werden. Der Kleinbus e.GO Mover dagegen kann bis zu 15 Personen befördern und wird ab April 2020 produziert. Zunächst kommt er als manuell gefahrener Bus auf den Markt, später soll er aber auch autonom fahren können. Über mobile Dienstleister soll er Fahrgäste je nach Bedarf und unabhängig von Haltestellen befördern.

Quellen / Weiterlesen

e.GO mit Weltpremiere auf dem Internationalen Automobil-Salon Genf 2019 | e.GO Mobile AG
e.GO Mobile zeigt Serienversion des e.GO Life in Genf | electrive.net
Weltpremieren von e.GO auf dem Internationalen Automobil-Salon Genf | Vision Mobility
e.GO Mobile zeigt Serien- und Sportversion des Life in Genf | ecomento.de
Ego Mobile zeigt Serien- und Sportversion des Life in Genf | t3n
Bilderquelle: © e.GO Mobile AG
Stephan Hiller
Stephan Hiller ist Betriebswirt (Studium an der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin und in Cambridge, UK) mit umfangreicher Geschäftsführungs- und Start-Up Erfahrung. Er hat sich erfolgreich darauf spezialisiert, den Finanzbereich und das Controlling junger Unternehmen operativ zu betreuen und Start-Ups strategisch sowie in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Finanzen zu beraten. Er verfügt über umfassende kaufmännische Erfahrungen, die er durch mehrjährige Berufstätigkeit für internationale Unternehmen im In- und Ausland aufgebaut hat. Hierunter waren u.a. Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau, aus der Automobilindustrie, Solarmodulhersteller und Projektentwickler aus dem Bereich erneuerbare Energien. Weiterhin hat er mehrere Unternehmensgründungen im Bereich erneuerbare Energien initiiert und erfolgreich mit aufgebaut. Stephan hat zusammen mit Ajaz Shah energyload.eu im Oktober 2013 gegründet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here