Vigo Motorcycles, ein britisches Startup für Elektromotorräder, hat vor einiger Zeit ein interessantes Konzept eines neuen E-Motorrads vorgestellt. Ob dieses aber jemals die Straße erreichen wird, ist derzeit aber wohl leider noch offen. Denn eine erhoffte Finanzierung über die Crowdfunding-Plattform Indiegogo ist kläglich gescheitert.

Gescheiterte Crowdfunding-Kampagne

Bei Indiegogo wollte Vigo in einer Kampagne eigentlich rund 300.000 US-Dollar von Fans der Elektromobilität einsammeln. Das ging aber gründlich daneben, das Crowdfunding für das Elektromotorrad ist gescheitert und längst gestoppt. Das ist durchaus schade, denn die technischen Daten klingen vielversprechend. So bleibt zu hoffen, dass Vigo Motorcycles einen anderen Weg findet, das derzeit noch namenlose Elektro-Motorrad in den Handel und damit auf die Straße zu bringen.

Das Ziel von Vigo Motorcycles ist es, mit zwei Nachteilen der Elektromobilität aufzuräumen, die gerade bei Elektromotorrädern besonders zum Tragen kommen: ein hohes Gewicht bei einer vergleichsweise geringen Reichweite.

Laut dem britischen Start-Up soll das eigene E-Motorrad mit einer Batteriefüllung bei 70 km/h Durchschnittsgeschwindigkeit bis zu 640 km weit fahren können. Das spricht für eine große und schwere Batterie. Dennoch soll das Gewicht laut Hersteller bei lediglich rund 160 kg liegen, was ungewöhnlich leicht wäre.

Neuartige Batterietechnologie

Möglich machen soll dies eine neue Batterietechnologie, die Vigo allerdings leider noch nicht genauer benennt. Der Akku „befeuert“ einen Motor in der hinteren Radnabe, der 90 kW (ca. 120 PS) stark sein soll. Der Spurt auf 100 km/h gelingt so in bemerkenswerten 3,2 Sekunden. Eine Schnellladung ist zwar nicht ganz so schnell abgeschlossen, soll aber laut Vigo Motorcycles bereits nach 30 Minuten beendet sein.

Die Computer-Renderings zeigen ein modern gezeichnetes Elektromotorrad, das allerdings der klassischen Formsprache folgt. Unter der Tankattrappe steckt ein großes Staufach. Das Cockpit ist volldigital und informiert auf einem großen TFT-Display über aktuelle Fahrdaten sowie Vernetzungsfeatures. Zum Anlassen des Elektro-Motorrads kommt ein schlüsselloses System zum Einsatz. Zudem lässt sich das Elektromotorrad per App konfigurieren sowie überwachen – wenn es denn jemals die Serienreife erreicht.

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<

Quellen / Weiterlesen

Mit 160 kg und 640 km Reichweite| Motorrad Online
VIGO: British Electric Motorcycle of the Future| Indiegogo
The Vigo Electric Motorcycle Promises A 400-Mile Range| Ride Apart

TEILEN
linkedin

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<

Stephan Hiller
Stephan Hiller ist Betriebswirt (Studium an der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin und in Cambridge, UK) mit umfangreicher Geschäftsführungs- und Start-Up Erfahrung. Er hat sich erfolgreich darauf spezialisiert, den Finanzbereich und das Controlling junger Unternehmen operativ zu betreuen und Start-Ups strategisch sowie in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Finanzen zu beraten. Er verfügt über umfassende kaufmännische Erfahrungen, die er durch mehrjährige Berufstätigkeit für internationale Unternehmen im In- und Ausland aufgebaut hat. Hierunter waren u.a. Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau, aus der Automobilindustrie, Solarmodulhersteller und Projektentwickler aus dem Bereich erneuerbare Energien. Weiterhin hat er mehrere Unternehmensgründungen im Bereich erneuerbare Energien initiiert und erfolgreich mit aufgebaut. Stephan hat zusammen mit Ajaz Shah energyload.eu im Oktober 2013 gegründet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here