Amazon macht sein Versprechen wahr, mehr für den Klimaschutz zu tun. Der Onlineriese investiert in 26 neue Solar- und Windparks und ist nach eigenen Angaben damit auf dem Weg, als Unternehmen der größte Abnehmer von Erneuerbaren Energien zu werden.

Amazon erzeugt genug grünen Strom für 1,7 Millionen Haushalte

Amazon investiert weltweit bereits in 127 Erneuerbare-Energien-Projekte. Die neuen Parks sollen in Australien, Frankreich, Deutschland, Italien, Südafrika, Schweden, Großbritannien und den USA entstehen. Somit hätte Amazon nach Inbetriebnahme weitere 3,4 Gigawatt grüne Erzeugungskapazität am Netz.

Im gesamten Jahr 2020 hat Amazon seine eigenen Erzeugungskapazitäten bereits um über 4 Gigawatt erhöht. Aussagen des Onlinehändlers zufolge hat kein Unternehmen jemals in einem einzigen Jahr so viel in Erneuerbare Energien investiert.

Wenn man sämtliche Investitionen zusammenrechnet, die Amazon bisher getätigt hat, kommt das Unternehmen auf 6,5 Gigawatt grünen Strom. Das ist genug, um 1,7 Millionen amerikanische Haushalte ein Jahr lang zu versorgen. „Wir investieren jetzt in Wind- und Solarprojekte mit 6,5 Gigawatt, durch die wir unseren Geschäftsbetrieb mit über 18 Millionen Megawattstunden erneuerbarer Energie jährlich versorgen können“, teilte Amazon mit.

Selbstverpflichtung für Klimaschutz

„Wir sind auf dem Weg, unseren Geschäftsbetrieb bis 2025 zu 100 Prozent mit erneuerbaren Energien zu versorgen – fünf Jahre früher als ursprünglich geplant“, sagte Amazon-Chef Jeff Bezos. Der grüne Strom versorgt Amazons Bürogebäude, Warenlager und die Rechenzentren für die Cloudplattform Amazon Web Services (AWS). Bis 2040 will Amazon nicht nur in Bezug auf die Infrastruktur, sondern rechnerisch vollständig zum klimaneutralen Unternehmen werden.

Im Jahr 2019 unterzeichnete Amazon außerdem das Klimaschutzversprechen „The Climate Pledge“. Es ist eine Selbstverpflichtung, die Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens 10 Jahre früher zu erfüllen, was bedeutet, bis 2040 CO2-neutral zu sein. Die Unterzeichner, mittlerweile 31 Unternehmen, verpflichten sich zudem, Strategien zur Dekarbonisierung durch echte geschäftliche Veränderungen umzusetzen.

Dazu gehören neben dem Einsatz von Erneuerbaren Energien etwa Effizienzsteigerungen und Materialreduzierung. Die Dekarbonisierung muss durch zusätzliche, quantifizierbare, reale, dauerhafte und sozial vorteilhafte Ausgleiche geschehen. Der Vereinbarung sind beispielsweise Siemens, Henkel und Mercedes-Benz beigetreten.

„Indem wir unseren Geschäftsbetrieb schnell auf erneuerbare Energien umstellen, hilft Amazon, den Klimawandel zu bekämpfen“, sagte Jeff Bezos. Die neuen Wind- und Solarprojekte sind seien nur eine von vielen Maßnahmen, um das Klimaversprechen zu erfüllen.

Quellen / Weiterlesen

Net Zero Carbon by 2040 | The Climate Pledge
Amazon goes public with record-breaking renewable energy generation plans | ComputerWeekly
Amazon gewinnt 13 neue Unternehmen für „Klimaversprechen“ | t3n
Bildquelle: © Amazon

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<



    Ajaz Shah ist seit 2010 im Bereich der erneuerbaren Energien in der Projektfinanzierung und dem Projekmanagement für verschiedene Unternehmen tätig. Er arbeitete an Solar- und Windprojekten mit einer Gesamtkapazität von mehr als 50 MW in Deutschland, Spanien, Italien, Großbritannien, Tschechien und Frankreich mit. Daneben ist er freiberuflich im Online Marketing tätig. Ajaz hat zusammen mit Stephan Hiller energyload.eu im Oktober 2013 initiiert.

    1 KOMMENTAR

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here