Die Türkei baut künftig eigene Elektroautos. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan stellte bei Istanbul die heimische Automarke TOGG vor und präsentierte gleich den Prototypen eines Elektro-PKW. Es soll insgesamt fünf Modelle geben.

„Ein Traum von vor 60 Jahren wird wahr“

„Heute erleben wir einen historischen Tag für unser Land, erleben, wie ein Traum von vor 60 Jahren wahr wird“, sagte Erdogan bei der Vorstellung des Elektroautos. In den 1960er Jahren scheiterte die Türkei mit dem Plan, die eigene Automarke „Devrim“ zu etablieren. Beim ersten Elektroauto der Marke TOGG handelt es sich um eine graue Limousine. Der Name des Fahrzeuges soll 2020 bekannt gegeben werden, die Herstellung startet 2022.

Die Türkei investiert drei Milliarden Euro in die eigene Elektroauto-Produktion

Für die heimische Elektroauto-Produktion will die Türkei in den nächsten 13 Jahren über drei Milliarden Euro investieren. In Bursa im Nordwesten des Landes sollen 175.000 Elektroautos pro Jahr hergestellt werden. Dort entstehen 4.000 Jobs. Die Regierung in Ankara will das Vorhaben unter anderem über Steuernachlässe fördern. Außerdem kauft der türkische Staat bis 2035 insgesamt 30.000 Elektrofahrzeuge der Marke. Die TOGG Elektroautos werden zunächst in Europa und dann weltweit verkauft.

Das Konsortium TOGG (Turkey’s Automobile Initiative Group) wurde von fünf Industrieunternehmen gegründet. Es handelt sich dabei um die Anadolu Group, BMC, Kok Group, den Mobilfunkbetreiber Turkcell und die Zorlu Holding, den Mutterkonzern des TV-Herstellers Vestel. Vorstand von TOGG ist Gürcan Karakas, der frühere Geschäftsführer von Bosch. Für den operativen Bereich wird Sergio Rocha verantwortlich sein. Rocha war früher Geschäftsführer bei General Motors Korea.

Die türkische Autoindustrie schwächelt

Angekündigt hat die Türkei das Vorhaben bereits im November 2017, es soll die wachsende Wirtschaftskraft des Landes beweisen. Zwar exportiert die Türkei schon heute Autos nach Europa. Diese werden jedoch lediglich von großen Herstellern wie Ford, Fiat Chrysler, Renault, Toyota und Hyundai in der Türkei gebaut. Zuletzt ging es der türkischen Autoindustrie jedoch schlechter. Zum einen, weil im Jahr 2018 der Binnenmarkt wegen der Krise der türkischen Währung einbrach. Außerdem legte VW ein geplantes Werk in der Türkei auf Eis, nachdem es international Kritik an der Militäroffensive der Türkei im Norden Syriens gab.

Quellen / Weiterlesen

Turkey’s Automobile | TOGG
Türkei präsentiert erstes eigenes Elektroauto | Spiegel Online
Türkei stellt eigenes Elektroauto vor – Erdogan: „Historischer Tag für unser Land“ | Focus Online
Erdogans irre Show um den türkischen Elektro-Volkswagen | Welt
Bilderquelle: © TOGG
Ajaz Shah
Ajaz Shah ist seit 2010 im Bereich der erneuerbaren Energien in der Projektfinanzierung und dem Projekmanagement für verschiedene Unternehmen tätig. Er arbeitete an Solar- und Windprojekten mit einer Gesamtkapazität von mehr als 50 MW in Deutschland, Spanien, Italien, Großbritannien, Tschechien und Frankreich mit. Daneben ist er freiberuflich im Online Marketing tätig. Ajaz hat zusammen mit Stephan Hiller energyload.eu im Oktober 2013 initiiert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here