Apple baut in Kalifornien eine große Solarfarm und wird Tesla Megapacks als Stromspeicher einsetzen. Mit 240 Megawattstunden Kapazität kann der Großspeicher rechnerisch 7.000 Haushalte einen Tag lang versorgen. Die Anlage liefert den Strom für Apples neuen Campus.

Apple auf dem Weg zur Klimaneutralität

Apple errichtet die Solarfarm „California Flats“ als Teil seiner Bemühungen, umweltfreundlicher zu werden. Bis 2030 sollen die Lieferkette und sämtliche Produkte des Tech-Konzerns klimaneutral sein. In der Solarfarm, die 130 Megawatt leistet, werden insgesamt 85 Tesla Megapacks zusammengeschlossen. Der Bau wird planmäßig im Mai 2021 fertig.

Wie Apple bekanntgab, haben sich 110 seiner Zulieferer verpflichtet, bei der Herstellung von Apple-Produkten zu 100 Prozent erneuerbare Energien zu nutzen. Das entspricht einer Leistung von etwa 8 Gigawatt.

Laut Tesla-Chef Elon Musk sind die Megapacks leichter zu installieren und haben 60 Prozent mehr Energiedichte als der Batteriespeicher Powerpack. Das soll sowohl Kosten als auch Zeit sparen im Vergleich zu anderen Speichersystemen und fossilen Brennstoffen.

Lisa Jackson, Apples Vizepräsidentin für Umwelt, Politik und soziale Initiativen sagte gegenüber Reuters, das Apple auch die Herausforderungen verstehe, die das Projekt mit sich bringe. Diese bestehe darin, dass Solar- und Windenergie nicht gleichmäßig zur Verfügung stehen würde. Apple will zeigen, dass die Stromversorgung trotzdem unterbrechungsfrei funktionieren kann. Die Ergebnisse seines Projekts will der Konzern zudem mit anderen Unternehmen teilen.

Apple als Tesla-Friedhof

Diese Kooperation ruft wieder in Erinnerung, dass Elon Musk einst tatsächlich vorhatte, Tesla an Apple zu verkaufen. Als 2017 die Produktionsschwierigkeiten beim Model 3 anfingen, hatte er versucht, Apple-Chef Tim Cook zu kontaktieren. Cook lehnte den Kontakt jedoch ab, so dass es zu keinen Verhandlungen kam.

Schon zuvor gab es kleinere Sticheleien zwischen den beiden Unternehmen, denn Apple hatte seit 2010 einige Ingenieure von Tesla abgeworben. Elon Musk bezeichnete Apple deshalb als „Tesla-Friedhof“: „Wenn du es bei Tesla nicht schaffst, arbeitest du bei Apple.“ Musk sagte übrigens auch voraus, dass der Eintritt in die Autoindustrie der nächste logische Schritt von Apple sein werde. Tatsächlich scheinen sich die jahrelangen Gerüchte um ein Apple Car jetzt zu bestätigen, denn Apple sucht aktuell anscheinend nach einem Auftragsfertiger aus der Autoindustrie.

Quellen / Weiterlesen

Apple powers ahead in new renewable energy solutions with over 110 suppliers | Apple
Apple will use Tesla’s ‘megapack’ batteries at its California solar farm | The Verge
Apple baut ein riesiges Batteriespeicherprojekt mit Tesla Megapack-Batterien | onvista
Apple kooperiert mit Tesla | golem.de
Bildquelle: © Apple Inc.

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<



Ajaz Shah
Ajaz Shah ist seit 2010 im Bereich der erneuerbaren Energien in der Projektfinanzierung und dem Projekmanagement für verschiedene Unternehmen tätig. Er arbeitete an Solar- und Windprojekten mit einer Gesamtkapazität von mehr als 50 MW in Deutschland, Spanien, Italien, Großbritannien, Tschechien und Frankreich mit. Daneben ist er freiberuflich im Online Marketing tätig. Ajaz hat zusammen mit Stephan Hiller energyload.eu im Oktober 2013 initiiert.

1 KOMMENTAR

  1. Okay ist is difficult! Because Causae for your speak the finish projects!
    Threfore, many solutions are better for grounding electric powerful solutions as many lithium other Power packs!
    My profesion in this part of engeneering? Ok, I’m magnetic technology specialist from sheensen Shanghai but without pay thile the Corona Terror

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here