Die Deutsche Post will Briefe und Pakete künftig auch in Elektroflugzeugen transportieren und das erste elektrische Luftfrachtnetzwerk aufbauen. Dazu hat der Konzern jetzt 12 Elektroflugzeuge beim Hersteller Eviation bestellt.

Tauschen Sie sich aus und diskutieren Sie mit uns zu den neusten Entwicklungen zu Elektroflugzeugen und Flugtaxis auf Facebook. Hierzu haben wir auf Facebook die Gruppe Elektroflugzeug eingerichtet.

Auslieferung 2024 geplant

Eviation erwartet, die Flugzeuge des Typs „Alice“ bis 2024 ausliefern zu können. Sie können 1.200 Kilogramm Fracht befördern, kommen mit einer Akkuladung bis zu 815 Kilometer weit und sind somit für kürzere Zubringerstrecken geeignet. Alice kann aber auch als Passagierflugzeug mit Platz für 9 Personen gebaut werden. Der Erstflug des Modells soll noch in diesem Jahr in den USA stattfinden, wo Eviation seinen Sitz hat. Was die 12 Flugzeuge kosten werden, teilte DHL nicht mit.

Luftfracht verursacht den Großteil der Emissionen bei DHL

Für DHL ist es ein Schritt hin zu einer umweltfreundlicheren Logistik. Mit Express betreibt der Konzern eine weltweite Flotte von über 260 Flugzeugen, hinzu kommen Partnerschaften mit 17 Fluggesellschaften. Jeden Tag ist bei DHL allein die Express-Sparte weltweit für 600 Flüge verantwortlich. Erst im Januar hat DHL allerdings für mehrere Milliarden Euro 8 neue konventionelle Boeing 777 bestellt. Sie sollen immerhin bis zu 18 Prozent weniger Treibhausgase verursachen als ältere Frachtflugzeuge.

„Wir glauben fest an die emissionsfreie Zukunft der Logistik“, sagte DHL-Express-Chef John Pearson. Das Logistikunternehmen will in den nächsten 10 Jahren sieben Milliarden Euro investieren, um seine CO2-Emissionen zu senken. Unter anderem nutzt die Post bereits den Elektro-Transporter Streetscooter für die Zustellung.

Auch nachhaltige Kraftstoffe sollen eine Rolle spielen

Um die eigenen Emissionen zu reduzieren, setzt DHL auch auf sogenannte nachhaltige Kraftstoffe, Sustainable Aviation Fuels (SAF). Sie werden aus Biomasse hergestellt, beispielsweise aus Ölen, Fetten oder stärke- und zuckerhaltigen Rohstoffen wie Mais, Getreide, organischen Abfällen oder Resten aus der Land- und Forstwirtschaft. Ein weiteres Verfahren ist Power-to-Liquid, wo die Kraftstoffe aus Wasser, CO2 sowie Strom aus erneuerbaren Energiequellen hergestellt werden. Solche Kraftstoffe sind auch Teil des EU-Klimapakets „Fit for 55“.

Elektroflugzeuge bieten der Logistik neue Möglichkeiten

Tauschen Sie sich aus und diskutieren Sie mit uns zu den neusten Entwicklungen zu Elektroflugzeugen und Flugtaxis auf Facebook. Hierzu haben wir auf Facebook die Gruppe Elektroflugzeug eingerichtet.

Für Logistikunternehmen haben E-Flugzeuge den Vorteil, dass sie recht leise unterwegs sind. Es ist also denkbar, dass solche Flugzeuge künftig auch nachts fliegen dürfen, wenn herkömmliche Modelle wegen des Lärms Flugverbot haben. Auch UPS setzt übrigens auf Elektroflugzeuge und hat 150 elektrische Senkrechtstarter bei Beta Technologies bestellt. Diese sollen 2024 in Betrieb gehen und könnten bei UPS zwischen den Niederlassungen unterwegs sein.

Quellen / Weiterlesen

DHL Express startet in emissionsfreie Zukunft der Luftfahrt: Kauf der ersten vollständig elektrischen Frachtflugzeuge von Eviation | Deutsche Post DHL
Deutsche Post bestellt zwölf Elektroflugzeuge | Spiegel Online
Luftfracht soll klimaneutral werden: Deutsche Post bestellt zwölf Elektroflugzeuge | Handelsblatt
Post will auch Elektroflugzeuge einsetzen | Allgemeine Zeitung
Bildquelle: © Deutsche Post DHL

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<



Stephan Hiller
Stephan Hiller ist Betriebswirt (Studium an der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin und in Cambridge, UK) mit umfangreicher Geschäftsführungs- und Start-Up Erfahrung. Er hat sich erfolgreich darauf spezialisiert, den Finanzbereich und das Controlling junger Unternehmen operativ zu betreuen und Start-Ups strategisch sowie in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Finanzen zu beraten. Er verfügt über umfassende kaufmännische Erfahrungen, die er durch mehrjährige Berufstätigkeit für internationale Unternehmen im In- und Ausland aufgebaut hat. Hierunter waren u.a. Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau, aus der Automobilindustrie, Solarmodulhersteller und Projektentwickler aus dem Bereich erneuerbare Energien. Weiterhin hat er mehrere Unternehmensgründungen im Bereich erneuerbare Energien initiiert und erfolgreich mit aufgebaut. Stephan hat zusammen mit Ajaz Shah energyload.eu im Oktober 2013 gegründet.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here