In China müssen Autohersteller bestimmte Umweltvorgaben einhalten, zum Beispiel indem sie Elektroautos bauen. Sie können stattdessen aber auch Emissionsgutschriften kaufen, sogenannte Green Credits. Jetzt will VW offenbar Credits von Tesla kaufen und dafür Milliarden ausgeben.

Green Credits für saubere Autos

VW betreibt in China gemeinsam mit dem chinesischen Hersteller FAW das Joint Venture FAW-Volkswagen und muss wie alle Hersteller die immer strenger werdenden Umweltvorschriften erfüllen. Als Anreiz dient das Credit-System: Negative Credits, die bei der Herstellung von herkömmlichen Fahrzeugen entstehen, können durch Green Credits wieder ausgeglichen werden. Diese erhalten Hersteller für besonders effiziente Fahrzeuge oder für Hybrid- und Elektroautos, sie können sie aber auch dazukaufen.

Kaufsumme vermutlich „im niedrigen Milliardenbereich“

Wie Reuters mit Verweis auf Insider berichtet, will FAW-Volkswagen nun Green Credits von Tesla kaufen. Tesla ist als reiner Elektroautohersteller nicht auf seine Credits angewiesen, während VW-FAW damit die Bilanz seiner Flotte verbessern kann. Wieviel Volkswagen an Tesla zahlt, ist laut Reuters noch unklar. Die Summe könne sich aber im niedrigen Milliardenbereich bewegen. Für 1 Credit bietet VW dem Bericht nach umgerechnet 387 Euro.

Tesla verdient in den USA Milliarden mit solchen Geschäften

Wenn die Berichte stimmen, wäre es in China der erste Deal dieser Art zwischen zwei voneinander unabhängigen Unternehmen. VW und Tesla äußerten sich nicht zu den Meldungen. VW teilte in einer Erklärung allerdings mit, dass man strategisch plane, selbst die Vorgaben in China zu erfüllen. Wenn es nötig sei, würde man aber auch Credits kaufen. Für Tesla wäre es zwar der erste Handel mit Emissionsgutschriften in China, doch der Elektroauto-Hersteller hat in den USA bereits einen ähnlichen Handel mit Fiat Chrysler abgewickelt. Laut den US-Finanzbehörden nahm Tesla dort 2020 insgesamt 1,33 Milliarden Euro durch den Verkauf solcher Credits ein.

VW schneidet bei E-Autos in China bisher schlecht ab

Im letzten Jahr hat FAW-Volkswagen in China 2,16 Millionen Autos verkauft. Das Unternehmen, sowie das zweite Joint Venture von VW mit SAIC Motor, gehören zu den Autoherstellern, die 2019 in China die meisten negativen Credits generierten. Das zeigen Daten von Chinas Ministerium für Industrie und Informationstechnologie. Bisher sind die benzinbetriebenen Limousinen und SUVs der beiden Unternehmen in China wesentlich beliebter als ihre Elektrofahrzeuge. VW will die Herstellung von E-Autos in China aber hochfahren, noch 2021 sollen dort fünf Elektro-Modelle der ID-Serie auf den Markt kommen.

Quellen / Weiterlesen

Exclusive: Volkswagen to buy credits from Tesla in China to comply with environmental rules – sources | Reuters
VW will Tesla Milliarden Euro überweisen: Grund sind Diesel & Co | EFahrer.com
Bericht: Volkswagen kauft Umwelt-Credits von Tesla | Automobil Industrie
Bildquelle: © Volkswagen AG

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<



Ajaz Shah
Ajaz Shah ist seit 2010 im Bereich der erneuerbaren Energien in der Projektfinanzierung und dem Projekmanagement für verschiedene Unternehmen tätig. Er arbeitete an Solar- und Windprojekten mit einer Gesamtkapazität von mehr als 50 MW in Deutschland, Spanien, Italien, Großbritannien, Tschechien und Frankreich mit. Daneben ist er freiberuflich im Online Marketing tätig. Ajaz hat zusammen mit Stephan Hiller energyload.eu im Oktober 2013 initiiert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here