Solarspeichersystem Trinity der Krannich Solar GmbH & Co. KG

0
linkedin

krannich-solar-trinity-solarakkuSeit mehr als 15 Jahren ist die Krannich Solar GmbH & Co. KG als einer der führenden Photovoltaik Großhändler in Europa tätig. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Weil in der Nähe von Stuttgart beschäftigt 330 Mitarbeiter und ist mit 22 Gesellschaften in 14 Ländern vertreten. Das Angebot reicht von Solarmodulen, Wechselrichtern, PV-Anlagenüberwachung bis hin zu Montagesystemen und Speichersystemen. Als Großhändler spielt die Kundenzufriedenheit eine wichtige Rolle, so dass nur namhafte Markenhersteller in das Programm aufgenommen werden. Hierzu gehören beispielsweise Innotech Solar, Kyocera, Luxor, SMA, Kostal, Power One, SolarEdge, Danfoss oder K2. Durch eine ausgefeilte Logistik werden die benötigten Bauteile innerhalb kürzester Zeit zum Auftraggeber verbracht.

Unabhängig von steigenden Strompreisen mit einer Krannich Trinity Speicherlösung

Durch die Krannich Trinity Speicherlösung kann der Eigenverbrauch von Solarstrom optimiert werden. Immer dann, wenn Solarstrom benötigt wird, kann er aus den zuverlässigen Batteriesystemen von Krannich abgerufen werden. Dabei hat der Nutzer generell die Wahl, ob er den produzierten Solarstrom aus seiner PV-Anlage sofort verbraucht, zwischenspeichert und den Überschuss in das örtliche Stromnetz einspeist. Mit dieser Krannich Trinity Speicherlösung können energieintensive Verbraucher, wie zum Beispiel Spülmaschinen, Waschmaschinen oder Trockner auch tagsüber betrieben werden, wenn die Stromproduktion am höchsten ist. Hilfreich ist in diesem Fall die Steuerung über Zeitschaltuhren. Wird dagegen der gespeicherte Solarstrom nicht tagsüber abgerufen, so steht er bei Bedarf in den Abend- oder Nachstunden zur Verfügung. Durch eine geschickte Kombination kann eine Autonomie und Unabhängigkeit vom örtlichen Stromnetz um bis zu 80 Prozent erreicht werden. Gemäß dem EEG (Gesetz zum Vorrang von erneurbaren Ernergien) wird überschüssiger Strom direkt ins Netz eingespeist und vergütet. Das Trinity-System besteht aus einem Wechselrichter, einem intelligenten Strommanager und einem Batterieblock. Dieses System ist für PV-Anlagen von 3 kWp bis 17 kWp ausgelegt.

Die Solarbatterien für die Krannich Trinity Speicherlösung

Für die zuverlässige Speicherung von Solarstrom verwendet die Krannich Solar GmbH & Co. KG verschlossene Bleigel-Batterien des Herstellers Hoppecke, die sich durch eine hohe Entlade- und Ladebelastung auszeichnen. Neben einer leichten Installation bieten diese Akkus eine hohe Energieausbeute, eine lange Lebensdauer, sowie kompakte Abmessungen. Die Komponenten sind optimal aufeinander abgestimmt. Sie bieten eine hohe Sicherheit und auch eine autarke Stromversorgung bei einem möglichen Netzausfall. Die Batterien sind in drei verschiedenen Größen erhältlich. Als Krannich Small Block sind sie mit Speicherkapazitäten von 6 und 12 kWh, sowie in den Voltbereichen von 24 und 48 V erhältlich. Der Krannich Medium Block bietet die Kapazitäten 6,48 und 12,96 kWh bei jeweils 24 Volt. Richtig viel Power bietet der Krannich Big Block. Er ist in den Speicherkapazitäten 9,6 und 19,2 kWh und in den Voltbereichen von jeweils 24 oder 48 V erhältlich.

Die Solarförderung über das KfW-Programm 275

>> Energyload-Newsletter abonnieren und exklusive Rabatte sichern <<

Privathaushalte können für eine Investition in Solarspeichersystemen einen Großteil an Fördergeldern erhalten. Dabei hängt die Förderhöhe zunächst von der Größe einer PV-Anlage und den Anschaffungskosten ab. Insgesamt werden 30 Prozent der Kosten für das Speichersystem bezuschusst. Pro Kilowatt Solaranlagen-Leistung beträgt die Förderung bei Neuinstallation maximal 60 Euro. Für eine Nachrüstung einer bestehenden PV-Anlage beträgt der Fördersatz maximal 660 Euro. Insgesamt muss die Einspeiseleistung der Anlage auf 60 Prozent der Anlagenleistung reduziert werden. Darüber hinaus müssen die Batterien eine Laufzeit von wenigstens 5 Jahren haben. Hier erfahren Sie mehr über die Förderung von Solarbatterien durch die KfW>>> und zur Beantragung einer Solarförderung durch die KfW>>>

Bildquelle: © Klaus-Uwe Gerhardt / pixelio – www.pixelio.de

TEILEN
linkedin

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein
Ajaz Shah
Ajaz Shah ist seit 2010 im Bereich der erneuerbaren Energien in der Projektfinanzierung und dem Projekmanagement für verschiedene Unternehmen tätig. Er arbeitete an Solar- und Windprojekten mit einer Gesamtkapazität von mehr als 50 MW in Deutschland, Spanien, Italien, Großbritannien, Tschechien und Frankreich mit. Daneben ist er freiberuflich im Online Marketing tätig. Ajaz hat zusammen mit Stephan Hiller energyload.eu im Oktober 2013 initiiert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here