Bisher hat Yamaha nur Studien von Elektromotorrädern vorgestellt. Jetzt wird mit der TY-E die erste einsatzfähige elektrische Yamaha präsentiert. Für den Straßenverkehr ist die neue Maschine nicht zugelassen, stattdessen soll sie im Sommer beim FIM Trial-E Cup antreten.

Yamaha TY-E soll den Trial-Markt erobern

Der Trial-E Cup ist ein Wettbewerb für Motorräder, bei dem Fahrer auf einem Parcours verschiedene Hindernisse überwinden müssen. Dafür sind agile, leichte Motorräder am besten geeignet. Die Yamaha TY-E wurde speziell für diesen Sport konzipiert und soll den Markt für diese Motorräder umkrempeln: Das Hauptaugenmerk der Entwickler lag deshalb auf einem möglichst geringen Gewicht, einer kompakten Bauweise und einer hohen Drehmomentausbeute.

Die fertige Maschine mit ihrem kompakten Carbon-Monocoque-Chassis wiegt weniger als 70 Kilo inklusive der Batterie, die sich im Chassis verbirgt. Schlanke Verkleidungsteile sorgen zudem für eine optimale Bewegungsfreiheit des Fahrers. Der Radstand des Elektromotorrades wird mit 1.310 Millimetern, die Bodenfreiheit mit 350 Millimetern angegeben. Außerdem ist der auf hohe Drehmomentausbeute ausgelegte Wechselstrom-Synchronmotor optimal für den Trial-Einsatz geeignet. Er sorgt auch bei niedrigen Geschwindigkeiten für eine herausragende Offroad-Leistung. Besonders an der TY-E ist die hydraulische Mehrscheiben-Nasskupplung, die bei Elektro-Bikes sonst unüblich ist. Dabei wird die Motorkraft so präzise wie möglich auf das Hinterrad übertragen.

Im Juli kann man das Elektrobike auf dem Parcours sehen

Die Yamaha TY-E ist aus dem „Evolving R&D“-Programm des japanischen Herstellers hervorgegangen. Genaue technische Daten für das E-Motorrad gab Yamaha allerdings noch nicht bekannt. Die TY-E war bereits auf der Tokyo Motorcycle Show zu sehen, und am 14. und 15. Juli kann man sie erstmalig im Einsatz sehen, wenn sie beim Trial-E-Cup im französischen Auron antritt. Eine Woche später wird sie in Comblain au Pont in Belgien starten. Der Fahrer ist der Kenichi Kuroyama, ein Trialspezialist aus Japan.

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<

Quellen / Weiterlesen:
Steine-Stürmer unter Strom | Focus Online
Yamaha: Das neue Trial-Bike TY-E fährt elektrisch | Computer Bild
Yamaha entwickelt Elktro-Trialer | Motorrad Online
FIM Trial-E Cup: Yamaha tritt mit Bike namens TY-E an | electrive.net

TEILEN
linkedin

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein
Ajaz Shah
Ajaz Shah ist seit 2010 im Bereich der erneuerbaren Energien in der Projektfinanzierung und dem Projekmanagement für verschiedene Unternehmen tätig. Er arbeitete an Solar- und Windprojekten mit einer Gesamtkapazität von mehr als 50 MW in Deutschland, Spanien, Italien, Großbritannien, Tschechien und Frankreich mit. Daneben ist er freiberuflich im Online Marketing tätig. Ajaz hat zusammen mit Stephan Hiller energyload.eu im Oktober 2013 initiiert.

1 KOMMENTAR

  1. Endlich eine gute Erfindung für die Menschen an Hauptverkehrsstraßen und in Wohngebieten besonders der Großstädte wie Berlin.
    Seit Begin der warmen Jahreszeit drehen Motorradfahrer mit ihren schweren lauten Maschinen wieder durch.
    Jeder Ampelstart wird zur Lärmbelästigung der Mitmenschen auf den Straßen.
    Bei uns in Berlin scheint 1 Motorradrowdy nachts nach 22 Uhr oder 24 nach 02 Uhr mindf. 2x /Woche Spaß zu haben mit voll aufgedrehtem Motor auf der Marienfelder Chausee über Kreuzung Quarzweg in Richtung Alt Buckow zu rasen. Leider gibt es kaum eine Chance diesen Typ zu erwischen. Stillegung, Rückbau des Auspuff und Führerscheinentzug wäre die gerechte Strafe.
    Bei E Motorrad würde nicht die Nachtruhe der vielen Menschen in den Wohnblocks an der ca. 2km Strecke gestört.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here