Farbenfrohe Lärmschutzwände zur Energiegewinnung in den Niederlanden

0
linkedin

laermschutzwaende-energiegewinnung-niederlandeAn einer Autobahn in der Nähe von Den Bosch in den Niederlanden befindet sich momentan ein Projekt in der Testphase, dessen Gegenstand für seine Betrachter normalerweise eher unansehnlich ist und ein notwendiges Übel darstellt: eine Lärmschutzwand.

Lärmschutzwände verbessern zwar die Lebensqualität von Autobahnanwohnern, da sie den Verkehrslärm erfolgreich eindämmen, der visuellen Ästhetik sind sie aber selten zuträglich und nehmen zudem sehr viel Raum ein, der nicht weiter genutzt wird.

LSCs als Weiterentwicklung der klassischen Photovoltaik

Ingenieure und Wissenschaftler der Universität Eindhoven haben nun ein Lösungskonzept entwickelt, das die Wände zukünftig nicht nur zu einem attraktiven Teil der Umgebung, sondern gleichzeitig auch zu einer Quelle der Erneuerbaren Energiegewinnung machen könnte. Die Technologie hinter den neuartigen Solarlärmschutzwänden steckt in sogenannten lumineszierenden Solarkonzentratoren (englisch: luminscent solar concentrator = LSC). LSCs sind farbenfrohe Solarpanels, die einfallendes Sonnenlicht aufnehmen und umleiten. An den Ecken der einzelnen Panels befinden sich klassische Solarzellen zur Energiegewinnung.

“Dank ihrer vielfältigen farbigen Gestaltungsmöglichkeiten haben die LSCs eine hohe visuelle Attraktivität, was vielfältige Einsatzmöglichkeiten im Baugewerbe ermöglicht“, so Michael Debije von der Universität Eindhoven. Weitere Vorteile sieht er in dem geringen Kostenaufwand in der Herstellung, der Möglichkeit, die Panels in jeder beliebigen Farbe herzustellen sowie in der Robustheit des Materials. Selbst bei bedecktem Himmel ohne direkte Sonneneinstrahlung sind die Panels funktionstüchtig, was ein enorm hohes Einsatzpotential verspricht und sie von klassischen Solarpanels unterscheidet. Gerade in vielen europäischen Ländern, in denen es einen großen Anteil an diffusem Sonnenlicht gibt, das in der klassischen Photovoltaik nicht nutzbar ist, könnte dies einen wesentlichen Vorteil bedeuten.

Testphase mit Hoffnung auf großflächigen Ausbau

Am 18. Juni wurde ein langfristig angelegter Testlauf an zwei Bereichen der niederländischen Lärmschutzwand gestartet. Die 4,5 mal 5 Meter hohen Segmente bestehen teilweise aus LSCs und teilweise aus halbtransparenten Panels mit konventionellen Solarzellen, um die Effizienz der beiden Methoden vergleichen zu können. Der Test soll nicht nur genaue Zahlen zur Energiegewinnung unter unterschiedlichsten Witterungsverhältnissen und Nutzungsbedingungen liefern, sondern außerdem zeigen, ob und inwiefern die Wände Vandalismus standhalten können, der oftmals zu befürchten ist.

Die Wissenschaftler aus Eindhoven hoffen auf Ergebnisse, die eine weitere effiziente Lösung im Bereich von Energiegewinnung und Landschaftsgestaltung versprechen. Ein Kilometer der bunten Wand soll 50 Haushalte versorgen können.

>> Energyload-Newsletter abonnieren und exklusive Rabatte sichern <<

Bei positiven Ergebnissen der Testphase könnten schon im nächsten Jahr weitere der bunten Lärmschutzwände die niederländischen Autobahnen schmücken. Stijn Verkuilen, Projektleiter des zuständigen Bauunternehmens Heijmans sieht in den zahlreichen bereits vorhandenen Lärmblockaden und der ausgereiften Technologie-Forschung genügend Potential für einen großflächigen Einsatz.

Bildquelle: © Hartmut910 / pixelio – www.pixelio.de

TEILEN
linkedin

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here