Das chinesische Start-up Aiways bringt seinen Elektro-SUV U5 nach Europa: Ab Ende April können Kunden den Stromer über die Website von Euronics direkt bestellen. Die Auslieferungen starten Ende August, wegen der Corona-Krise einige Monate später als geplant.

Die Produktion in China läuft langsam wieder an

Aiways bewirbt den U5 als smarten SUV mit alltagstauglicher Reichweite von 400 Kilometern nach WLTP. Aiways will der erste chinesische Elektroauto-Hersteller werden, der auch in Europa verkauft. In China ist der U5 schon auf dem Markt, dort musste die Produktion im nagelneuen Werk in Shangrao für einige Wochen pausieren. Seit Mitte März läuft sie langsam wieder an.

Beratungen und Probefahrten vor Euronics-Ladengeschäften

Die Version für Europa will Aiways ab Juli herstellen und im September ausliefern. Eigentlich sollte Marktstart schon im April sein. Da man aber in den kommenden Wochen nicht einmal Probefahrten hätte anbieten können, ergebe der Aufschub Sinn, sagte der stellvertretende Auslands-Vorstand Alexander Klose. Der Vertrieb in Deutschland wird über die Website des Vertriebspartners Euronics laufen. Dort können Kunden ihren U5 konfigurieren und Probefahrten buchen. Vor den Ladengeschäften von Euronics soll es später Ausstellungsflächen geben, wo die Probefahrten sowie Beratungen stattfinden.

Aiways U5 zum Basispreis von 40.000 Euro

Wie hoch die Anzahlung sein wird, will Aiways noch bekanntgeben, sie wird laut einer Mitteilung aber nicht hoch ausfallen. Der U5 wird zum Basispreis von 40.000 Euro verkauft. Seine Batterie ist 63 kWh groß, die Motorleistung gibt Aiways mit 140 kW (190 PS) an. Die Schnellladezeit auf 80 Prozent wird mit 27 Minuten angegeben. Die Verzögerung bei der Produktion hat Aiways noch für Modellpflege genutzt und stattet den U5 in Europa nun mit einer selbst entwickelten Elektromotor-Getriebe-Einheit aus. Das spart 40 Kilogramm Gewicht und sorgt für weniger Stromverbrauch.

Ursprünglich nur Leasing geplant

Ursprünglich wollte Aiways den U5 übrigens gar nicht zum Verkauf anbieten, sondern nur zum Leasing oder in einem Abomodell. Diese Möglichkeiten wird es für Flottenkunden auch geben. Da aber Privatkunden in Europa weiterhin den Kauf favorisieren, entschied sich Aiways um.

Der reine Online-Verkauf war ebenfalls nicht unbedingt geplant, sondern ist eine Reaktion auf die Corona-Krise. Aiways nutze seine Agilität und Flexibilität als Startup-Unternehmen, um seine Marketingaktivitäten während des Vorverkaufs der aktuellen Situation des zwangsläufig kontaktlosen Einzelhandels anzupassen, heißt es. „Durch die Einführung neuer Online-Plattformen und nahtloser digitaler Erfahrungen gibt AIWAYS europäischen Autokäufern nun die Möglichkeit, den U5 online zu bestellen“, teilte das Start-up mit.

Quellen / Weiterlesen

Aiways U5 wird erst im September ausgeliefert, Vorbestellungen ab Ende April möglich | ecomento.de
Aiways schickt U5 ab Ende April auf Kundenjagd | Edison
Aiways U5 kann ab Ende April vorbestellt werden | electrive.net
Bildquelle: © AIWAYS
Ajaz Shah
Ajaz Shah ist seit 2010 im Bereich der erneuerbaren Energien in der Projektfinanzierung und dem Projekmanagement für verschiedene Unternehmen tätig. Er arbeitete an Solar- und Windprojekten mit einer Gesamtkapazität von mehr als 50 MW in Deutschland, Spanien, Italien, Großbritannien, Tschechien und Frankreich mit. Daneben ist er freiberuflich im Online Marketing tätig. Ajaz hat zusammen mit Stephan Hiller energyload.eu im Oktober 2013 initiiert.

1 KOMMENTAR

  1. eSUFFs sind ja wohl das unnötigste eAuto, aber wenn der Markt über diese Schiene aufgerollt wird, ist das auch recht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here