Wie alle Elektroauto-Hersteller ist auch Tesla darauf angewiesen, immer genug Batteriezellen auf Lager zu haben. Dabei fährt der Autobauer verschiedene Strategien. Neben Kooperationen und eigener Herstellung will sich Tesla jetzt offenbar an der Batteriesparte von LG Chem beteiligen.

Die Ausgliederung ist eine Chance für externe Investoren

LG Chem hatte Mitte September angekündigt, seine Zellproduktion im Dezember 2020 in ein eigenes Unternehmen auszugliedern. Damit wollen die Koreaner angesichts der guten Marktlage bei Batteriezellen den Unternehmenswert und den Wert für die Aktionäre maximieren. Laut der „Korea Times“ prüft Tesla eine zehnprozentige Beteiligung am neuen Unternehmen mit dem vorläufigen Namen LG Energy Solutions.

In LG Energy Solutions sollen Batteriezellen für E-Autos, aber auch Akkus für Smartphones und andere mobile Geräte ausgegliedert werden. Zwar schreibt LG Chem in einer Mitteilung, dass die Anteile zunächst komplett im Besitz der Muttergesellschaft bleiben sollen. Doch solche Ausgliederungen bieten immer die Möglichkeit, externe Investoren mit ins Boot zu holen. Und genau das soll Tesla jetzt vorhaben.

Die Zukäufe bei Tesla werden hoch bleiben

Der Schritt würde Sinn ergeben. Denn auch wenn Tesla seine eigene Zellproduktion plant, wird der Autobauer immer auch auf Zukäufe angewiesen sein. In den USA wird zwar Panasonic Tesla weiterhin mit Batteriezellen versorgen, die direkt in der Gigafactory 1 produziert werden. Doch in Shanghai beliefern CATL und LG Chem die Gigafactory 3, in der das Model 3 vom Band läuft. Mit einer direkten Beteiligung an LG Chems Batteriesparte könnte sich Tesla die Belieferung mit Batteriezellen vermutlich viel besser sichern als nur mit langfristigen Lieferverträgen.

Tesla wird wie alle Elektro-Autohersteller in den nächsten Jahren immer größere Mengen an Batteriezellen brauchen. Umso mehr, da Elon Musk beim Battery Day angekündigt hat, in den nächsten drei Jahren ein Elektroauto für 25.000 Dollar auf den Markt zu bringen. Der Tesla-Chef sagte auch, dass die Zukäufe bei Batteriezellen in Zukunft steigen würden. Eine Beteiligung an LG Chem passt also ins Bild.

Laut Korea Times gibt es allerdings unterschiedliche Aussagen dazu: Während Quellen aus dem Bankensektor Teslas Pläne offenbar bestätigten, wird auch eine andere, nicht weiter benannte Quelle zitiert. Diese sagte, es sei noch ziemlich früh, um zu wissen, ob Tesla tatsächlich solche Pläne habe. Doch da der Autobauer Kosten senken und selbst runde Batteriezellen produzieren wolle, würde es Sinn ergeben, so die Quelle.

LG Chem baut seine Stellung aus

LG Chem, CATL und Panasonic stellen zusammen fast 70 Prozent aller Batteriezellen weltweit her. Und LG Chem geht davon aus, dass sich der eigene Absatz von Batteriezellen bis 2024 mehr als verdoppeln wird. Der Konzern will deshalb seine Produktionskapazität bis 2021 auf 120 Gigawattstunden erhöhen. Zum Vergleich: Vor zwei Jahren waren es noch 35 Gigawattstunden. LG Chem liegt aktuell vor CATL und Panasonic und will seine Führung weiter ausbauen.

Tesla sichert sich auch Lithium für Zellproduktion

Wie groß der Anteil der selbst produzierten Zellen bei Tesla genau sein wird, ist noch nicht klar. Die Pläne sind noch in einem frühen Stadium, doch Tesla hat bereits einen festen Liefervertrag für Lithium geschlossen. Das US-Unternehmen Piedmont Lithium wird Tesla mit Spodumenkonzentrat (SC6) aus North Carolina beliefern. In diesem Lithium-Mineral ist auch Lithiumoxid enthalten, das für Batteriezellen benötigt wird. Der Vertrag sichert Tesla für mindestens 5 Jahre gut ein Drittel der SC6-Produktion von Piedmont, was rund 53.000 Tonnen entspricht.

Quellen / Weiterlesen

Tesla looking to acquire stake in LG | The Korea TImes
Bericht über Einstieg bei LG Chem: Kauft Tesla Elektroauto-Herstellern die Zellen weg? | TeslaMag
Kein Akku, kein Auto: Tesla will angeblich zehn Prozent an LGs Batteriesparte übernehmen | t3n
LG Chem gliedert Batteriegeschäft aus | Battery-News
Tesla denkt wohl über Beteiligung an LG-Chem-Batteriesparte nach | electrive.net
LG Chem to launch battery affiliate Dec. 1; IPO under review | Korean Investor
LG Chem Splits Battery Business: “Foster into the World’s Best Energy Solution Company” | LG Chem
Bildquelle: flickrDaniel Oberhaus

Ajaz Shah
Ajaz Shah ist seit 2010 im Bereich der erneuerbaren Energien in der Projektfinanzierung und dem Projekmanagement für verschiedene Unternehmen tätig. Er arbeitete an Solar- und Windprojekten mit einer Gesamtkapazität von mehr als 50 MW in Deutschland, Spanien, Italien, Großbritannien, Tschechien und Frankreich mit. Daneben ist er freiberuflich im Online Marketing tätig. Ajaz hat zusammen mit Stephan Hiller energyload.eu im Oktober 2013 initiiert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here