Anfang September wird Lucid Motors die Serienversion seiner Elektro-Limousine Air präsentieren. Dann soll es nicht nur das endgültige Design zu sehen geben, sondern auch Infos zu Preisen und Spezifikationen. Die Auslieferungen beginnen Anfang 2021.

Online-Premiere des Lucid Air am 9. September

Die Luxuslimousine wurde schon 2016 zum ersten Mal angekündigt. Eigentlich sollte der Lucid Air diesen April auf der New Yorker Automesse Premiere feiern, die aber wegen Corona ausfallen musste. Nun will der US-Hersteller dies am 9. September 2020 nachholen, dann aber mit einer Online-Präsentation.

Aktuell baut sich Lucid eine eigene Autofabrik in Casa Grande im US-Bundesstaat Arizona. Die erste Bauphase soll noch dieses Jahr abgeschlossen werden, so dass die ersten Elektroautos planmäßig Anfang 2021 zu den Käufern rollen können.

Lucid arbeitet seit 2016 an der Limousine

Die Fertigstellung der eigenen Produktionsstätte ist ein wichtiger Meilenstein für das Unternehmen, das vor 11 Jahren gegründet wurde. Damals hieß Lucid Motors noch Atieva und beschäftigte sich mit Batterietechnologien für Elektroautos. 2016 folgte die Umbenennung in Lucid Motors. Seitdem arbeitet Lucid an seiner Elektro-Limousine, die ursprünglich schon 2018 fertigwerden sollte. Wie bei vielen neuen Autoherstellern verzögerte ein höherer Finanzbedarf als geplant die Entwicklung des Fahrzeugs.

Lucid Motors hat nach eigenen Angaben inzwischen über 1.000 Angestellte und hat in den letzten 3 Monaten 160 neue Mitarbeiter eingestellt. Bis Jahresende sollen über 700 Mitarbeiter neu dazukommen, teilte das Unternehmen mit. „Obwohl wir eine noch nie dagewesene Situation in unserer Geschichte erleben, sind unsere Mitarbeiter entschlossener denn je, ein bahnbrechendes Elektroauto zu entwickeln“, sagte Peter Rawlinson, CEO und Technologiechef von Lucid Motors. Die Mission des Unternehmens sei es, nachhaltigen Luxus mit erstklassiger Reichweite in Form des Lucid Air zu bieten. Man sei näher daran als je zuvor, diesen Traum wahr zu machen.

Keine Konkurrenz für Tesla

Seit seiner ersten Vorstellung 2016 wurde der Lucid Air wesentlich weiterentwickelt. Statt des geplanten 400 Volt-System kommt jetzt ein 900-Volt-System zum Einsatz, teilte Lucid-CEO Peter Rawlinson mit. Die Reichweite soll anfangs 640 Kilometer betragen. Der Lucid Air kann mit ein bis drei Motoren für bis zu 1.800 PS ausgestattet werden. Die erste Version wird zwei Motoren und 1.000 PS haben.

Lucid wurde oft als Tesla-Konkurrent ins Spiel gebracht, kann jedoch nichts mit der Bezeichnung „Tesla-Killer“ anfangen. CEO Rawlinson, der früher selbst für Tesla gearbeitet hat, sieht die Lucid Air nicht so sehr als Konkurrenz zum Model S wie oft behauptet. Er vergleicht sein Fahrzeug lieber mit der Mercedes S-Klasse.

Quellen / Weiterlesen

Lucid Air soll am 9. September vorgestellt werden | electrive.net
Lucid Motors to begin producing Air electric vehicles for customers in early 2021 | Tech Crunch
Lucid Air In Production Guise Will Be Presented Online On September 9 | Inside EVs
“Please don’t describe us as a Tesla killer” – Ars talks to Lucid Motors | ars Technica
Bilderquelle: © Lucid Motors
Ajaz Shah
Ajaz Shah ist seit 2010 im Bereich der erneuerbaren Energien in der Projektfinanzierung und dem Projekmanagement für verschiedene Unternehmen tätig. Er arbeitete an Solar- und Windprojekten mit einer Gesamtkapazität von mehr als 50 MW in Deutschland, Spanien, Italien, Großbritannien, Tschechien und Frankreich mit. Daneben ist er freiberuflich im Online Marketing tätig. Ajaz hat zusammen mit Stephan Hiller energyload.eu im Oktober 2013 initiiert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here