Solar-Elektroauto Sion produziert seinen eigenen Strom

1

sono-motors-sion-elektrofahrzeugDas Münchner Startup Sono Motors hat einen elektrischen Minivan entwickelt, der seinen Strom oder zumindest einen Teil davon selbst erzeugt. Möglich machen es in die Karosserie integrierte Solarzellen, die pro Tag Strom für bis zu 30 Kilometer zusätzliche Reichweite produzieren können. Über ein Carsharing-Modell soll sich der familienfreundliche Stromer darüber hinaus auch noch selbst finanzieren.

Der nur 4,11 Meter lange Minivan verfügt über ein bidirektionales Ladesystem, das heißt, er kann Strom für alle gängigen 230-V-Geräte liefern und somit als mobiler Speicher dienen – praktisch zum Beispiel beim Camping. Die monokristallinen Siliziumzellen, aus denen die Karosserie besteht, sind mit einer acht Millimeter dicken Polycarbonat-Schicht überzogen. Das Material ist leichter als Glas, unzerbrechlich und witterungsbeständig.

Sono Motors: Querfinanzierung durch Carsharing

Eine integrierte Carsharing-Funktion soll Besitzern des Solarautos eine zusätzliche Einkommensquelle bieten. Die Idee: Das Fahrzeug wird während der Standzeit automatisch vermietet. Nach dem Halt geben Fahrer ihre Parkdauer in eine App ein, so dass verifizierte Nutzer auf das Fahrzeug zugreifen und es buchen können. Die Entriegelung funktioniert über Handy, die Autoschlüssel werden im Wageninneren verstaut. Nach dem Mieten muss der Sion im Umkreis von 250 Metern vom Rückgabeort abgestellt werden, bei verspäteter Rückgabe drohen Strafzahlungen. Der Fahrzeugbesitzer bekommt für jeden Mietvorgang einen festen Kilometersatz gutgeschrieben. Umgesetzt wird das Carsharing-Modell in Kooperation mit dem Berliner Mobilitäts-Startup GETAWAY.

Sion Vorserienmodell kommt 2017

Der Sion wurde über Crowdfunding finanziert und erregte auch international viel Aufmerksamkeit. Die ersten Vorserienmodelle sollen in diesem Jahr fertig werden. In zwei Jahren soll dann die Serienversion des Fünfsitzers auf den Markt kommen. Geplant sind zwei Varianten, die sich nur in der Reichweite unterscheiden. Das Modell „Urban“ kommt mit einer 14,4 kWh-Batterie und 120 Kilometern Reichweite. Der Preis ohne Batterie wird für dieses Modell 12.000 Euro betragen. Die „Extender“-Version bekommt einen größeren Akku mit 30 kWh und eine Reichweite von 250 Kilometern. Grundpreis sind hier 16.000 Euro. Wie viel die Batterie kostet, steht noch nicht fest, und als Alternative zum Batteriekauf soll auch ein Mietmodell angeboten werden.

>> Energyload-Newsletter abonnieren und exklusive Rabatte sichern <<

Beide Sion-Varianten verfügen über einen 50 kW-Motor und werden maximal 140 km/h schnell. Die ersten Probefahrten sind ab Mitte 2017 möglich.


Quellen / Weiterlesen:
Durch die Sonne geladen – Sono Motors GmbH
Sono Motors: Elektroauto als mobiler Stromspeicher – Energyload
Sono Motors: Finanzierung durch OnDemand Carsharing – Energyload
Solarauto Sion von Sono Motors wird 2017 in München vorgestellt – Energyload
Revolutionäre Idee: Elektroauto produziert seinen eigenen Strom – Wirtschafts Woche
SONO MOTORS präsentiert den SION, das günstige Elektroauto aus Deutschland – Energyload
Deutsches Solar-Elektroauto Sono Sion kommt mit integrierter Carsharing-Funktion – ecomento.tv
Bilderquelle: © SONO MOTORS GmbH

Mehr aktuelle Meldungen zu:


Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

TEILEN
Vorheriger ArtikelInwieweit können Stromspeicher den notwendigen Ausbau der Stromnetze reduzieren?
Nächster ArtikelInnovationspreis für die Solarbatterie MyReserve von SOLARWATT
Stephan Hiller

Stephan Hiller ist erfahrener Betriebswirt (Studium an der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin und in Cambridge, UK) mit umfangreicher Geschäftsführungs- und Start-Up Erfahrung. Er hat sich erfolgreich darauf spezialisiert, den Finanzbereich und das Controlling junger Unternehmen operativ zu betreuen und Start-Ups strategisch sowie in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Finanzen zu beraten. Er verfügt über umfassende kaufmännische Erfahrungen, die er durch mehrjährige Berufstätigkeit für internationale Unternehmen im In- und Ausland aufgebaut hat. Hierunter waren u.a. Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau, aus der Automobilindustrie, Solarmodulhersteller und Projektentwickler aus dem Bereich erneuerbare Energien. Weiterhin hat er mehrere Unternehmensgründungen im Bereich erneuerbare Energien initiiert und erfolgreich mit aufgebaut. Stephan hat zusammen mit Ajaz Shah energyload.eu im Oktober 2013 gegründet.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here