Elon Musk hat eine neue Idee, um Teslas Solargeschäft zu beleben: Ab sofort können sich Hausbesitzer in den USA Solaranlagen fürs Dach mieten, und das schon ab 50 Dollar im Monat. Das Angebot ist der nächste Versuch von Tesla-Chef Musk, seine schwache Solarsparte zu retten. Wenn Kunden den Vertrag wieder kündigen wollen, drohen ihnen allerdings hohe Kosten.

500 Dollar Stromkosten im Jahr sparen

Teslas Solargeschäft geht es schon länger schlecht, und Elon Musk hat schon einiges versucht, um das zu ändern. Die neue Möglichkeit, Solarmodule zu mieten, kündigte er über Twitter an. „Mit den neuen niedrigen Preisen bei Tesla ist es so, als hatte man einen Gelddrucker auf dem Dach, wenn man in einem Bundesstaat mit hohen Strompreisen lebt. Kaufen ist immer noch besser, aber die Mietoption macht die ökonomischen Vorteile offensichtlich“, schrieb er.

Das Angebot bezieht sich nicht auf das Tesla Solardach, sondern auf die konventionellen Solarmodule von SolarCity. In diesem Bereich war Tesla nach der Übernahme von SolarCity Marktführer, doch das Geschäft brach wegen der hohen Konkurrenz ein. Hausbesitzer könnten die Module mit einem Klick bestellen und damit 500 Dollar Stromkosten im Jahr sparen, so Musk.

Keine Vertragslaufzeit, aber hohe Kosten bei Kündigung

Tesla bietet die Solarmodule in drei Standard-Größen mit 3,8 Kilowatt, 7,6 Kilowatt und 11,4 Kilowatt Leistung an. Die kleinste Variante kostet je nach Wohnort 50 bzw. 65 Dollar Miete, die größte Version 195 Dollar. Installation und Wartung sind im Preis enthalten. Eine langfristige Verpflichtung gibt es nicht. Bei Kündigung fällt für die Entfernung der Platten allerdings eine Gebühr von 1.500 Dollar an, was laut Tesla aber nur die entstehenden Kosten deckt. Vorerst gibt es das Angebot in den US-Bundesstaaten Arizona, Connecticut, Kalifornien, Massachusetts, New Jersey und New Mexico.

Um auf dem Markt für Solarprodukte wieder Fuß zu fassen, senkt Tesla Schritt für Schritt die Kosten und will damit attraktiver werden. Kunden können Tesla-Solaranlagen jetzt allerdings nur noch online bestellen. Auch die Kooperation mit der Baumarkt-Kette Home Depot stellte Tesla ein.

Wann kommt das Tesla Solardach nach Deutschland?

Das Mietsystem für Solaranlagen will Tesla ab nächstem Jahr auch in Europa anbieten. Viel mehr dürfte deutsche Tesla-Kunden aber interessieren, wann sie ihr Tesla Solardach bekommen. Seit zwei Jahren verschiebt Elon Musk den Marktstart für das Solar Roof hierzulande immer wieder. Hunderte Kunden haben die Dachziegel mit eingebauten PV-Modulen bereits gegen Anzahlung vorbestellt. Tesla macht die starke Nachfrage für die langsamen Auslieferungen verantwortlich.

Quellen / Weiterlesen

Rent Solar | Tesla
Neues Tesla-Angebot in den USA: Photovoltaik mieten ab 50 Dollar im Monat | TeslaMag
Tesla: Elon Musk kündigt Solarplatten zur Miete an – nächstes Jahr auch in Europa | t3n
Tesla wird Vermieter von Solaranlagen | SolarServer
Bildquelle: © Tesla

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here