Auch Amazon will klimaneutral werden und seine Pakete ab 2022 mit Elektrolastern ausliefern. Dazu hat der Versandhändler 100.000 E-LKW beim noch wenig bekannten Start-up Rivian bestellt. Die Auslieferungen sollen 2021 beginnen. Amazon hat erst kürzlich 700 Millionen Dollar in Rivian investiert.

Das neue Elektro-Start-up Rivian

Rivian gibt es seit Ende 2018, das Start-up hat seinen Sitz in Michigan. Auf der L.A. Auto Show stellte Rivian einen Elektro-Pick-up und ein darauf basierendes SUV vor. Beide Fahrzeuge sollen ab 2020 auf den Markt kommen. Zu den Investoren bei Rivian gehört neben Amazon auch Ford.

Den neuen Elektro-Laster entwickelt und baut Rivian exklusiv für Amazon. Die ersten 10.000 Fahrzeuge sollen schon 2022 auf die Straße kommen. Bis 2030 sollen alle 100.000 bestellten E-LKW im Zustelldienst für Amazon unterwegs sein. Zum Preis der Rivian Elektrolaster wurde noch nichts bekannt, auch nicht zu den technischen Daten der Fahrzeuge. Auf ersten Fotos ist ein klassischer Kastenwagen mit langen vertikalen Rückleuchten zu sehen.

Vorsprung und Risiko für Amazon

Amazon sichert sich mit der Investition einen Wettbewerbsvorteil, denn der Onlinehändler bekommt damit Zugang zu eigens für ihn entwickelten Elektrolastern für seine Auslieferung. Also ganz ähnlich wie das Modell, das die Deutsche Post seit einigen Jahren mit der Firmentochter Streetscooter fährt. Amazon und DHL machen sich so unabhängig vom Angebot der etablierten Autohersteller, die beim Umstieg auf E-Fahrzeuge lange gezögert haben und erst langsam aufholen.

Trotzdem geht Amazon damit auch ein Risiko ein. Denn noch ist überhaupt nicht sicher, ob es dem Start-up gelingt, ein ganz neues Auto zu bauen und in Masse herzustellen. Zumal Rivian nicht nur den Elektro-Laster für Amazon baut, sondern noch die anderen beiden Modelle, die schon vorgestellt wurden. Der Rivian Elektro-Pick-up R1T ist ein Fünfsitzer mit vier E-Motoren an den Rädern, der fünf Tonnen ziehen kann. Das Basismodell wird ab 69.000 US-Dollar erhältlich sein, die teuerste Ausstattungsvariante kostet um 100.000 Dollar. Der Riviera R1S ist ein vom Pick-up abgeleitetes SUV mit 7 Sitzen und 650 Kilometern Reichweite.

Die Umstellung auf Elektrolaster ist Teil von Amazons Plan, bis 2040 ein klimaneutrales Unternehmen zu werden. Bis 2030 will der Händler bereits komplett auf erneuerbare Energien umstellen und plant zudem ein Programm zur Wiederaufforstung von Wäldern, in das 100 Millionen Dollar fließen sollen.

Quellen / Weiterlesen

Sustainable transportation | amazon
Amazon kauft 100.000 Elektro-Lkw bei Rivian | golem.de
Amazon investiert in Elektropickups | golem.de
Das Start-up, das über Nacht zum Tesla-Jäger wurde | Welt
Amazon kauft 100.000 Rivian-Transporter | auto motor und sport
Bildquelle: © Amazon
Ajaz Shah
Ajaz Shah ist seit 2010 im Bereich der erneuerbaren Energien in der Projektfinanzierung und dem Projekmanagement für verschiedene Unternehmen tätig. Er arbeitete an Solar- und Windprojekten mit einer Gesamtkapazität von mehr als 50 MW in Deutschland, Spanien, Italien, Großbritannien, Tschechien und Frankreich mit. Daneben ist er freiberuflich im Online Marketing tätig. Ajaz hat zusammen mit Stephan Hiller energyload.eu im Oktober 2013 initiiert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here