Letztes Jahr hat BMW seinen ersten vollelektrischen Mini vorgestellt, jetzt gibt es auch konkrete Preise: In den USA ist der Mini Cooper SE ab 17.900 Dollar zu haben, allerdings nach Abzug diverser Vergünstigungen. Der offizielle Verkaufspreis liegt bei 29.900 Dollar. In Deutschland peilt BMW einen Verkaufspreis ab 32.500 Euro an.

Der Mini Cooper SE nutzt dieselbe Technik wie der BMW i3

Die Serienversion des E-Mini basiert auf dem Dreitürer Mini F56, der 3,85 Meter lang ist. Von außen verraten nur die fehlenden Auspuffrohre und der geschlossene Grill, dass es sich um einen elektrischen Mini handelt. Die Technik des Mini Cooper SE stammt vom aktuellen BMW i3. Sein E-Motor leistet 135 kW (184 PS), der Sprint von null auf 100 dauert nur 7,3 Sekunden. Bei 150 km/h ist allerdings elektronisch abgeriegelt Schluss.

Der E-Mini ist als Alltagsfahrzeug für die Stadt gedacht. Sein 32,6 kWh-Akku schafft 235 bis 270 Kilometer Reichweite nach WLTP. Die Batteriezellen hat BMW im Mitteltunnel und unter der Rückbank untergebraucht, so dass der Innenraum, der beim Mini ohnehin begrenzt ist, nicht noch kleiner wird.

BMW gibt den Verbrauch des Mini Cooper SE mit 13,2 bis 15 kWh auf 100 Kilometer an. Der Akku lässt sich mit maximal 50 kW Gleichstrom laden, bei Wechselstrom nur mit 11 kW. Das bedeutet: Bis der Mini Cooper SE wieder auf 80 Prozent geladen ist, vergehen 35 Minuten bzw. 2,5 Stunden. Wer möchte, kann sich eine exklusive Wallbox für den Mini zuhause installieren, die allerdings vierstellig kostet.

Heizung mit Wärmepumpe für mehr Reichweite

Besonders ist die Heizung über eine Wärmepumpe, die BMW seinem elektrischen Mini spendiert hat. Diese nutzt auch Abwärme aus Motor, Antrieb und Batterie und ist deshalb effektiver als eine rein elektrische Heizung. Im Winter soll sie bis zu 75 Prozent sparsamer sein und damit auch bei kalten Temperaturen für mehr Reichweite sorgen. Ein wenig Strom fließt auch beim Rekuperieren zurück in den Akku, wobei zwei Stufen einstellbar sind.

Zur Serienausstattung des E-Mini gehört auch ein Navigationssystem, das die Reichweite auch auf einem Kartenausschnitt darstellt, genauso wie öffentliche Ladestationen in der Nähe. Über eine App kann aus der Ferne zudem der Standort abgefragt oder die Klimaanlage eingeschaltet werden.

Die Preise für die einzelnen Ausstattungsvarianten

Der angestrebte Verkaufspreis von 32.500 Euro gilt übrigens nur für die Einstiegsversion Trim S. Die nächste Ausstattungsvariante des Mini Cooper SE ist der Trim M, der 36.000 Euro kostet. Für den Trim L werden 38.500 Euro fällig, und der Trim XL kostet 40.500 Euro. Bei Reservierung werden 500 Euro Anzahlung fällig. Die weltweite Markteinführung ist für den 7. März 2020 geplant.

Quellen / Weiterlesen

Der erste vollelektrische Mini | BMW AG
Elektrischer «Mini Cooper SE»: Preis soll in den USA ab 17’900 Dollar beginnen | Tech Garage
Mini unter Strom kostet ab 32.500 Euro | auto motor und sport
Mini Cooper SE: So fährt sich der Elektro-Mini | ADAC
Bildquelle: © BMW AG

Ajaz Shah
Ajaz Shah ist seit 2010 im Bereich der erneuerbaren Energien in der Projektfinanzierung und dem Projekmanagement für verschiedene Unternehmen tätig. Er arbeitete an Solar- und Windprojekten mit einer Gesamtkapazität von mehr als 50 MW in Deutschland, Spanien, Italien, Großbritannien, Tschechien und Frankreich mit. Daneben ist er freiberuflich im Online Marketing tätig. Ajaz hat zusammen mit Stephan Hiller energyload.eu im Oktober 2013 initiiert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here