Deutschland wird schon nächstes Jahr mehr Elektroautos bauen als China, das geht aus einer Studie der Unternehmensberatung McKinsey hervor. Demnach holt Deutschland nicht nur bei der Herstellung, sondern auch als Absatzmarkt für Elektroautos auf.

Deutsche Hersteller bauen 2021 über eine Million E-Autos

Konkret nennt die Studie die drei großen Autohersteller Volkswagen, BMW und Daimler, die 2021 zum ersten Mal über eine Million Elektroautos bauen werden. 2021 werden sie McKinsey zufolge schon 1,7 Millionen Elektroautos bauen und damit China als größten Elektroauto-Hersteller der Welt überholen. Grund für den Zuwachs sind übrigens die neuen, strengeren CO2-Grenzwerte in der EU. Um Strafzahlungen zu vermeiden, müssen europäische Hersteller bis 2021 mehr als zwei Millionen E-Autos verkaufen.

Deutschland legt bei E-Autos kräftig zu

Die Studie Electric Vehicle Index 2020 (EVI) erstellte McKinsey in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftswoche. Sie zeigt, dass Deutschland auch als Absatzmarkt aufholt. Im Jahr 2019 wurden hierzulande 111.000 Elektroautos verkauft, das ist ein Plus von 55 Prozent gegenüber 2018 und zudem mehr als in jedem anderen europäischen Land. Schon heute können deutsche Autokäufer aus über 80 Elektro-Modellen wählen. Lediglich in China gibt es mit knapp 170 Modellen noch mehr Auswahl.

Starkes Wachstumspotenzial für Europa

Deutschland liegt mit seinen 2,8 Prozent Elektroauto-Anteil in Europa im Durchschnitt. Spitzenreiter sind Norwegen mit 45 Prozent, gefolgt von Island mit 22 Prozent und den Niederlanden, bei denen E-Autos einen Marktanteil von 13 Prozent haben.

Für Europa sieht McKinsey starkes Wachstumspotenzial und spricht von einem „Hotspot der Elektromobilität.“ Europa legt als Absatzmarkt für Elektroautos zu, während der Markt in den USA sogar schrumpft: Laut Studie sanken sie im letzten Jahr um 12 Prozent auf 300.000 Fahrzeuge. In Europa dagegen stiegen die Verkäufe von reinen E-Autos und Plug-in-Hybriden im Jahr 2019 um 44 Prozent auf über 600.000 Fahrzeuge. In China wurden nur drei Prozent mehr E-Autos abgesetzt als im Jahr zuvor, insgesamt 1,2 Millionen. Weltweit lagen die Verkäufe von Elektroautos laut McKinsey 2019 bei 2,3 Millionen Stück, das sind 9 Prozent mehr als 2018.

Quellen / Weiterlesen

McKinsey: Deutschland wird 2021 größter E-Autohersteller der Welt | Wirtschafts Woche
McKinsey prognostiziert: 2021 ist Deutschland der größte E-Autohersteller der Welt | Ingenieur.de
Analysten zu Elektroautos: Bald hat deutsche Autoindustrie China überholt | Industrie Magazin
Deutschland wird 2021 größter E-Autohersteller | carIT
Bildquelle: Pixabay
Stephan Hiller
Stephan Hiller ist Betriebswirt (Studium an der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin und in Cambridge, UK) mit umfangreicher Geschäftsführungs- und Start-Up Erfahrung. Er hat sich erfolgreich darauf spezialisiert, den Finanzbereich und das Controlling junger Unternehmen operativ zu betreuen und Start-Ups strategisch sowie in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Finanzen zu beraten. Er verfügt über umfassende kaufmännische Erfahrungen, die er durch mehrjährige Berufstätigkeit für internationale Unternehmen im In- und Ausland aufgebaut hat. Hierunter waren u.a. Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau, aus der Automobilindustrie, Solarmodulhersteller und Projektentwickler aus dem Bereich erneuerbare Energien. Weiterhin hat er mehrere Unternehmensgründungen im Bereich erneuerbare Energien initiiert und erfolgreich mit aufgebaut. Stephan hat zusammen mit Ajaz Shah energyload.eu im Oktober 2013 gegründet.

5 KOMMENTARE

  1. „wird, wird, wird“, lese ich immer. 2020 sollten 1 Mio eAutos in D zugelassen sein. Davon sind wir noch weit entfernt. Wenn es super gut geht, sind es Ende des Jahres vielleicht 300.000 (incl. Hybrid).
    D „wird“ also 2021 weltgrößter Hersteller mit 1 Mio Fahrzeugen? Die 1,7 Mio, mit denen D angeblich China überholen „wird“, gelten wohl für 2022? Wer weiß denn heute schon, wie viele eAutos China 2022 bauen wird?
    Wievielt-größter Hersteller war D denn 2019? Und an welcher Stelle „wird“ D in 2020 stehen?
    Mir sind da zu viele Spekulationen drin, die als Fakten dargestellt wird.
    Wer hat denn die Studie bei McKinsey in Auftrag gegeben? Ich wette, drei große deutsche Autobauer waren dabei.

  2. wird spannend
    Audi VW und Mercedes haben Probleme mit Batterielieferungen für ihre Fahrzeuge
    VW mit der Software ! Selbstgemachtes Thema viele Zulieferer alle mit verschieden eigenen Chips Software.
    In deutschen Autos sollen bis zu 100 verschiedene Steuerelemente der weltweiten Zulieferer verbaut sein aber kein Zentralcomputer der alle Systeme verarbeiten kann.
    Bei Tesla gibt es nur Tesla als Software und Systemhersteller da sind „UPDATES over the Air “ möglich man muss nicht in Werkstadt und dort manuell entsprechende Software updaten.

  3. hatte nicht Vorstand von VW vor einem Jahr behauptet MUSK sei ein „Ankündigungsmanager“ nun liefert Tesla das Model Y in USA bereits 6 Monate früher aus und die Fabrik in China hat nur 1 Jahr von Spatenstich bis Auslieferung Model 3 gebraucht.
    Warten wir es ab ob 2021 deutsche E Autos mit „Update over the air“ oder nur E Autos geliefert werden die bei Übergabe an Käufer wie bisher „Verbrenner“ schon veraltet sind.
    Angeblich stehen ja 10 tausende E Autos auf Parkplätzen deren Software noch nicht funktionsfähig ist.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here