Das Flugtaxi-Startup Archer geht an die Börse und wird dabei von United Airlines als Investor unterstützt. Als eine der ersten großen Airlines hat United eine Bestellung von 200 elektrischen Flugtaxis zugesagt. Schon in fünf Jahren könnten sie zum Stadtbild gehören.

Tauschen Sie sich aus und diskutieren Sie mit uns zu den neusten Entwicklungen zu Elektroflugzeugen und Flugtaxis auf Facebook. Hierzu haben wir auf Facebook die Gruppe Elektroflugzeug eingerichtet.

Archer schließt sich mit einem börsennotierten Unternehmen zusammen

Wie derzeit viele Elektro-Startups geht auch Archer über eine Fusion an die Börse. Partner ist die Atlas Crest Investment Corp, die bereits börsennotiert ist. Der Schritt bringt Archer geschätzt 1,1 Milliarden US-Dollar ein. Darunter sind 600 Millionen private Investitionen von United Airlines, Stellantis, dem Investmentbanker Ken Moelis und Mubadala Capital, hinter dem der Staatsfonds von Abu Dhabi steht.

United Airlines bestellt 200 Flugtaxis

Archer hat eine Vorbestellung von United Airlines im Wert von 1 Milliarde Dollar vorliegen mit der Option auf weitere 500 Millionen. Die Airline will gemeinsam mit der Regionalfluglinie Mesa Airlines 200 Flugtaxis kaufen. Innerhalb der nächsten fünf Jahre sollen sie Passagiere aus den Städten zum Flughafen befördern, wobei die nötigen rechtlichen Rahmenbedingungen dafür heute noch nicht existieren.

Entlastung für überfüllte Metropolen

Archer sitzt in Palo Alto im Silicon Valley und wurde erst 2020 gegründet. Das Start-up arbeitet an einem e-VOTL, einem elektrischen Flugtaxi, das senkrecht starten und landen kann. Es soll mit einer Ladung 100 Kilometer weit fliegen können und wird 240 km/h schnell. Archer ist zwar noch recht unbekannt, doch das Start-up beschäftigt viele erfahrene Mitarbeiter, die zuvor teilweise bei Konkurrenten tätig waren.

Tauschen Sie sich aus und diskutieren Sie mit uns zu den neusten Entwicklungen zu Elektroflugzeugen und Flugtaxis auf Facebook. Hierzu haben wir auf Facebook die Gruppe Elektroflugzeug eingerichtet.

Flugtaxis wie das von Archer sollen Menschen künftig aus Ballungszentren zum Flughafen bringen und ihnen den Weg über volle Straßen ersparen. Weil e-VOTLs senkrecht starten und landen können, brauchen sie keine Landebahn und können deshalb auch in Metropolen eingesetzt werden. Außerdem sind sie leise und emissionsfrei unterwegs.

Quellen / Weiterlesen

Archer, A Leading Urban Air Mobility Company, To List On NYSE Through Merger With Atlas Crest Investment Corp | Archer Aviation
Archer lands 41B order from United Airlines and a SPAC dealt | TechCrunch
Archer to go public, United Airlines invests and orders electric aircraft | Reuters
Bildquelle: © Archer Aviation

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<



Stephan Hiller
Stephan Hiller ist Betriebswirt (Studium an der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin und in Cambridge, UK) mit umfangreicher Geschäftsführungs- und Start-Up Erfahrung. Er hat sich erfolgreich darauf spezialisiert, den Finanzbereich und das Controlling junger Unternehmen operativ zu betreuen und Start-Ups strategisch sowie in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Finanzen zu beraten. Er verfügt über umfassende kaufmännische Erfahrungen, die er durch mehrjährige Berufstätigkeit für internationale Unternehmen im In- und Ausland aufgebaut hat. Hierunter waren u.a. Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau, aus der Automobilindustrie, Solarmodulhersteller und Projektentwickler aus dem Bereich erneuerbare Energien. Weiterhin hat er mehrere Unternehmensgründungen im Bereich erneuerbare Energien initiiert und erfolgreich mit aufgebaut. Stephan hat zusammen mit Ajaz Shah energyload.eu im Oktober 2013 gegründet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here