Automobili Pininfarina baut ab jetzt eigene Autos: Das erste Modell ist der elektrische Supersportwagen Battista, den Pininfarina gemeinsam mit Bosch und Benteler sowie mit der kroatischen Firma Rimac entwickelt. Er kommt Anfang 2021 streng limitiert auf den Markt.

Pininfarina will führende Marke bei Luxus-Elektroautos werden

Die italienische Designschmiede will nach eigener Aussage die führende Luxus-Marke bei Nullemissions-Fahrzeugen werden. In seiner fast 90jährigen Geschichte hat Pininfarina Sportwagen für die großen Hersteller entworfen, darunter Ferrari, Alfa Romeo, Maserati und Lancia. Jetzt will Pininfarina selbst Autos bauen, und zwar nur elektrische.

Dazu arbeitet Pininfarina mit den deutschen Zulieferern Bosch und Benteler zusammen, sowie mit dem kroatischen Spezialisten Rimac. Der kürzlich zurückgetretene Pininfarina-Chef Michael Perschke sagte letztes Jahr, man wolle mit Bosch und Benteler eine hoch leistungsfähige Plattform für Elektrofahrzeuge entwickeln. Diese solle das Fundament neuer Modelle von Automobili Pininfarina sein. Los geht es mit dem Battista, bei dem Antrieb und Elektronik von Rimac stammen.

Man merkt dem Battista an, dass die Italiener bei der Entwicklung auch mit dem Mahindra Formel E-Team zusammenarbeiten. Er hat satte 1.900 PS und beschleunigt in unter zwei Sekunden auf Tempo 100. Seine Höchstgeschwindigkeit liegt bei 412 km/h, die Reichweite bei 500 Kilometern dank einer großen Batterie mit 120 kWh. Der Supersportwagen ist auf 150 Stück limitiert und sollte um zwei Millionen Euro kosten.

Sondermodell „Battista Anniversario“ zum 90jährigen Jubiläum

Eigentlich wollten die Italiener das endgültige Serienmodell im März auf dem Genfer Autosalon zeigen, der aber wie viele andere Messen wegen der Corona-Krise nicht stattfindet. Noch werden Prototypen getestet, die Serienfertigung startet Ende 2020 in Italien. Weil das noch dauert, kommt mit dem „Battista Anniversario“ vorher ein Sondermodell heraus, pünktlich zum 90-jährigen Geburtstag von Pininfarina. Der Anniversario kommt mit von Hand lackierter Karosserie und kostet mindestens 2,6 Millionen Euro. Er ist allerdings auf 5 Exemplare limitiert.

Weitere Modelle in den nächsten Jahren geplant

Der Battista ist nur der Anfang, in den nächsten Jahren soll es weitere Modelle in verschiedenen Karosserieformen von Pininfarina geben. Dafür suchen die Italiener gerade ein passendes Werk in der Nähe von Turin, in dem etwa 20.000 Fahrzeuge pro Jahr hergestellt werden können.

Quellen / Weiterlesen

World Premiere: Automobili Pininfarina Unveils Battista Anniversario | Automobili Pininfarina
Neues Elektro-Auto soll Tesla überholen | Ingenieur.de
Pininfarina Battista definiert Luxus neu | n-tv
Pininfarina Battista Anniversario: 2000 PS und schneller als ein Formel-1-Auto | stern
Bilderquelle: © Automobili Pininfarina
Ajaz Shah
Ajaz Shah ist seit 2010 im Bereich der erneuerbaren Energien in der Projektfinanzierung und dem Projekmanagement für verschiedene Unternehmen tätig. Er arbeitete an Solar- und Windprojekten mit einer Gesamtkapazität von mehr als 50 MW in Deutschland, Spanien, Italien, Großbritannien, Tschechien und Frankreich mit. Daneben ist er freiberuflich im Online Marketing tätig. Ajaz hat zusammen mit Stephan Hiller energyload.eu im Oktober 2013 initiiert.

1 KOMMENTAR

  1. Für 150 Autos a 2 Millionen Euro könnte man das Geld nicht besser
    für die Forschung aus geben

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here