Tesla und Panasonic machen weiter: Die Partner haben eine neue Vereinbarung über die Lieferung von Batteriezellen unterzeichnet. Der Vertrag läuft über drei Jahre und gilt rückwirkend ab dem 1. April. Die Streitigkeiten zwischen Tesla und dem japanischen Batteriehersteller scheinen damit erledigt zu sein.

Der Vertrag regelt Preise und Abnahmemengen

Viele Infos über die neue Vereinbarung gibt es nicht, lediglich eine Pflichtmitteilung von Tesla an die Börsenaufsicht SEC liegt vor. Der Vertrag regelt die Produktions- und Abnahmemengen der Partner in den ersten beiden Jahren der Laufzeit. Auch Preise, geplante Investitionen und Details zu neuen Technologien sind darin festgehalten. Einzelheiten gab Tesla jedoch nicht bekannt.

Panasonic wird die Batteriezellen wie gehabt in der Gigafactory 1 in Nevada fertigen, wo der Hersteller Rundzellen herstellt. Ursprünglich hatte Tesla seine Batteriezellen von Panasonic importiert, später wurden die Japaner selbst zu Investoren in der Gigafactory und produzieren die Zellen seitdem direkt vor Ort. Panasonic war lange exklusiver Batterielieferant für Tesla.

Tesla und Panasonic: Das Verhältnis war nicht immer einfach

In den letzten Jahren gab es jedoch immer wieder Streit zwischen den Partnern, zeitweise schien die Zusammenarbeit sogar auf der Kippe zu stehen. Unter anderem wollte Panasonic angeblich seine Investitionen in die Gigafactory stoppen, weil Tesla die Produktion des Model 3 nicht schnell genug hochfahren konnte. Tesla machte umgekehrt Panasonic für die Verzögerungen verantwortlich: Der Hersteller habe selbst nicht schnell genug produziert und damit die Autoproduktion ebenfalls verlangsamt.

Ein weiterer Grund für Auseinandersetzungen war Meldungen zufolge, dass Panasonic sich weigerte, in ein Werk in China zu investieren. Dort habe Tesla die Batteriezellen für seine Gigafactory 3 in Shanghai einkaufen wollen. Inzwischen hat Tesla in China Lieferverträge mit LG Chem und CATL und treibt zudem eine eigene Zellfertigung voran.

Tesla meldet erneut Quartalsgewinn

Auch sonst geht es bei Tesla aufwärts: Der Autobauer meldete im Mai den dritten Quartalsgewinn in Folge, trotz Corona, und überraschte damit Analysten und Aktionäre. Tesla erfreut sich steigender Nachfrage nach seinen Modellen und konnte für das erste Quartal auch einen Gewinn für die Gigafactory 1 verzeichnen.

Quellen / Weiterlesen

Tesla signs three-year pricing deal with battery cell maker Panasonic | Reuters
Tesla und Panasonic unterzeichnen neuen Drei-Jahres-Vertrag | electrive.net
Tesla reaches new deal with Panasonic for battery supply | electrek
Tesla, Inc. – Form 8-K | SEC
Bildquelle: flickrMaurizio Pesce

Stephan Hiller
Stephan Hiller ist Betriebswirt (Studium an der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin und in Cambridge, UK) mit umfangreicher Geschäftsführungs- und Start-Up Erfahrung. Er hat sich erfolgreich darauf spezialisiert, den Finanzbereich und das Controlling junger Unternehmen operativ zu betreuen und Start-Ups strategisch sowie in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Finanzen zu beraten. Er verfügt über umfassende kaufmännische Erfahrungen, die er durch mehrjährige Berufstätigkeit für internationale Unternehmen im In- und Ausland aufgebaut hat. Hierunter waren u.a. Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau, aus der Automobilindustrie, Solarmodulhersteller und Projektentwickler aus dem Bereich erneuerbare Energien. Weiterhin hat er mehrere Unternehmensgründungen im Bereich erneuerbare Energien initiiert und erfolgreich mit aufgebaut. Stephan hat zusammen mit Ajaz Shah energyload.eu im Oktober 2013 gegründet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here