linkedin

Neue Hoffnung für Faraday Future! Aus einer unerwarteten Richtung bekommt das E-Auto-Start-up aus Kalifornien eine neue Finanzspritze. The9 Limited, ein chinesischer Anbieter von Onlinespielen, investiert bis zu 600 Millionen Dollar in den Elektroauto-Hersteller. Dafür soll Faraday Future ein Elektroauto speziell für den chinesischen Markt bauen.

Das chinesische Modell basiert auf dem bereits vorgestellten SUV FF91

Die Beteiligung kommt in Form eines Joint Ventures, das Faraday Future und The9 gründen wollen. Gemeinsam wollen die Partner das neue Modell V9 herstellen, vermarkten und verkaufen. Das nur für China bestimmte Luxus-Elektroauto soll Faraday Future helfen, dort Fuß zu fassen. Der V9 basiert auf dem FF91, einem Elektro-SUV, das Faraday Future schon 2017 vorgestellt hat. Seitdem versucht der Hersteller, die Serienproduktion in Gang zu bringen, bisher jedoch ohne Erfolg. Nach eigener Aussage soll der FF91 aber Ende des Jahres endlich vom Band rollen. Dabei soll eine erste Zahlung des neuen chinesischen Partners in Höhe von 5 Millionen Dollar helfen.

Mit dem neuen Joint Venture wollen FF und The9 gemeinsam 300.000 Fahrzeuge pro Jahr produzieren. Dabei ist nicht klar, ob sich diese Zahl nur auf den neuen V9 bezieht oder auch auf andere künftige Modelle. So oder so ist es ein sportliches Produktionsziel, vor allem dann, falls der V9 preislich auch nur annähernd dem FF91 entspricht. Das SUV mit über 1.000 PS und 700 Kilometern Reichweite soll mehr als 100.000 Dollar kosten. Wie stark der V9 auf dem FF91 basiert, stellt sich spätestens 2020 heraus. Dann soll ein Vorserienmodell für den chinesischen Markt fertig sein, teilten The9 und Faraday Future mit.

Die Beteiligung ist an Bedingungen geknüpft

Die Chinesen investieren bis zu 600.000 Dollar in das Joint Venture, während Faraday Future seine Anteile in Sachleistungen erbringt. Die Einlagen sind allerdings an verschiedene Bedingungen geknüpft. Die erste Rate von 200.000 Dollar fließt, sobald das Gemeinschaftsunternehmen offiziell in Hongkong gegründet ist. Die zweite Rate in gleicher Höhe wird viereinhalb Monate später fällig, sobald sich Faraday Future ein passendes Grundstück und eine lokale Finanzierung für eine Autofabrik in China gesichert hat. Die letzte Zahlung kommt, wenn die Kalifornier innerhalb von weiteren drei Monaten das Designkonzept des V9 vorlegen.

Kann Faraday Future noch gerettet werden?

Seit dem Faraday Future 2015 mit großen Ankündigungen gegründet wurde, war das Start-up mehrfach totgesagt worden, hatte sich aber immer wieder aufgerappelt. Nachdem das Unternehmen im Oktober mit Entlassungen und Gehaltskürzungen neue Negativschlagzeilen gemacht hatte, musste zuletzt sogar der Hauptsitz in L.A. verkauft werden. Der einstige Gründer Nick Sampson hat sich wie auch andere ranghohe Manager mittlerweile aus dem Unternehmen zurückgezogen. Ob die neue Beteiligung den Autobauer diesmal endgültig rettet, steht in den Sternen.

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<

Quellen / Weiterlesen

Faraday Future Signs New Joint Venture Agreement With the9 Limited | Gasgoo
Faraday Future scores unlikely lifeline from Chinese video game company | Road Show
Ailing EV maker Faraday Future co-founder Nick Sampson quits | Reuters
Faraday Future sold its Los Angeles headquarters, per report | L.A. BIZ
Faraday Future just sold its headquarters to help keep the company alive | The Verge
Faraday Future slashes employees’ salaries, plans to lay off others | L.A. BIZ
Bildquelle: © Faraday&Future Inc.
TEILEN
linkedin

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<

Stephan Hiller
Stephan Hiller ist Betriebswirt (Studium an der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin und in Cambridge, UK) mit umfangreicher Geschäftsführungs- und Start-Up Erfahrung. Er hat sich erfolgreich darauf spezialisiert, den Finanzbereich und das Controlling junger Unternehmen operativ zu betreuen und Start-Ups strategisch sowie in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Finanzen zu beraten. Er verfügt über umfassende kaufmännische Erfahrungen, die er durch mehrjährige Berufstätigkeit für internationale Unternehmen im In- und Ausland aufgebaut hat. Hierunter waren u.a. Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau, aus der Automobilindustrie, Solarmodulhersteller und Projektentwickler aus dem Bereich erneuerbare Energien. Weiterhin hat er mehrere Unternehmensgründungen im Bereich erneuerbare Energien initiiert und erfolgreich mit aufgebaut. Stephan hat zusammen mit Ajaz Shah energyload.eu im Oktober 2013 gegründet.

4 KOMMENTARE

  1. DIe Zahlungen sind an diverse Bedingungen geknüpft, welche noch nicht vollständig offen gelegt sind:
    „With The9’s first installment of capital into the JV, the establishment of the JV will help FF to overcome its short-term cash flow difficulties and support its ongoing equity financing efforts.“: https://www.ff.com/us/press-room/new-joint-venture-agreement/
    „According to a statement from The9, the company will make an initial deposit of $5 million to help Faraday Future with its near-term financial woes. But it’s not immediately clear what terms The9 will require of Faraday in order to trigger further tranches of investment en route to that potential $600 million limit.“: https://www.cnet.com/roadshow/news/faraday-future-lifeline-chinese-video-game-company-the9-limited/

  2. Überschriftenerstellung bei der BILD gelernt? 😉

    „Faraday Future erhält 600 Mio. $“

  3. Also in der Pressemitteilung von „The9 Limitted“ hört sich das etwas anders an:

    „Faraday&Future will make contributions including the use right in a piece of land in China for electric cars manufacturing and will grant the joint venture an exclusive license to manufacture, market, distribute and sell Faraday Future’s new brand V9 model and other potential selected car models in China, with The9 making up to US$600 million in total capital contribution. “

    Demnach stecken beide Firmen – Farady Future und The9 – jeweils 600 Mio. (an materiellen und immaterielle Werten) in ein gemeinsames Joint Venture. Und über dieses Joint Ventue schreibt The9 dann auch noch:

    „The9 will be a 50% partner in the joint venture with control over business operations.“
    https://www.prnewswire.com/news-releases/the9-limited-signs-joint-venture-agreement-with-faradayfuture-inc-300817472.html

    Das hört sich dann doch deutlich anders an, als die Meldung „Faraday Future erhält 600 Mio. $“-

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here