Immer mehr Investoren beenden Investments in fossile Brennstoffe

{1 Comment}

Jetzt teilen auf:

divestment-fossile-brennstoffeMehr und mehr Investoren sagen nein zu fossilen Energieträgern. Vor etwas mehr als einem Jahr hatten bereits hunderte Organisationen und Einzelpersonen mit Vermögenswerten von insgesamt 3,4 Billionen Dollar den Abzug ihres Geldes aus umweltschädlichen Investments angekündigt. Schon damals war die Zahl beeindruckend, inzwischen beträgt die Gesamtsumme stolze 5,2 Billionen Dollar. Dieses Geld wird Anleihen, Aktien und Fonds entzogen, die mit Firmen verknüpft sind, welche mit fossilen Energieträgern Geld verdienen.

DivestInvest, eine Plattform für Institutionen, die der Divestment-Bewegung angehören berichtet, dass sich jetzt bereits 688 Institutionen und 60.000 Individuen aus 76 Ländern dem Divestment verschrieben haben. Diese Investoren halten insgesamt 5,2 Billionen Dollar und wollen ihr Geld aus diesen Fonds abziehen und teilweise in grüne Geldanlagen zu reinvestieren. Die größte Gruppe machen dabei Pensionsfonds und Versicherungsgesellschaften aus. Im September 2015 waren es noch 436 Institutionen und 2.040 Einzelpersonen gewesen.

Das Investieren in Kohle wird zum finanziellen Risiko

Divestment gilt mehr und mehr als wirksames Mittel, mit dem Privatpersonen und Unternehmen die Energiewende unterstützen können. Die Bewegung begann 2011, als amerikanische Collegestudenten ihre Hochschulen über Petitionen aufforderten, ihre Gelder aus klimaschädlichen Investments zu entfernen. Ein Jahr nach der Unterzeichnung des Pariser Klimaabkommens nimmt die Bewegung offenbar richtig Fahrt auf. Wenn Staaten ihre Klimaziele wirklich umsetzen, sind Investitionen in Öl- und Kohlefirmen nicht nur ein moralisches Problem. Sie stellen auch ein immer größeres finanzielles Risiko dar.

MIt Donald Trump wird Divestment noch wichtiger

Nach der Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten stehen die Klimaziele der USA auf dem Spiel. Trump hat angekündigt, aus dem Pariser Klimaabkommen ausscheiden und wieder verstärkt auf Kohle zur Energieerzeugung setzen zu wollen. Umso wichtiger sei Divestment als Instrument zur Beschleunigung der Energiewende, betont DivestInvest. Auch ohne effektive US-Klimapolitik können Unterstützer der Bewegung und Investoren so fossilen Brennstoffen den Kampf ansagen.

>>> Energyload-Newsletter abonnieren und exklusive Rabatte sichern <<<

Quellen / Weiterlesen:
Fossil Fuel Divestment Has Doubled in the Last 15 Months | Motherboard
ASSETS PLEDGED TO FOSSIL FUEL DIVESTMENT SURPASS $5 TRILLION SAYS NEW REPORT | DivestInvest
Bildquelle: © A.Dreher / pixelio – www.pixelio.de


Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein
Jetzt teilen auf:

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

1 Comment…

 Share your views
  1. Das sind doch mal richtig gute Nachrichten!

    Die Ratten verlassen das stinkende Schiff… 😀

Kommentare

Your email address will not be published.

Blogverzeichnis ÖKO-Top100.de - Solarbatterie, Solar-Akku, Solar-Inselanlage, Solar-Batterie Besuche die Solarenergie Topliste ÖKOPORTAL - Das Webverzeichnis der Ökobranche eMobilServer - Das Webverzeichnis der Ökobranche Solarserver.de, das Internetportal zum Thema SOLAR Photovoltaik-Topliste Blogtotal