linkedin

Das Saab-Nachfolgeunternehmen NEVS hat einen neuen Eigentümer. Der schwedische Elektroautohersteller teilte mit, dass Evergrande Health 51 Prozent der Anteile an NEVS übernommen habe. Den Namen Evergrande kennt man bereits wegen der Beteiligung am US-Elektroauto-Startup Faraday Future, wo es aber offenbar Meinungsverschiedenheiten gab.

Mit NEVS geht es seit der Übernahme von Saab bergab

Neben der Beteiligung stellt Evergrande dem Hersteller auch ein dreijähriges Darlehen von 1,1 Milliarden Dollar zur Verfügung. NEVS hat nach der Pleite des Autoherstellers Saab im Jahr 2012 Aktiva und Rechte auf geistiges Eigentum aufgekauft und Saab unter neuem Namen als reinen Elektroauto-Hersteller weitergeführt. Seitdem geht es dem Hersteller nicht gut: 2014 beantragte NEVS Gläubigerschutz und verlor das Recht, den Markennamen Saab zu benutzen. 2017 musste der Hersteller einen Verlust von umgerechnet 97 Millionen Euro verbuchen.

Evergrande Health wiederum ist eine Tochtergesellschaft des chinesischen Immobilienriesen Evergrande Group, die bereits an Faraday Future beteiligt war. Die Mehrheitsbeteiligung an NEVS ließen sich die Chinesen jetzt 930 Millionen US-Dollar kosten, nachdem man die Beteiligung an Faraday Future nach diversen Streitigkeiten Ende 2018 wieder aufgehoben hatte. Nun fließt das Kapital in NEVS, hinter dem ebenfalls ein chinesisches Konsortium steht: Der Investor Kai Johan Jiang und seine Gesellschaft NE Holding halten die restlichen 49 Prozent der Anteile.

NEVS will chinesische Flottenbetreiber beliefern

Künftig will NEVS Flotten für Elektroautos für chinesische Unternehmen herstellen. Als erstes brachte man den Saab 9-3 als Elektroauto heraus, jetzt unter dem NEVS 9-3 EV. Er rollt seit 2017 in Tianjin, China vom Band. Seit 2018 baut NEVS eine zweite Fabrik und ein Innovationscenter in Shanghai. Ein weiterer Forschungs- und Produktionsstandort befindet sich im schwedischen Trollhättan, wo NEVS 500 Mitarbeiter beschäftigt. Das Unternehmen strebt eine Jahresproduktion von 220.000 Elektrofahrzeugen an.

Zwei der NEVS-Modelle erfüllen die Standards für die Massenherstellung in China. Dort liegen dem Hersteller nach eigenen Angaben schon 150.000 Vorbestellungen chinesischer Firmen vor. Dabei handelt es sich überwiegend um Flottenbetreiber und Carsharingfirmen.

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<

Quellen / Weiterlesen


Evergrande Group new main owner in NEVS AB | NEVS
Chinesische Immobilienriese Evergrande investiert 2 Mrd. Dollar in NEVS – SAABs vollelektrischer Nachfolger | Elektroauto-News
Elektroauto-Hersteller NEVS hat neue Eigentümerin | elektromobilitaet.online
Chinesen beteiligen sich an schwedischem E-Autobauer NEVS | Automobil Produktion
Elektro-Saab-Hersteller: Evergrande übernimmt Mehrheit an NEVS | Automobil Woche
Bildquelle: © NEVS – National Electric Vehicle Sweden AB

TEILEN
linkedin

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<

Ajaz Shah
Ajaz Shah ist seit 2010 im Bereich der erneuerbaren Energien in der Projektfinanzierung und dem Projekmanagement für verschiedene Unternehmen tätig. Er arbeitete an Solar- und Windprojekten mit einer Gesamtkapazität von mehr als 50 MW in Deutschland, Spanien, Italien, Großbritannien, Tschechien und Frankreich mit. Daneben ist er freiberuflich im Online Marketing tätig. Ajaz hat zusammen mit Stephan Hiller energyload.eu im Oktober 2013 initiiert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here