linkedin

Die Nachfrage nach Elektrofahrzeugen steigt. Wie eine Untersuchung des Center of Automotive Management (CAM) zeigt, wurden 2018 weltweit rund 2,1 Millionen Elektroautos und Plug-in-Hybride verkauft. Die größten Zuwachszahlen gab es in China, doch ab 2020 erwartet das CAM einen sprunghaften Anstieg der Nachfrage – auch in Deutschland.

Insgesamt machten Elektroautos laut der „Branchenstudie Elektromobilität 2019“ im vergangenen Jahr weltweit 2,4 Prozent aller Neuzulassungen aus. Für 2019 rechnet Institutsleiter Stefan Bratzel mit einem weiter moderaten Wachstum auf 3,1 Prozent. Für nächstes Jahr geht das Institut allerdings von einem starken Wachstum aus: “Für Deutschland und die EU ist ab 2020 mit einem exponentiellen Anstieg des E-Autoabsatzes zu rechnen, da die OEM die CO2-Ziele erreichen müssen und Strafzahlungen verhindern wollen“ prognostiziert Bratzel.

Ein Blick auf die wichtigsten Absatzmärkte für Elektroautos

Bisher boomt die Elektromobilität vor allem in China, wo der Markt zu 95 Prozent von einheimischen Herstellern beherrscht wird. Im vergangenen Jahr wurden dort 1,255 Millionen E-Fahrzeuge verkauft, 62 Prozent mehr als 2017. Betrachtet man nur die elektrischen PKW und rechnet Nutzfahrzeuge mit E-Antrieb heraus, stieg der Absatz sogar noch stärker an, nämlich um 82 Prozent. Insgesamt liegt der Anteil von Elektroautos an den Neuzulassungen in China jetzt bei 4,5 Prozent, also deutlich über dem weltweiten Durchschnitt.marktanteil-elektroautos

Auch in den USA wurden 2018 wieder mehr Elektroautos als im Vorjahr verkauft. Die Absatzzahlen erhöhten sich um 86 Prozent auf 361.000 Einheiten. Das liegt vor allem am Tesla Model 3, das erst seit letztem Jahr auf dem Markt ist. Damit sind die USA inzwischen der zweitwichtigste Absatzmarkt für E-Autos, wenn auch mit weitem Abstand zu China.

In Europa ist Norwegen der wichtigste Absatzmarkt für emissionsfreie Fahrzeuge. Dort legten die Stromer 2018 um 18 Prozent zu (73.000 Stück). Dank hoher staatlicher Förderungen haben Elektroautos in dem skandinavischen Land inzwischen einen Marktanteil von 49,1 Prozent. 63 Prozent der Fahrzeuge haben einen reinen Elektroantrieb, während 37 Prozent Plug-in-Hybride sind. Deren Zahl ist allerdings rückläufig.

In Deutschland wurden 2018 rund 68.000 E-Fahrzeuge neu zugelassen, eine Steigerung von 24 Prozent. Ihr Marktanteil betrug damit 2 Prozent. Etwas mehr als die Hälfte (53 Prozent) davon sind batterieelektrische Autos, der Rest Plug-in-Hybride. Mit diesen Zahlen liegt Deutschland im internationalen Vergleich unter dem Durchschnitt. In Großbritannien gab es ein Plus von 24 Prozent (60.000 Autos), Frankreich legte um 23 Prozent zu (46.000 Autos).

absatztrends-elektroautos

Wovon der Markterfolg von Elektroautos abhängt

Für das laufende Jahr rechnet das CAM in Deutschland mit 90.000 neu zugelassenen E-Autos, das wäre ein Zuwachs von 33 Prozent im Vergleich zu 2018. Dafür werden vor allem neue Modelle von Tesla, Daimler und Audi verantwortlich sein.

Die Dynamik bei der Elektromobilität werde vor allem von finanziellen Anreizen bzw. regulatorischen Rahmenbedingungen und attraktiven Modellangeboten einiger Hersteller getrieben, sagte Stefan Bratzel. Die zentralen Kriterien für den Erfolg von E-Autos seien nach wie vor Reichweite, Infrastruktur und Preis. Ab 2020 wird sich die Dynamik hierzulande und global deutlich erhöhen, wenn weitere große Hersteller wie etwa VW neue Elektrofahrzeuge herausbringen.

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<

Quellen / Weiterlesen


E-Mobilität im internationalen Vergleich. Konsolidierte Absatztrends im Gesamtjahr 2018 und Prognose 2019 | CAM
In Norwegen fährt bereits jeder zweite Neuwagen elektrisch | Spiegel Online
CAM-Studie: Globale Nachfrage nach E-Fahrzeugen wächst auf 2,1 Millionen | ecomento.de
E-Mobilität im internationalen Vergleich: China und Norwegen sind einsame Spitzenreiter | Elektroauto-News
Weltweit erstmals mehr als zwei Millionen Elektrofahrzeuge verkauft | Zeit Online
Bildquelle: flickrJakob Härter

TEILEN
linkedin

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<

Ajaz Shah
Ajaz Shah ist seit 2010 im Bereich der erneuerbaren Energien in der Projektfinanzierung und dem Projekmanagement für verschiedene Unternehmen tätig. Er arbeitete an Solar- und Windprojekten mit einer Gesamtkapazität von mehr als 50 MW in Deutschland, Spanien, Italien, Großbritannien, Tschechien und Frankreich mit. Daneben ist er freiberuflich im Online Marketing tätig. Ajaz hat zusammen mit Stephan Hiller energyload.eu im Oktober 2013 initiiert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here