In seiner sechsten Generation ist der Opel Astra auch als Plug-in-Hybrid zu haben. Er kommt in zwei Leistungsstufen und kann ab Herbst bestellt werden. Die Auslieferung ist für Anfang 2022 geplant.

Neue dynamische Optik

Opel hat den Astra einmal komplett überarbeitet. Die neue Generation hat das neue Markengesicht „Opel Vizor“ und kommt insgesamt deutlich sportlicher rüber. Der kompakte Fünftürer bietet auch mehr Platz als die Vorgängerversion und ist jetzt 4.374 Millimeter lang, vier Millimeter länger als zuvor. Dank des kurzen Überhangs an der Fahrzeugfront hat der neue Astra einen Radstand von 2.675 Millimetern, 13 Zentimeter mehr. Im Kofferraum, der über einen verstellbaren Ladeboden verfügt, ist Platz für bis zu 422 Liter Gepäck.

Opel Astra Elektro: Bis 165 kW Systemleistung

Opel gibt für den neuen Astra eine Leistungsbandbreite zwischen 81 kW (110 PS) und 165 kW (225 PS) Systemleistung an. Den Astra Plug-in-Hybrid wird es der Ankündigung zufolge in zwei Versionen geben. Aus einem Fahrbericht von Auto Bild lässt sich schließen, dass er dann vermutlich wahlweise mit 132 kW (180 PS) oder 165 kW (225 PS) zu haben sein wird. Mit Infos zur rein elektrischen Reichweite hält sich Opel noch bedeckt.

Teilautonomes Fahrassistenzsystem

Unabhängig von der Motorenart ist der neue Astra mit dem teilautonomen Fahrassistenzsystem Intelli-Drive 2.0 ausgestattet. Dazu gehört unter anderem ein intelligenter Geschwindigkeits-Assistent, der das Tempo und den Abstand zu anderen Fahrzeugen hält. Dafür ist das Fahrzeug mit fünf Kameras, fünf Radarsensoren sowie Ultraschallsensoren an der Front und am Heck ausgestattet.

Mit dem Intelli-Vision-System haben der Fahrer oder die Fahrerin einen 360-Grad-Rundumblick, der besonders beim Einparken nützlich ist. Ein Rückfahrassistent prüft und erkennt automatisch, ob bei eingelegtem Rückwärtsgang ein Auto oder ein Fußgänger von hinten näherkommt. Der großräumige Toter-Winkel-Warner verbessert die Sicherheit ebenfalls. Weitere Assistenzsysteme sind das große Head-up-Display und eine erweiterte Verkehrszeichenerkennung.

Intuitives „Pure-Panel“-Cockpit

Innen zeigt der Opel Astra ein volldigitales Cockpit, Pure-Panel genannt, mit zwei nahtlos verbundenen 10-Zoll-Widescreen-Displays. Die Bedientasten hat Opel auf ein Minimum reduziert, denn das Pure Panel verspricht intuitive Bedienbarkeit. Smartphones werden kabellos via Apple CarPlay oder Android Auto eingebunden, und die Infotainment-Systeme sind wahlweise über den Touchscreen oder die Sprachsteuerung steuerbar. Das Pure Panel ist zudem so ausgelegt, dass Reflexionen ganz ohne extra Blenden über den Displays vermieden werden.

Kommt der Astra als reines Elektroauto?

Der Opel Astra Plug-in-Hybrid kann ab Herbst bestellt werden und wird Anfang des nächsten Jahres ausgeliefert. Noch offen ist, ob es den Astra auch als reines Elektroauto geben wird. Die EMP2-Plattform, auf der auch der Astra basiert, ist jedenfalls für alle Antriebe vom Verbrenner bis zum E-Auto ausgelegt.

Quellen / Weiterlesen

Opel Astra: Leistung, Ausstattung und Verkaufsstart des Plug-in-Hybrids | Computer Bild
Der Opel Astra fährt in eine neue Ära: Elektrifiziert, effizient und aufsehenerregend | Opel
Opel stellt neuen Astra vor, zwei Plug-in-Hybrid-Versionen erhältlich | ecomento.de
Opel Astra erhält zwei Plug-in-Hybride | electrive.net
Bildquelle: © Opel Automobile GmbH

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<



Ajaz Shah
Ajaz Shah ist seit 2010 im Bereich der erneuerbaren Energien in der Projektfinanzierung und dem Projekmanagement für verschiedene Unternehmen tätig. Er arbeitete an Solar- und Windprojekten mit einer Gesamtkapazität von mehr als 50 MW in Deutschland, Spanien, Italien, Großbritannien, Tschechien und Frankreich mit. Daneben ist er freiberuflich im Online Marketing tätig. Ajaz hat zusammen mit Stephan Hiller energyload.eu im Oktober 2013 initiiert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here