USA: Riesige Investitionen in Solar und Wind in den nächsten 5 Jahren – US-Solaraktien steigen um mehr als 30%

1

usa-riesige-investitionen-solar-und-windIn den USA wurden bestehende Steuervergünstigungen für Solar- und Windkraftprojekte überraschend um weitere fünf Jahre verlängert. Der Wert der Vergünstigungen beträgt circa 25 Milliarden US-Dollar und wird gemäß Bloomberg New Energy Finance (BNEF) zu Investitionen in Höhe von über 70 Milliarden USD führen. Erwartet werden Neuinstallationen von 20 Gigawatt im Solarbereich und von 19 Gigawatt im Windbereich. Damit könnten acht Millionen US-Haushalte mit Strom versorgt werden.

Ursprünglich sollten die bestehenden Vergünstigungen in Höhe von 30 Prozent für Solaranlagen in den USA im nächsten Jahr auslaufen, werden jetzt aber bis 2019 weiterlaufen und im Anschluss bis 2022 auf 10 Prozent reduziert werden. Der Windbonus war bereits Ende 2014 ausgelaufen und wird jetzt rückwirkend auch für 2015 gewährt.

„Das ist eine Riesensache“, sagte Ethan Zindler von BNEF. Diese Maßnahme werde die Energiewende in den USA kurzfristig mehr befeuern als die Beschlüsse des Pariser Klimagipfels oder Barack Obamas „Clean Power Plan“, der Kohlekraftwerke regulieren soll.

Die USA sind weltweit bereits einer der größten Investoren in erneuerbare Energien, auch sind die Preise für die Errichtung von Windkaft- und Solaranlagen seit der ersten Runde von Steuervergünstigungen um mehr als 90 Prozent gefallen. Dennoch sind vielerorts Kohle und Erdgas immer noch günstiger als nicht subventionierte erneuerbare Energien. Wenn die jetzt beschlossenen Vergünstigungen auslaufen, wird Wind- und Solarkraft in vielen US-Bundesstaaten die günstigste Form der Energieerzeugung geworden sein. Es ist also zu erwarten, dass die Investitionen über den Förderzeitraum hinaus andauern werden.

Kaum einer hatte diese Maßnahme erwartet – die Aktienmärkte reagierten mit Kurssprüngen. Die Aktien von SolarCity, dem größten Anbieter von Photovoltaikanlagen in den USA, gingen um 34 Prozent nach oben. Auch andere Unternehmen der Solarbranche konnten sich über kräftige Kursgewinne freuen.

Besonders der Windsektor hat in den USA turbulente Zeiten hinter sich. Steuervergünstigungen wurden in der Vergangenheit immer nur kurzfristig um ein oder zwei Jahre verlängert, was zur Eröffnung und Schließung von Produktionsstätten führte. Mit der neuen Regelung bekommen Akteure Planungssicherheit für 5 Jahre.

Der amerikanische Kongress wird die Maßnahme noch diese Woche auf den Weg bringen. Gleichzeitig wird auch das seit mehr als 40 Jahren bestehende Verbot von Ölexporten aufgehoben. Obwohl sich Ölproduzenten seit Jahren für eine Aufhebung des Verbots stark machen, wird nicht erwartet, dass der Ölverbrauch oder der Ausbau der Erneuerbaren davon stark beeinflusst werden.

>> Energyload-Newsletter abonnieren und exklusive Rabatte sichern <<


Quelle: What Just Happened in Solar Is a Bigger Deal Than Oil Exports – Blommberg Business
Bildquelle: © Erich Westendarp / pixelio – www.pixelio.de

Mehr aktuelle Meldungen zu:


Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

TEILEN
Vorheriger ArtikelVattenfall: Mit Wärme soll die Energiewende in Berlin gelingen
Nächster ArtikelKein Wachstum der Elektromobilität in Deutschland im Jahr 2015?
Stephan Hiller
Stephan Hiller ist Betriebswirt (Studium an der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin und in Cambridge, UK) mit umfangreicher Geschäftsführungs- und Start-Up Erfahrung. Er hat sich erfolgreich darauf spezialisiert, den Finanzbereich und das Controlling junger Unternehmen operativ zu betreuen und Start-Ups strategisch sowie in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Finanzen zu beraten. Er verfügt über umfassende kaufmännische Erfahrungen, die er durch mehrjährige Berufstätigkeit für internationale Unternehmen im In- und Ausland aufgebaut hat. Hierunter waren u.a. Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau, aus der Automobilindustrie, Solarmodulhersteller und Projektentwickler aus dem Bereich erneuerbare Energien. Weiterhin hat er mehrere Unternehmensgründungen im Bereich erneuerbare Energien initiiert und erfolgreich mit aufgebaut. Stephan hat zusammen mit Ajaz Shah energyload.eu im Oktober 2013 gegründet.

1 KOMMENTAR

  1. Bei den Amis wird die Förderung erhöht, bei uns ist sie massakriert worden. Von wegen Vorreiter, Frau MöchtegernKlimaKanzlerin!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here