Das Stadtauto der Zukunft ist möglichst klein und elektrisch unterwegs. Mehrere Hersteller arbeiten an Kleinstwagen für die City, doch Bremer Ingenieure gehen noch einen Schritt weiter: Ihr wendiges elektrisches Roboterfahrzeug EO Smart Connecting Car hat Fahrmanöver drauf, die normale Fahrzeuge nicht können, es lässt sich auf nur 1,50 Meter Länge zusammenschieben und kann mit mehreren Fahrzeugen verbunden im Konvoi fahren. Das soll unter anderem für Berufspendler interessant sein.

Das „Elektrofahrzeug von übermorgen“

Das flexible Mikroauto kann dank drehbarer Räder mit je einem Radnabenmotor auf der Stelle wenden sowie seitwärts und diagonal fahren. So kann es sich flexibel auch in kleinste Parklücken hineinmanövrieren. Bei Bedarf schiebt sich das 2,50 Meter lange Fahrzeug nochmals auf 1,50 Meter Länge zusammen, indem sich das hintere Ende anhebt. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 65 km/h und die Reichweite bei 50 bis 70 Kilometern, was für die meisten täglichen Pendlerfahrten völlig ausreicht. Das Aufladen der Batterie dauert vier Stunden.

Doch der Clou ist die Fähigkeit, sich mit anderen Fahrzeugen zu verbinden: Wie eine lange Kette von Einkaufswagen docken die Roboterfahrzeuge aneinander an. Das geht sogar während der Fahrt. Berufspendler könnten so gemeinsam zur Arbeit fahren, sich unterwegs andocken oder abbiegen. Gesteuert wird die Kette nur vom Fahrzeug ganz vorne.

Autonome Funktionen und flexible Dockingschnittstelle

Das EO Smart Connecting Car ist außerdem auf autonomes Fahren vorbereitet und verfügt ringsum über Kameras und Sensoren. Es ist mit umfangreichen Fahrassistenzsystemen ausgerüstet und wird später ganz ohne menschliches Eingreifen vollautomatisch unterwegs sein. Für besonders viel Flexibilität haben die Wissenschaftler eine Dockingschnittstelle entwickelt, die vorne und hinten unter der Karosserie Platz hat. Damit kann sich das Fahrzeug automatisch an Ladesäulen andocken, aber auch mit Range-Extendern, zusätzlichen Transportmodulen oder Passagiermodulen verbinden.

Ein Ausblick auf die Mobilität der Zukunft

Das innovative Elektroauto wurde von einem Wissenschaftlerteam am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Zusammenarbeit mit der Uni Bremen entwickelt. Es dient als Testplattform für die Entwicklung autonomer Fahrfunktionen. Beim aktuellen Modell handelt es sich um die zweite Version, die allerdings noch keine Straßenzulassung hat. Das Fahrzeug soll aber fast zulassungsfähig sein. Das Auto ist eine Antwort auf die Frage nach der Zukunft der Mobilität besonders in überfüllten Megastädten.

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<

Quellen / Weiterlesen:
Elektro-Flitzer kann seitwärts, im Kreis und im Konvoi fahren | ingenieur.de
SADA auf der Hannover Messe 2018 | electrive.net
EO smart connecting car 2 | Robotics Innovation Center

TEILEN
linkedin

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here