Icewind will Windstrom auch in abgelegenen und rauen Gegenden verfügbar machen. Die vertikalen Windkraftanlagen Freya und Njord sind deshalb extrem robust und langlebig und halten auch stärksten Winden stand.

Die Vorteile von vertikalen Windkraftanlagen

Icewind-Gründer Sæþór Ásgeirsson, ein Maschinenbauingenieur, begann 2012 mit der Konstruktion seiner vertikalen Windkraftanlagen. Ihm war wichtig, dass die Anlagen auch Wirbelstürmen, Schneestürmen, Hagel und anderen ungünstigen Wetterbedingungen trotzen können. Die Icewind-Anlagen sind darauf ausgelegt, überall zu funktionieren, auch in den abgelegensten und rausten Regionen der Erde, bei Windgeschwindigkeiten bis 200 km/h.

Vertikale Windkraftanlagen drehen sich um die eigene Achse statt horizontal wie konventionelle Windräder. Das hat gerade in windstarken Gegenden Vorteile: Vertikale Windkraftanlagen liefern zwar weniger Strom als klassische Windräder, können aber dafür Wind aus allen Richtungen verwerten und benötigen keine Windnachführung. Sie müssen im Gegensatz zu herkömmlichen Anlagen auch bei sehr starken Winden nicht abgeregelt werden.

Die vertikalen Anlagen von Icewind laufen zudem schon bei Windgeschwindigkeiten ab 7,2 km/h an. Die Wartung der Rotoren ist bei klassischen Anlagen in der Höhe sehr aufwendig, während die Anlagen von Icewind fast wartungsfrei sind. Der verwendete Materialmix aus rostfreiem Stahl, Kohlefaser und Aluminium in Flugzeugqualität garantiert die Langlebigkeit der Anlagen.

Mögliche Anwendungen

Beide Modelle von Icewind sind für Anwender gedacht, die erneuerbare Energien dezentral oder in abgelegenen Gegenden erzeugen wollen. Sie sind mit Solaranlagen und Batteriespeichern kombinierbar. Das Modell Freya ist für Minihäuser und andere autarke Anwendungen geeignet. Mit unter 30 Dezibel läuft die Anlage fast geräuschlos und liefert eine Nennleistung von 160 kW.

Das Modell Njord dagegen wurde speziell für Telekommunikationstürme konzipiert und wird direkt am Mast montiert. Aktuell werden nur 12 Prozent der netzunabhängigen Telekommunikationstürme weltweit mit erneuerbaren Energien betrieben. Die Windkraftanlagen von Icewind können die Betriebs- und Wartungskosten von dieselbetriebenen Türmen senken und ihre CO2-Emissionen durch eine Plattform für erneuerbare Energien auf null bringen. Die Plattform bindet Solaranlagen und andere Energiequellen ein und verwertet Daten von Wetter- und Seismiksensoren.

Marktstart in den USA

Heute stehen die Icewind-Anlagen kurz vor dem Markteintritt in den USA. Im dritten Quartal 2021 will Icewind weitere Details sowie Preise veröffentlichen und die Anlagen ab Anfang 2022 verkaufen. Neben dem Heimatmarkt Island und den USA hat das Unternehmen auch windreiche Gegenden in Europa im Auge.

Quellen / Weiterlesen

Extreme Energy Solutions | Icewind
5 Icelandic Startups To Keep An Eye On | Loop
Innovativer Windgenerator „IceWind“ | Energie Zukunft
Bildquelle: © Icewind

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<



    Stephan Hiller ist Betriebswirt (Studium an der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin und in Cambridge, UK) mit umfangreicher Geschäftsführungs- und Start-Up Erfahrung. Er hat sich erfolgreich darauf spezialisiert, den Finanzbereich und das Controlling junger Unternehmen operativ zu betreuen und Start-Ups strategisch sowie in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Finanzen zu beraten. Er verfügt über umfassende kaufmännische Erfahrungen, die er durch mehrjährige Berufstätigkeit für internationale Unternehmen im In- und Ausland aufgebaut hat. Hierunter waren u.a. Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau, aus der Automobilindustrie, Solarmodulhersteller und Projektentwickler aus dem Bereich erneuerbare Energien. Weiterhin hat er mehrere Unternehmensgründungen im Bereich erneuerbare Energien initiiert und erfolgreich mit aufgebaut. Stephan hat zusammen mit Ajaz Shah energyload.eu im Oktober 2013 gegründet.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here