Revolutionieren Solarzellen aus dem 3D-Drucker die Energiewende? (Videos)

1
linkedin

solarzellen-aus-dem-3d-druckerKommen bald auch Solarzellen aus dem 3D-Drucker? In Australien hat das Forschungskonsortium Victorian Organic Solar Cell Consortium in den letzten Jahren an einer entsprechenden Technologie gearbeitet. Das Ergebnis: Ein modifizierter 3D-Drucker, der sogenannte organische Solarzellen aus Kunststoffen günstig herstellt. Dabei kommt eine spezielle Tinte aus Kunststoffmolekülen zum Einsatz. Klassische Solarzellen bestehen aus Silizium.

australien-solar-3d-druckerSolarzellen könnten direkt auf elektronische Geräte gedruckt werden

Dem Konsortium, an dem etwa 50 Wissenschaftler verschiedener australischer Organisationen und Universitäten beteiligt sind, ist es gelungen, organische Zellen in Fingernagelgröße bis hin zu A3-Format herzustellen. Das Besondere: Die Zellen können direkt auf Plastik- oder Glasoberflächen gedruckt werden. Damit könnten elektronische Geräte wie Smartphones oder Laptops automatisch geladen werden. Die australischen Wissenschaftler sehen sogar Einsatzmöglichkeiten an Wolkenkratzern, da die Zellen direkt auf Baustoffe aufgebracht werden können und damit die Stromversorgung des Gebäudes sicherstellen könnten. Der 3D-Drucker selbst kostet rund 200.000 Dollar. Die Projektpartner wollen nun daran arbeiten, die Herstellungskosten zu senken, um die Technologie vermarkten zu können. Viele Branchen könnten Interesse an dieser neuen Technologie haben, von der Unterhaltungselektronik bis zur Baubranche.

Wirkungsgrad der Zellen muss noch verbessert werden

An der Herstellung von organischen Solarzellen wird nicht nur in Australien, sondern weltweit geforscht. Organische Zellen können im Gegensatz zu starren Silizium-Zellen auf flexibles Material aufgebracht werden und sind damit wesentlich vielseitiger hinsichtlich ihrer Einsatzmöglichkeiten. Zudem funktionieren sie besser bei schlechten Lichtverhältnissen und sind günstiger herzustellen. Momentan erreichen diese Zellen jedoch noch nicht den Wirkungsgrad herkömmlicher Siliziumzellen. Die australischen Forscher arbeiten nun an der Entwicklung einer Beschichtung, die den Wirkungsgrad ihrer Zellen erhöhen soll. Langfristig können die neuartigen Solarmodule in Gebieten ohne Stromversorgung eingesetzt werden und die Nutzung von Sonnenenergie drastisch vereinfachen und vergünstigen.


>> Energyload-Newsletter abonnieren und exklusive Rabatte sichern <<

Quellen / Weiterlesen:
Mass-Produced, Printable Solar Cells Enter Market and Could Change Everything – Realities Watch
Victorian Organic Solar Cell Consortium – Melborne Energy Institute
Scientists Develop Printable Solar Cells – Outside Online

TEILEN
linkedin

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

1 KOMMENTAR

  1. Da ist absolut nichts 3D gedruckt. Es ist „nur“ ein normaler rolle-zu-rolle Siebdrucker und Schlitzdüsen-Coater. Kein Magic 3D – nur viel Marketing buzz aus Australien. Die einzigen schon erhätlichen flexible organischen Soalrzellen auf Folie kommen alle aus Europa.

    Die einzigen kommerziell erhältlichen organischen Solarzellen gibts von http://www.heliatek.de http://www.solarte.de und http://www.infinityPV.com (hier direkt im Shop zu erwerben für jedermann), Alle anderen machen nur große Demoprojekte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here