Sono Motors stattet einen autonomen Elektrobus von Easy-Mile mit Solarzellen aus. Der französische Hersteller will die Reichweite seiner Busse erhöhen und baut mit Sono einen selbstfahrenden Shuttlebus zum Testfahrzeug um. Außerdem gibt es Gerüchte über einen Börsengang von Sono Motors.

Die innovativen Solarzellen von Sono Motors

Sono und Easy-Mile kündigten ihre Zusammenarbeit bereits auf der CES im Januar 2021 an, wo Sono bekanntgab, seine Solartechnologie auch an andere Unternehmen zu lizenzieren. Das Münchener Unternehmen hat Solarzellen entwickelt, die in flexible Polymere integriert werden und so in die gesamte Karosserie eines Fahrzeuges eingearbeitet werden können. Sonos Solarauto Sion ist ebenfalls mit dieser Technologie ausgestattet.

Der Sion kann dank der Solarzellen pro Woche bis zu 245 Kilometer zusätzliche Kilometer über Sonnenenergie „tanken“. Im Schnitt sind es laut Sono 112 Kilometer. Weil die Karosserie von Bussen und LKW eine noch größere Kontaktfläche aufweist, sind solche Nutzfahrzeuge besonders gut für die Sono-Technologie geeignet.

Längere Nutzung und geringere Kosten

Den Anfang macht nun der elektrische Shuttlebus EZ10, den Easy-Mile schon in 30 Länder verkauft hat. Er kann 16 Stunden mit einer Ladung fahren und muss dann für etwa 6 Stunden an die Ladestation. Mit den neuen Solarzellen könnte sich dieser Zeitraum stark verkürzen, schreibt Easy-Mile in einer Mitteilung. Die Solarzellen sind also kein Ersatz für herkömmliches Laden an der Steckdose, sparen aber Kosten. Etwa dort, wo die führerlosen Fahrzeuge als Ergänzung zum öffentlichen Nahverkehr dienen. Sie können dann länger eingesetzt werden.

Geht Sono an die Börse?

Sono Motors stellte im Januar einen weiteren Prototyp des Sion vor. Der Kleinwagen hat ohne den zusätzlichen Strom aus den Solarzellen 255 Kilometer Reichweite (nach WLTP-Zyklus). Er soll ab 2022 in Serie gehen und ab 25.000 Euro zu haben sein. Um sich das nötige Geld für die Serienproduktion zu beschaffen, erwägt Sono Motors angeblich auch einen Börsengang.

Wie Reuters mit Hinweis auf Insider berichtet, lassen sich die Münchener dabei von den Banken Citi und Berenberg beraten. Dabei könnte es um einen klassischen Börsengang gehen oder über eine Fusion mit einem bereits börsennotierten Unternehmen (SPAC). Sono soll dazu bereits mit mehreren Unternehmen im Gespräch sein. Der Börsengang könnte laut Reuters bereits im Sommer stattfinden.

Quellen / Weiterlesen

Selbstfahrender Elektrobus mit Solarzellen | auto motor und sport
Sono Motors entwickelt fahrerloses Solar-Elektro-Shuttle mit EasyMile | ecomento.de
EasyMile and Sono Motors Reveal Collaboration on Autonomous Solar-Powered Passenger Shuttle | EasyMile
Elektroauto mit Solarmodulen: Sono Motors strebt angeblich an die Börse | heise online
Bildqueel: © EasyMile

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<



Stephan Hiller
Stephan Hiller ist Betriebswirt (Studium an der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin und in Cambridge, UK) mit umfangreicher Geschäftsführungs- und Start-Up Erfahrung. Er hat sich erfolgreich darauf spezialisiert, den Finanzbereich und das Controlling junger Unternehmen operativ zu betreuen und Start-Ups strategisch sowie in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Finanzen zu beraten. Er verfügt über umfassende kaufmännische Erfahrungen, die er durch mehrjährige Berufstätigkeit für internationale Unternehmen im In- und Ausland aufgebaut hat. Hierunter waren u.a. Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau, aus der Automobilindustrie, Solarmodulhersteller und Projektentwickler aus dem Bereich erneuerbare Energien. Weiterhin hat er mehrere Unternehmensgründungen im Bereich erneuerbare Energien initiiert und erfolgreich mit aufgebaut. Stephan hat zusammen mit Ajaz Shah energyload.eu im Oktober 2013 gegründet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here